Frage von mrspong, 61

Nebenkosten Nachzahlung begleichen innerhalb 4 Wochen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von DerHans, 47

Die Nebenkosten sind fällig mit der Rechnungsstellung. Im allgemeinen hat man aber trotzdem 14 Tage Zeit, eine Rechnung zu begleichen.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, Vermieter, Wohnung, 32

Das ist in der Regel üblich, sofern nichts anderes gefordert wurde.

Wenn Du das Geld nicht hast, nur zum Teil oder erst später, dann setze Dich mit dem Vermieter in Verbindung und versuche Dich zu einigen.

Z.B. ob er sich auf Ratenzahlung einlässt.

Das Schlimmste ist, wenn man sich gar nicht rührt, da kann es richtig Ärger geben.

Mahnbescheid, Abmahnung bis hin zur Kündigung können dann die Folgen sein.

Antwort
von schleudermaxe, 17

Macht bei uns kein Mieter. Die bezahlen fast alle binnen einer Woche oder viel später und dann eben mit Verzugszinsen. Mehr bzw. einfacher können wir derzeit ja nichts verdienen.

Antwort
von imager761, 34

Sofern keine anderslautenden mietvertraglichen Bestimmungen bestehen oder ein anderes Zahlungsziel in der Abrechnung angegeben wurde ("Zahlbar bis zum [Datum]", "Überweisen sie bitte [XXX EUR] innnerhalb von 5 Bankarbeitstagen nach Erhalt der Abrechnung") tritt tatsächlich erst nach 30 Tagen Verzug ein, § 286 III BGB.

G imager761

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 13

Bevor gezahlt wird, sollte geprüft werden, ob die Abrechnung inhaltlich und formell in Ordnung ist. Dazu braucht es schon eine einzuräumende Zeit. Deshalb gilt in der Regel, dass spätestens nach dreißig Tagen zu zahlen sei. Ist die Abr. formell nicht in Ordnung,  gilt sie als nicht erfolgt. Ist sie inhaltlich fehlerhaft, darf der Mieter den Fehler korrigieren und die Nachzahlung entsprechend kürzen.

Legt der Mieter Einspruch (mit Begründung!) und fordert Einsichtnahme in die zugrundgelegten Originalrechnungen, ist bei Nichtgewährung die Zahlung nicht fällig. Der Mieter kann auch Korrektur fordern. Wenn diese dann nicht noch während der Abrechnungsfrist erfolgt. ist sie verfristet und eine Nachzahlung nicht mehr fällig.

Kommentar von schleudermaxe ,

Oh, ein Kenner. Eine Abrechnung, die ein Mieter für nicht ordnungsgemäß hält, gilt also als nicht erstellt, kann aber berichtigt werden? Wie bitte soll dies denn gehen?

Seit wann darf denn eine Rechnung berichtigt werden?

Bei uns gibt es für den Fall komplett neue, so jedenfalls die Gerichte.

Kommentar von albatros ,

Der Mieter kann auch Korrektur fordern. Wenn diese dann nicht noch während  der Abrechnungsfrist erfolgt. ist sie verfristet und eine Nachzahlung nicht mehr fällig.Zur Klarstellung: Dieser Satz bezieht sich in meiner Antwort auf eine formell unwirksame Abrechnung.

Eine Korrektur bedeutet immer Erstellung einer neuen Abrechnung.

In einer Betriebskostenabrechnung geht es um die Abrechnung der getätigten Vorauszahlungen. Das ist also keine Rechnung im herkömmlichen Sinne. Selbstverständlich darf bzw. muss sie korrigiert werden, wenn fehlerhaft.

Natürlich darf auch gegen Rechnungen vom Handwerker etc. Einspruch eingelegt werden, wenn fehlerhaft.

Trotzdem ist Abrechnung und Rechnung Zweierlei. Da fehlt dir das Verständnis dafür.

Danke für das Lob am Anfang deines Kommentars!

Antwort
von newcomer, 35

du kannst es auch schon nach 1 Woche bezahlen

Antwort
von ratatoesk, 37

Wenn es so da steht,aber da kann man auch Ratenzahlung beantragen.Hier kein Problem solange die sehn das Geld kommt.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Das kommt immer auf den Vermieter an.

Die Meisten sind froh wenn sie Ihr Geld bekommen aber es gibt Andere, denen geht es um das Prinzip.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 23

Ja .....

Ist kein Zahlungsziel genannt sind Rechnungen binnen 30 Tage nach Zugang fällig.

Kommentar von imager761 ,

Ja .....

Nein, sie sind mit Rechnungsstellung fällig, 30 Tagen nach Zugang tritt Verzug ein, so der BGH m. Urt. v. 08.03.06 – VIII ZR 78/05.

.

Kommentar von anitari ,

Oder so

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community