Frage von Chrono1, 71

Nebenkostenabrechnung, komme nicht klar, kann mir jemand helfen?

Hallo,

mir liegt die Nebenkostenabrechnung für meine Mietwohnung vor, die ich momentan nicht nachvollziehen kann.

Hierzu paar Hintergrundinfos:

  • Mietwohnung: ab März '15
  • Größe Mietwohnung: 61 m²
  • Nebenkosten: 120 €
  • Singlehaushalt
  • Geheizt max. 1 Woche im letzten Jahr
  1. Rechnung: 912 €

  2. Rechnung: 1607 € (- 1107 Heizung Warmwasser Kaltwasser) + 80 € Grundsteuer (wurde auf 10 Monate anteilig anschließend berechnet)

Die zweite Rechnung versteh ich ja noch, da die Position mit Heizung abgezogen wurde. Bei der ersten Rechnung sind die 912 € korrekt berechnet worden? Ist das realistisch für ein Singlehaushalt? Ich hab max. 1 Woche geheizt, geduscht hab ich mich jeden Tag hin und wieder auch was gekocht aber das es so ausschlägt da bin ich jetzt schon sehr überrascht.

Bitte um Hilfe :)

Danke!

Rechnung 1: www.myimg.de/?img=Rechnung1b822d.jpg

Rechnung 2: myimg.de/?img=Rechnung2a010d.jpg

****** Ergänzung *******

Zählerstände beim Einzug:

Heizung: 17642 kwh

Wasser warm: 14,209 m³
Wasser kalt: 45,430 m³

Berechnung Vermieter:

1.607,45 € + 80,84 € Grundsteuer = 1.688,29 €

Für 10 Monate:

1.688,29 € - Heizkosten (1.107,08 €) = 581,21 € : 12 * 10 Monate =

484,34 € + Heizkosten von 03/15 - 12/15 (912,70 €) = 1.397,04 € -
bereits bezahlte Nebenkosten: 120 € * 10 = 1.200 €

1.397,04€- 1.200 € =  197,04 € Nachzahlung

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von bwhoch2, 56

Die Heizkosten, Warmwasserbereitung und Wasserverbrauchskosten sind völlig korrekt errechnet.

Heizkosten: Das stimmt mit Deiner Angabe, dass Du höchstens 1 Woche geheizt hast, überein. Allerdings werden 30 % der Heizkosten des gesamten Hauses auf Deinen Anteil (Fläche/Zeit) umgelegt. Damit wird in etwa ausgeglichen, dass die anderen mehr heizen müssen, weil Du die Heizung nicht aufdrehst. Ansonsten sind rund 300 € für 10 Monate sehr wenig. Es fehlen zwar die zwei kältesten Monate, aber rund 25 € Heizkosten pro Monat, die dann vielleicht auf 35 bis 40 € pro Monat steigen, wenn einmal ein ganzes Jahr dabei ist, ist schon Luxus. Sei glüklich und zufrieden!

Wasserverbrauch: Aus Erfahrung wissen wir, dass allein lebende Damen, die auch berufstätig sind, im Schnitt mit 45 m³ pro Jahr auskommen. Du hast einen Verbrauch von 71 m³ und davon mehr Warmwasser, als Kaltwasser. Üblicherweise braucht man mehr Kalt- als Warmwasser, weil Kaltwasser zum Kochen, Spülen (Spülmaschine), Putzen und Waschen, aber auch beim Duschen verbraucht wird. Während Warmwasser überwiegend "nur" zur Körperpflege gebraucht wird. Ich gehe also mal davon aus, dass Du sehr gerne und oft und ausdauernd duschst, sodass in 10 Monaten 600 € dafür anfielen.

Was Dich also schocken sollte (wenn schon), dann sind das nicht die Heizkosten, sondern die Wasserkosten.

Falls Du nicht der Meinung bist, dass Du viel zuviel duschst, könnte am hohen Warmwasserverbrauch auch noch was anderes Schuld sein:

Manchmal wird die Spülmaschine direkt an das Warmwasser angeschlossen, da die Wassererwärmung mit der Heizung günstiger ist, als wenn die Maschine das Wasser erwärmt. Erst recht, wenn es ein älteres Modell ist. Das könntest Du ggf. überprüfen lassen, sofern Du überhaupt eine Spülmaschine hast.

Ansonsten: Wenn Du gerne ausdauernd duschst und badest und dass für Dein Wohlbefinden wichtig ist, dann behalte das bei, aber sei nicht mehr so geschockt, wenn dann die Rechnung kommt. Übrigens: Der Preis von rund 3 € je m³ Wasser ist noch recht günstig, da darin auch die Abwasserentsorgung enthalten ist.

Kommentar von Chrono1 ,

Schade das die Heizkosten nicht nur nach dem eigenen Verbrauch berechnet werden. Wäre natürlich für mich gigantisch. 

Ja Wasser ist dann echt brutal. Ich verstehs einfach nicht warum das so extrem viel ist. Dem muss ich auf alle Fälle auf den Grund gehen. Es stimmt das ich warm-sehr warm dusche, aber nicht so lang das es diesen Verbrauch rechtfertigt. Das mit der Spülmaschine könnte sein, ist ein älteres Modell, dass klär ich ab.

Mich hat die Abrechnung doch etwas geschockt, weil ich mich an die Aussage gehalten habe, dass die Nebenkosten für ein Singlehaushalt mehr als ausreichend sind, da diese eigentlich 2 Personen abdecken.

Antwort
von anitari, 54

Größe Mietwohnung: 61 m²
Nebenkosten: 120 €

Das ist ein Knackpunkt. Vorauszahlungen zu knapp. Für Betriebs-, Heiz- und WW-Aufbereitungskosten wären 150 € realistischer gewesen.

Nächster Knackpunkt Dein Wasserverbrauch. Etwa 71 m³, davon 38 m³ allein warmes Wasser, für eine Person in 10 Monaten ist sehr viel.  Vorausgesetzt der Verbrauch stimmt.

Knapp 80 € Heiz- und WW-Aufbereitungskosten pro Monat sind für eine Wohnung der Größe  in Ordnung.

Ansonsten sind die Abrechnungen jedenfalls rechnerisch korrekt.

Anmerkung:

Aus der Rechnung2a010d ersehe ich das es eine Eigentumswohnung ist.

Sind die Abrechnungen denn an Dich gerichtet bzw. hat Dein Vermieter zumindest ein Anschreiben, an Dich gerichtet, dazu gemacht in dem er die tatsächlichen Kosten mit Deinen Vorauszahlungen verrechnet?

Kommentar von Chrono1 ,

Ich hab die Aussage erhalten, dass die Nebenkosten für einen Singlehaushalt mehr als ausreichend sind, da diese eigentlich 2 Personen abdecken.

Ja es handelt sich um eine Eigentumswohnung meines Vermieters, der diese an mich vermietet.

Die erste Rechnung ist an mich und an meinen Vermieter gerichtet. Erhalten hat diese mein Vermieter.

Die zweite Rechnung ist an meinen Vermieter gerichtet.

Die Vorauszahlungen  hat er mir vom Gesamtbetrag abgezogen, so dass sich eine Nachzahlung von ca. 200 € ergibt. Ein extra Anschreiben gab es nicht, nur eine Mail in der er mir die Kosten schildert und mir die Nachzahlung mitteilt. In dieser E-Mail waren auch die zwei Rechnungen beigefügt.








Antwort
von schleudermaxe, 44

Ich halte die ABR für nicht ordnungsgemäß.

Bei den Heizkosten wird der Anteil Strom nicht wie vom Gesetzgeber vorgesehen ermittelt, sondern geschätzt.

Kommentar von Chrono1 ,

Danke für den Hinweis! klär ich ab

Antwort
von albatros, 51

In 10 Monaten hast du rund 72 m³ Wasser verbraucht (WW und KW). Das ist das Doppelte des Normalverbrauches (ca. 3 m³/Monat, 36m³/anno).

Ansonsten nichts Auffälliges festgestellt.

Die anteilgenKosten der Heizung für die Grundfläche (30%) wurden nach  der Gradtagstabelle ermittelt und nicht zeitanteilig). Das ist so völlig  korrekt und nicht zu bemängeln.

Kommentar von Chrono1 ,

Ja der Wasservebrauch ist richtig viel. Dem werde ich auf alle Fälle auf den Grund gehn. Danke!

Antwort
von WosIsLos, 54

~ 39.000 Liter Warmwasser in 10 Monaten ist für einen Single schon heftig. Kannst du diese Zählerwerte nachvollziehen?

Möglichkeiten, die Abrechnung zu prüfen:

Kommentar von WosIsLos ,

3. Mitgliedschaft im Mieterverein

Kommentar von Chrono1 ,

Danke, dem gehe ich auf alle Fälle nach!

Ist schon heftig und für mich nicht nachvollziehbar.

Antwort
von DietmarBakel, 50

Hallo,

sehr gut das Du die Abrechnung direkt mit eingestellt hast. Nun:

  • Bei der ersten Rechnung sind die 912 € korrekt berechnet worden?

Im rechnerischen soweit fast richtig, jedoch eine Ungereimtheit. Die Grundkosten für die Heizung sind mit 680/1000 faktorisiert worden. Eigentlich hätte auch hier (wie bei Warmwasser) ein Faktor von 306/365 stehen müssen. Wegen Nutzungszeitraum 1.3. bis 31.12. 

Fehler zu Deinen GUNSTEN 28,81 €.

  • Ist das realistisch für ein Singlehaushalt? 


Kosten für Heizung > günstig > gut bis sehr gut

Kosten für Warmwasser > mittel eher sogar hoch > zu viel geduscht

  • Die zweite Rechnung versteh ich ja noch, da die Position mit Heizung abgezogen wurde. 

Das verstehe ich nicht. Die 1.107 € wurden ja nicht abgezogen, sondern addiert. Die zweite Rechnung scheint mir die Abrechnung einer Eigentumswohnung zu sein (Verwalter an Eigentümer). Hier fehlt aber die Abrechnung Deines konkreten Nutzungszeitraums (306 Tage). 

  • (wurde auf 10 Monate anteilig anschließend berechnet)


Oder meinst Du das damit. Gibt es noch eine weitere Aufstellung, die Du hier nicht posten möchtest?

Meine Rechnung hätte folgendes Ergebnis:

(1.607,85 € (Gesamt) - 1.107.08 € (Heiz/WW/KW) ) x 306/365 = 419,49 €

Der Grundsteueranteil ist nicht aufgeführt. Berechnet der Eigentümer wohl direkt bei Dir (weitere Aufstellung)

Also Nebenkosten:

912,70 € + 419,49 € + 80,00 € = 1.412,19 € (für 1.3. bis 31.12.15).

Das sind 1,92 €/m² und Monat. Das ist insgesamt realistisch. Außer Warmwasser würde mich da nichts nerven.

Gruß Dietmar Bakel

Kommentar von DietmarBakel ,

Das sind 1,92 €/m² und Monat.

Spezifische Nebenkosten!

Sorry ein Fehler. Richtiger: 2,31 €/m² und Monat (hast ja in 10 Monaten die Kosten "produziert".

Rest ist nach wie vor. 

Kommentar von albatros ,

"Die Grundkosten für die Heizung sind mit 680/1000 faktorisiert worden.
Eigentlich hätte auch hier (wie bei Warmwasser) ein Faktor von 306/365
stehen müssen."

Dein Gedankengang ist falsch. Die Grundkosten wurden nach der Gradtagstabelle ermittelt und das ist so absolut korrekt.

Kommentar von DietmarBakel ,

Danke für die Erleuchtung. Ich sollte öfter bis zum Ende lesen. Das bringt klare Vorteile.

Die Gradtagtabelle ist ja unten in der Rechnung aufgeführt.

Wieder etwas dazu gelernt. Thank and good night albatros.

Kommentar von Chrono1 ,

Die Berechnung meines Vermieters:

1.607,45 € + 80,84 € Grundsteuer = 1.688,29 €

Für 10 Monate:

1.688,29 € - Heizkosten (1.107,08 €) = 581,21 € : 12 * 10 Monate = 484,34 € + Heizkosten von 03/15 - 12/15 (912,70 €) = 1.397,04 € - bereits bezahlte Nebenkosten: 120 € * 10 = 1.200 €

1.397,04€- 1.200 € =  197,04 € Nachzahlung

Kommentar von DietmarBakel ,

Korrekte Aufstellung. Nur noch überweisen :-(

Halb soviel duschen, dann gibt es vielleicht nächstes Jahr eine Rückvergütung.

Kommentar von Chrono1 ,

Halb so viel duschen? Was denkst du wie lang ich dusche? :D Nach diesem Verbrauch müsste ich mehr als 30 min. jeden Tag duschen, was ich eindeutig nicht mache. Ich führe seit kurzem eine Liste und da seh ich jetzt genau den Verbrauch für alles was Wasser hergibt. Ich komm nicht ansatzweise an diesen Verbrauch, dass ist mehr als doppelt so viel. Natürlich hab ich alles zusammengerechnet ;)

Jedenfalls wird das jetzt überprüft

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community