Frage von swiftlui11, 48

Nebenkostenrückzahlung ( Heiz u Betriebskosten ) wer bekommts?

Es geht darum das mein ehmaliger Mitbewohner(Untermieter) und ich ( Hauptmieter) , eine Rückzahlung für Betriebs u Heizkosten ausgezahlt bekommen haben .

Wir haben zu gleichen teil diese kosten gezahlt , für mich war eig klar das er mir die hälfte zurückzahlt davon.

Das Problem jedoch ist das die Rückzahlung an den Untermieter ausgezahlt wurde ( wir sind gleichzeitig eingezogen , ich wurde aber als Hauptmieter festgelegt und wir haben eingetragen das Miete usw über sein Konto abgezogen wird und ich ihm dann meinen Teil überweise).

Nun tut sich aber mein ehemaliger Mitbewohner schwer und will evtl nicht alles Zahlen.

Was für Aussichten habe ich ( als Hauptmieter ) an meinen Anteil zu kommen ? bzw könnte ich nicht den spiess umdrehen und fordern das mir der betrag überweisen wird ?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 17

Ein Kuddelmuddel >>> im Mietvertrag zwischen Vermieter und Mieter hat der Untermieter nichts zu suchen. Völlig unverständlich ist, dass vom Konto des Untermieters Mietzahlungen an den Vermieter fließen. Gleichzeitiges Einziehen ist kein Grund für gleichzeitiges Mietezahlen von Untermieter und Mieter auf das Konto des Vermieters, wie es sich hier darstellt.

Dein Untermietvertrag mit dem Untermieter muss sich auch grundsätzlich von deinem MV mit dem Vermieter unterscheiden und das nicht nur im Bereich der Betriebskostenzahlungsverpflichtungen.

Der Vermieter macht eine BK-Abrechnung, die ein Guthaben des Mieters ausweist. Du bekommst die Abrechnung aber nicht das Guthaben? Damit hast du eine Forderung an den Vermieter in Höhe des Guthabens. Stelle diese Forderung unter Fristsetzung von einem Monat, konkret bis 22.10.2016, per Einwurfeinschreiben an den Vermieter und nenne dein Konto. Der Vermieter kann unterdessen das Guthaben vom Untermieter zurückfordern. 

Am Ende hast du keinen Mietvertrag, der die Untervermietung gestattet sondern einen Vertrag als Mieterpartei mit 2 gleichberechtigten Mietern - da wäre die Handlung des Vermieters erklärbar und die Weigerung des Untermieters hinsichtlich der hälftigen Zahlung des Guthabens an dich möglich. 

Kommentar von swiftlui11 ,

Ich und mein Mitbewohner hatten beide zusammen nur einen Zeitmietvertrag(wo beide partein eingetragen waren) , ich gehe nächste woche mal zur Wohnungsgesellschaft und Frage ob das rechtens ist das mein  Mitbewohner einfach entscheiden darf wieviel er behält von der Rückzahlung ( die wir zu gleichen teilen gezahlt haben)  ....

Kommentar von Gerhart ,

Nun gewinne ich den Eindruck, dass du mit deinem "Untermieter" eine Mieterpartei bildest, die EINEN Mietvertrag mit dem Vermieter abgeschlossen hat. Warum schreibst du eigentlich von einem "ehemaligen" Mitbewohner??? Ist der aus dem gemeinsamen Mietvertrag ausgeschieden ohne zu kündigen? Wäre es denkbar, dass im gemeinsamen Mietvertrag als 1. Mieter und dein "'Untermieter" als zweiter Mieter genannt seid? Dieser "Zeitmietvertrag" - war er mit einer triftigen Begründung versehen ?

Es könnte sein, dass dieser MV nicht rechtsgültig befristet war und deshalb nun unbefristet wirksam ist.

Übrigens gibt es nur 2 Parteien > die des Vermieters und die des Mieters.

Antwort
von miezepussi, 27

Du hast eine Forderung gegenüber dem Untermieter. Schreibe ihm eine Mahnung.

Kommentar von swiftlui11 ,

Mir ist schon klar das ich eine "Forderung" habe , das hab ich ja geschrieben.... Was ich nicht weiss ist ob ich rechtlichen Anspruch auf die Rückzahlung habe. Sofern ich dass nicht weis brauch ich auch keine Mahnung schreiben... Wie gesagt ich war hauptmieter , die miete wurde aber über sein konto abgezogen , deswegen haben sie ihm auch die Rückzahlung geschickt , da sie ja seine kontodaten hatten.

Kommentar von miezepussi ,

Da ihr euch die Kosten geteilt habt, hast du auch Anspruch auf die Hälfte der Erstattung. (Die Kontoauszüge belegen Deinen Anteil.)

Kommentar von swiftlui11 ,

ok das habe ich gehofft ( vom rein logischen her ) . Müssen wir das privat klären oder kann das die Wohnungesellschaft veranlassen ?

Kommentar von miezepussi ,

Ja. Schreib eine Mahnung, mit Fristsetzung. Drohe mit gerichtichem Mahnbescheid bei Nichtzahlung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community