Frage von Justforfun25, 150

Nebenkosten, Warum zahle ich so viel für Wasser?

Ich habe vor 1 monat meine Nebenkosten Abrechnung bekommen von 2015 und fast einen Anfall bekommen auf dem blick der Wassers kosten. Ich habe 2014, 70 Euro Wasser Bezahlt jetzt sind es 140 Euro... Mein Nachbar zahlt das selbe wie ich, Jahr für Jahre, sind die Wasser kosten echt so Teuer geworden? Das glaube ich nicht irgendwie. Ich verbrauche alleine nicht so viel, mein Nachbar hat z.b eine Waschmaschine und ich fahre dazu noch zu Mutti :P, daher spare ich ja alleine schon um die hälfte eig. Und da muss ich doch das selbe zahlen wie mein Nachbar ? Da läuft doch was Falsch oder nicht? Kenne mich 0 aus mit dem Wasser aus und wie das gerechnet wird. Gibt es ein Festpreis inzwischen oder wie. Dann kann ich ja non stop Wasser anlassen.

Danke im Vorraus

Antwort
von schleudermaxe, 71

Solche Kosten und Lasten sind dann für diese Wohnungen ja aufgrund der gesetzlichen Vorgaben anhand der Wohnfläche zu verteilen.

Ich gehe also davon aus bei fehlenden Änderungen: Die Kosten der Lieferanten haben sich erhöht bzw. sind aus einem Zeitraum von über 12 Monaten. Dies ist ja zulässig, so jedenfalls der BGH.

Viel Glück.

Antwort
von anitari, 66

Wie werden denn die Wasserkosten abgerechnet?

Nach Verbrauch, Personen oder Wohnfläche?

sind die Wasser kosten echt so Teuer geworden?

Lass Dir vom Vermieter die Rechnung des Versorgers vorlegen oder frag beim Versorger selbst nach dem Preis pro m³ und den Grundkosten.

140 € entsprechen, nach meinem Wasserpreis, etwa 30 m³. Ein ganz normaler Verbrauch für 1 Person im Jahr.

Antwort
von Mietzie, 110

Die erste Frage wäre, ob du eine eigene Wasseruhr hast. Dann könntest du deinen eigenen Verbrauch nachhalten. In deiner Abrechnung müsste ja dann dein Verbrauch aufgeführt sein. Die Kosten setzen sich aus dem Frischwasser und dem Abwasser zusammen. Das Abwasser ist meist wesentlich (das doppelte ?) teurer.

Kommentar von Justforfun25 ,

Ist eine gute fragen ob ich eine habe. Keine Ahnung, aber danach werde ich jetzt gucken und Notiren danke erstmal dafür :P Der Steckt mir immer ein normales Blatt im Briefkasten, wo alle Mieter drauf sind und die Kosten, habe die Abrechnung leider grade nicht zu Hand um zu gucken wegen dem Verbrauch. Aber ein unterschied muss es ja geben alleine deswegen das ich keine Waschmaschine Besitze und benutze oder nicht? Es kommt mir echt so vor das mein Vermieter, sich neben uns eine Villa baut und wir ihn Finanzieren das. Wäre gut wenn sich hier noch anderen melden die auch alleine Wohnen als leichten Vergleich. 

Kommentar von bwhoch2 ,

Egal, ob über Wasseruhr verteilt wird oder nach m²-Wohnfläche (beides ist möglich und erlaubt), Die Wasserkosten sind im Rahmen.

Alleinstehende Personen brauchen pro Jahr zwischen 40 und 50 m³. Ohne Waschmaschinennutzung natürlich etwas weniger.

Bei einem sehr günstigen Wasserpreis kostet der m³ 1 € und dann kommen noch ca. 2 € für Abwasserentsorgung dazu. Also 3 € je m³ ist sehr günstig. Bei Dir sind es zwischen 4 und 5 €, was aber auch noch ganz gängig ist. In vielen Regionen/Städten liegen die Preise noch weit höher.

Was jedoch auffällt, ist der hohe Unterschied zu vorher.

Antwort
von DietmarBakel, 87

Hallo,

da gibt es mehrere Möglichkeiten. Die einzig Wahre müsstest Du selbst wissen. Hast aber die Sachen nicht parat, wie ich gerade lese. Z.B.:

  • Du hast einen eigenen Wasserzähler und wirst mit dem tats. Verbrauch abgerechnet.
  • Du hast keinen Wasserzähler und der Gesamtverbrauch wird anteilig Deiner Wohnfläche zur Gesamtfläche Dir in Rechnung gestellt.
  • Du hast keinen Wasserzähler und der Gesamtverbrauch wird anteilig der lebenden Personen in Deinen Wohnungen zur Gesamtpersonenzahl im Haus Dir in Rechnung gestellt.

Wasserzähler ist eine relative gerechte Methode.

Nach der Wohnfläche die wahrscheinlich Ungerechteste.

Alles ohne eigenen Wasserzähler lädt die Nachbarn ein, Wasser als eine Art "Flatrate" zu verwenden.

Das habe ich bei mir.

Übrigens ich (Single, 60 m², ohne Waschmaschine) habe für 2014 etwa 105 € bezahlt. Die habe ich im Leben nicht verbraucht. Aber bezahlt, denn so steht es in meinem Mietvertrag.

Schlimmer noch: Bei Warmwasser gilt das gleiche Prozedere. Abgerechnet wird ohne persönliche Verbrauchsmessung, aber ganz korrekt nach Heizkostenverordnung und Mietvertrag.

Bei uns gibt es unsensible Mitbewohner, die nicht wissen, wie schädlich es sein kann, drei mal am Tag zu baden :-(

Aber ich werde nicht ausziehen. Sondern die Nachbarn weiterhin bearbeiten. So viel dazu.

140 €, bei Dir, ist sehr viel. 

Kommentar von anitari ,

140 €, bei Dir, ist sehr viel. 

Das kommt auf den Wasserpreis an.

Bei mir entsprächen 140 € 28 m³, für eine Person also ein ganz normaler Jahresverbrauch.

Nach der Wohnfläche die wahrscheinlich Ungerechteste.

Für den Vermieter aber die einfachste wenn nach exaktem Verbrauch nicht möglich;-)

Kommentar von schleudermaxe ,

..... Wasser/Abwasser bei uns 9,10 EUR incl. Abrechnungskostenanteil, also 15 m³.

Kommentar von DietmarBakel ,

@anitari:  Hallo,

Für den Vermieter aber die einfachste wenn ...

Soweit vielleicht die einfachste, besser die bequemste Methode, aber nicht die kostenoptimierte. Wenn nur die beiden Methoden nach m² oder Personen möglich sind, 

wer zahlt denn anteilig bei "Leerstand" ???

Nach m²: Zahlt der Vermieter den entsprechenden Anteil.

Nach Personen: Zahlen die alle verbleibenden Mieter anteilig. Der Vermieter zahlt nichts.

Wäre ich als Vermieter ein "Pfennigfuchser" (kann ja vorkommen), dann würde ich die "Personen/Monat-Methode" vorziehen. Leerstand hat man schon einmal. In manchen Häusern sogar öfter.

Oder sehe ich das falsch?

Kommentar von DietmarBakel ,

Ich muss mich hier selbst kommentieren bzw. korrigieren:

140 €, bei Dir, ist sehr viel. 

Das ist schreibtechnisch schief gelaufen !!!

Umgekehrt sollte es werden.

140 €, bei Dir, ist nicht sehr viel

Sorry

Antwort
von baghera, 36

ohne euer abrechnungssystem zu kennen oder die wasserpreise bzw. tariferhöhungen (?) des versorgers kann man gar nichts dazu sagen... schau dir doch bitte die berechnungsgrundlagen bei deinem vermieter an. eine einsicht hierzu steht dir zu!

wenn du nun das doppelte bezahlst: hat der versorger die preise erhöht? sind eure wasseruhren neu geeicht oder ausgewechselt worden? auch hier: erkundigung beim vermieter.

den nachbarn mit waschmaschine kannst du nicht als vergleich f.d. verbrauch nehmen. eine gute waschmaschine kommt mit 6-10 litern wasser aus. dafür kannst du weder duschen und schon gar nicht baden....insofern sparst du hier nicht ´die hälfte´. die hälfte von was?

Antwort
von Bini81, 62

Kommt ja auch auf die Wasserpreise an. Aber zuerst mal nachprüfen wie bei dir abgerechnet wird. Ob eine eigene Uhr vorhanden ist. Bei uns rechnet man mit 30-40 m² pro Person im Jahr. Da wärst du mit 140 € noch gut dabei.

Antwort
von Messkreisfehler, 79

140 € für Wasser im Jahr sind eigentlich noch sehr günstig...

Kommentar von Justforfun25 ,

Aber doch nicht für 1 Person. Der im letzten Jahr 70 Euro gezahlt hat und jetzt 140. Bei mir hat sich ja nichts geändert über das Jahr. 

Antwort
von kenibora, 65

Warmwasser und Kaltwasser??? Schau nicht auf Nachbarn....Auch Wasser wird nach Wasseruhren abgelesen...! (Kalt- und Warmwasser)

Kommentar von DietmarBakel ,

Woher weißt Du das denn? Wo steht das denn konkret? (Und denke bitte an die vielfältigen Ausnahmen)

Kommentar von kenibora ,

Wissen ist Macht! Durch Erfahrung wird man klug/klüger!

Kommentar von anitari ,

Auch Wasser wird nach Wasseruhren abgelesen.

Vorausgesetzt alle Wohnungen sind damit ausgestattet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community