Nebenkostenabrechnung hat auf einmal mehr Positionen als im Vorjahr?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

1) Trinkwasserverordnung - ??? Vermieter fragen was das sein soll

2) Heizungswartung - umlegbar wenn vertraglich vereinbart

3) Kosten für Hausverwaltung - nicht umlegbar

4) Schornsteinfeger kosten - umlegbar wenn vertraglich vereinbart

Wenn vertraglich vereinbart darf der Vermieter, auch wenn jahrelang vergessen, umlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Joschi2591
12.09.2016, 11:43

wahrscheinlich meint die Vermieterin die Legionellenprüfung

1
Kommentar von MelanieIWa
12.09.2016, 11:56

Ja, ich weiß einen Nahbarin hatte mal den Verdacht auf Legionellen. aber das war es nicht.

aber so wie das hier beantworet wird, habe ich das selbst auch schon vermutet.

Ich recherchiere noch bissele weiter.

aber vielen Dank schon mal für die schnellen Antworten. :-)

0

Was Betriebskosten sind, ist in der Betriebskostenverordnung definiert und aufgelistet. Keine Betriebskosten sind Kosten für die Hausverwaltung. Die darfst du selbst rausrechnen und nur den Rest der Nachforderung zahlen. Voraussetzung für die Fälligkeit einer Abrechnung der Vorauszahlungen ist, dass diese formell korrekt ist (Angabe der BK-Art, deren Gesamtverbrauch und Gesamtkosten, der Umlageschlüssel und die anteiligen Kosten des Vermieters. Ist diese Voraussetzung nicht erfüllt, ist die Abrechnung unwirksam. Auch muss in der Regel jeweils für 12 Monate abgerechnet werden und das binnen 12 Monaten nach Ablauf des Abrechnungszeitraumes. Wird sie erst danach zugestellt, ist eine Nachzahlung nicht mehr fällig.

Wenn bisher bestimmte BK, obwohl angefallen, vergessen wurden oder aus anderen Gründen nicht abgerechnet wurden, ist das kein Grund sie nunmehr nicht abrechnen zu dürfen.

Abgerechnet werden dürfen sämtliche BK lt. BK-Verordnung, insofern sie angefallen sind. Lt.  BGH-Urteil v. 10.2.16 ist es nicht (mehr) notwendig, diese im MV aufzulisten. Es reicht der Eintrag im Mietvertrag, dass der Mieter die Betriebskosten bezahlt.

Trinkwasserverordnung? Was soll das bedeuten? Der Vermieter muss schon genau definieren, wofür er Geld will.

Mach ein nettes Brieflein an d. Vermieter und gib ihm zur Kenntnis, dass Verwaltungskosten und Trinkwasserverordnung keine Betriebskosten sind und die Beträge für beide Positionen deshalb von der Nachzahlung in Abzug gebracht hast. Das Schreiben bitte als Einwurfeinschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MelanieIWa
12.09.2016, 15:41

Vielen Dank.

Das mit dem Brief habe ich auch gemacht.

Sie soll mir unteranderem die Rechnung der Heizkosten von letztem jahr (2014 zum vergelich schicken)

Die Rechnung des Schornsteinfegers, Heizungswartung und erklären was sich hinter der Trinkwasserverordnung verbirgt.

Das mit Betirebskosten ist schon so weit klar, nur wenn due auf einmal 100% mehr Nachzahlst als die letzten 2 Jahre und auf einmal Posten drauf sind, die noch nie drauf waren... kommt man doch ins zweifeln.

Alles was für mich nciht verstädnlich ist, habe ich jetzt um genaue defintion und Belege gebeten.

Und den Zahn mit der Vweratlung konnte ich im Schreiben gleich mit verweis auf Urteile ziehen. sind nur 15€ aber des isch Prinzip.

mir zahlt ja auch keiner was, was er nicht muss.

In diesem Sinne, nochmals vielen Dank an alle!

0