Frage von sweetcurry, 72

Nebenkostenabrechnung: wer darf es "behalten"?

Hallo!

Ich benötige mal Hilfe, da ich mittlerweile sehr verwirrt bin von Paragraphen und den unterschiedlichsten Auslegungen.

Der Sachverhalt:

Ich beziehe seit Feb 16 leider Hartz 4 und war vorher als Studentin an der Universität eingeschrieben. In dieser Zeit bezog ich Bafög bzw finazierte mich die letzten 4 Monate selbst. Diese Woche lag die Beriebskostenabrechnung im Briefkasten und ergab ein Guthaben von Summe x. Der Abrechnungszeitraum bezieht sich ausschließlich auf 2015, wo ich selbst für meine Unterkunftkosten aufgekommen bin.

Die Frage:

Wer darf es behalten? Ich oder das Amt?

Natürlich bin ich mächtig Suchmaschinen zu bedienen, nur ich hab soviel gelesen und nicht wirklich eine konkrete Antwort gefunden, die zu meinen Sachverhalt passt.

Vielen Dank für eure Hilfe! <3

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isomatte, Community-Experte für Hartz 4, 29

Du darfst es behalten,es wird aber im Monat des Zuflusses ( Zuflussprinzip ) auf deine Leistungen angerechnet,wenn diese Gutschrift sich ausschließlich auf die KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) bezieht !

Würde da auch ein Teil vom Abschlag für den normalen Haushaltsstrom dabei sein dürfte der nicht angerechnet werden,denn dieser Abschlag muss aus dem Regelsatz gezahlt werden.

Es kommt also nicht darauf an aus welcher Zeit diese Gutschrift stammt,sondern nur wann du sie bekommen hast und wenn das im Leistungsbezug war zählt es als Einkommen und mindert deinen KDU - Anspruch im Monat nach dem Zufluss.

Anders herum hättest du nämlich auch Anspruch auf Kostenübernahme einer Nachzahlung,wenn diese dir im Leistungsbezug zugegangen wäre.

Kommentar von isomatte ,

Danke dir für deinen Stern !

Antwort
von michi57319, 48

"Behalten" ist so eine Sache. Es ist ein Geldzufluß, der dir wohl angerechnet wird. Du mußt es nicht dem Jobcenter geben, aber es fließt in die Berechnung deiner Bezüge ein.

Kommentar von sweetcurry ,

Ja "behalten" ist vielleicht nicht das richtige Wort, da hast du völlig recht. Mich ärgert es nur, weil das Amt zu diesem Zeitpunkt nix mit der Miete am Hut hatte, aber ändern kann ich es im Endeffekt auch nicht.

Kommentar von michi57319 ,

Welche Summe steht denn im Raum?

Kommentar von sweetcurry ,

Knapp 111 Euro. Nicht die Welt, aber für meine Verhältnisse viel Geld. :)

Antwort
von letiki05, 24

Leider ist es nun mal so, dass der Zeitpunkt der Fälligkeit maßgebend ist. Bei einer Nachzahlung wird ja auch erwartet, dass diese übernommen wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten