Frage von Unwissender97, 28

Nebennierenentzündung im Endstadium noch heilbar?

hallo,

kann jmd bzw. vielleicht sind ja experten dabei mir eine aufmunternde nachricht erbringen??

habe durch eine Darmspiegelung zahlreiche erkrankungen bescheinigt bekommen....

ich bin ziemlich ratlos und weiß nciht was ich machen kann um mich besser zu fühlen.

meine nebenniere ist soweit ich verstanden habe :

"Organe nicht mehr genügend Corticotropin-releasing Hormon (CRH) bzw. Nebennierenstimulierendes Hormon (ACTH) bilden. Fehlen diese beiden Hormone, stellt die Nebennierenrinde nicht mehr genügend Kortisol her. "

also je nach frühzeitiger behandlung nix wildes aber bei mir halt im endphase und habe zusätzlich einen magenhautentzündung, welche anliegende organe ....will jetzt nichts "unlogisches" sagen glaube niere,leber u. lunge durch magensäure verletzt worden sind.

kann jmd seine erfahrungen bzgl. der krankheit mitteilen??

Antwort
von Woropa, 19

Direkte Erfahrungen habe ich nicht, obwohl ich chronisch nierenkrank bin. Aber bei mir machen die Schmerztabletten, die ich wegen meinen Erkrankungen nehmen muss, meine Nieren kaputt, hatte schon mehrere Operationen deswegen (sehr grosser Nierenstein,der durch eine Operation entfernt werden musste, Stein im Harnleiter usw.) Aber soviel ich weiss, gibt es im Internet eine Seite wo einem Medizinstudenten seine ärztlichen Befunde erklären. Das ist kostenlos. Wie die Seite heisst, weiss ich leider nicht, da müsstest du mal ein bisschen googeln.

Kommentar von Unwissender97 ,

Tut mir leid , dass es dir auch ähnlich ergeht. Ich versuche alle Möglichkeiten der Bildung zu nutzen..muss dazu sagen, dass ich die Ärzte nur unvollständig verstehe...Fachsprache etc :)

Kommentar von Woropa ,

Ich hoffe, du hast die Seite gefunden. Meine Cousine hatte mal davon erzählt, ihr Mann ist Arzt.  Ich habe die Erfahrung gemacht, das Ärzte manchmal einfach keine Zeit oder keine Lust haben, einem etwas genau zu erklären. Vor ein paar Monaten habe ich z.B. folgendes erlebt: Ich habe auch noch andere Krankheiten, u.a. Diabetes Typ II. Ich konnte  nachts oft nur 3 Stunden schlafen, musste dauernd zur Toilette rennen. Als ich zur Kontrolluntersuchung bei meinem Urologen war, habe ich ihn gefragt, was ich dagegen machen kann, das  meine Blase nie leer wird und ich dauernd zur Toilette rennen muss. Da hat der Urologe zu mir gesagt: "Sie haben kein organisches Problem. Das Problem ist in ihrem Kopf. Weil sie Diabetiker sind, ist ihr Urin anders als bei gesunden Menschen. Deshalb bilden sie sich dauernd ein, das sie einen Drang in der Blase haben." Ich konnte das nicht so richtig glauben. Wenn ich mir was einbilde, wieso muss ich dann wirklich Wasser lassen.? Ich hab dann hier eine Frage deswegen gestellt. Da hat mir das jemand sehr gut erklärt:Er hat geschrieben: "Einbildung ist das falsche Wort. Dein Urin ist wegen dem Diabetes chemisch anders zusammengesetzt als bei gesunden Menschen. Deshalb löst er ein Missverständnis im Gehirn aus, das die Blase voll ist. Die Blase ist aber gar nicht voll. Du bekommst aber trotzdem ein Signal aus dem Gehirn das die Blase voll ist und musst deshalb zur Toilette und Wasser lassen."  Ich hatte von meinem Urologen aber zum Glück Tabletten bekommen, die diesen Harndrang unterdrücken und kann jetzt nachts wieder wenigstens 5 oder 6 Stunden schlafen.

Antwort
von cireball, 16

Das ist sehr schwierig was du verlangst. Ich kann mir kein genaues Bild von deiner Erkrankung machen.

Du bist doch sicher in fachärztlicher Behandlung (Internist, Nephrologe). Bekommst du dort keine Aufklärung?  Sie könnten dir gezielt aufzählen, was du machen kannst um evtl. Verbesserungen zu erzielen oder was dich in welchem Zeitraum erwartet. Manchmal kann es auch hilfreich sein, sich noch einmal eine Zweitmeinung einzuholen von einem weiteren Arzt.

Es tut mir sehr leid, dass es dir so schlecht geht. Ich hoffe, du verlierst nicht den Mut und kämpfst weiter. Es gibt eigentlich immer schönes zu Erleben, der eine ohne Einschränkungen und der andere mit Einschränkungen. Vielleicht kannst du deine Sichtweise verschieben und schöne Dinge sehen ?

Viel Glück

Kommentar von Unwissender97 ,

Danke komme auch nicht klar hätte dazu schreiben müssen bin 19 und denke jeden Tag bzw. spüre ehrlich gesagt ich bin kaputt. Laufe eine Srecke von 2km langsam und bin fertig mit 19! Ich lebe gesund und nehme weder Alkohol/Zigga...und sonstiges Gift. Trotzdem Dialyse müsste gemacht werden...mein Herz ist so schwach dass ich jeden Moment Herzinfakt bekommen könnte und Leber/Niere auch durch zahlreiche "Erkrankungen" beschädigt. Muss dazu sagen kann hier kein Roman schreiben....ich habe ja alle Fakten hier und wenn man das liest mit 19 naja ....doof :(

Kommentar von cireball ,

ja !  Das ist wirklich doof. Als so junger Mensch so krank zu sein ist hart. Du darfst den Kopf nicht hängen lassen. Versuche dir immer alles genau von deinem behandelnden Arzt erklären zu lassen und findet gemeinsam einen Therapieweg. Dialyse ist doof, aber ich sage immer:  Es geht immer schlimmer.

Ich will nicht von mir reden, aber ich bin Muskelkrank und habe auch so einige Probleme (2 km Gehen wäre traumhaft, Herz beeinträchtigt, Lunge wird durch Beatmungsgerät teilweise unterstützt usw.)  Aber ich bin mittlerweile fast 50 und hätte ich mich als Kind/ junger Erwachsener (Krankheit angeboren) schon aufgegeben, hätte ich sicher soooooo viele schöne Momente gar nicht erlebt.

Du musst versuchen dich mit der Krankheit auseinanderzusetzen und sie in den Griff kriegen. Sie darf dich nicht beherrschen. DU  solltest immer bestimmen, wo es lang geht, und das funktioniert auch mit ärztlichen Maßnahmen.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community