Frage von Claudia23061, 83

NebenKosten bei mietminderung kürzen?

Hallo zusammen :-) Und zwar hatte ich einen Wasserschaden in meiner Wohnung, der endlich behoben wurde(mit schimmel etc.) Die miete kürzte ich um 50%,Kaltmiete plus Nebenkosten. heute hatte ich ein Gespräch mit meinem Vermieter,da ich laut seiner Aussage zu viel kürzte , und die Nebenkosten nicht hätte kürzen dürfen. Im Internet steht zwar, dass man immer von der Bruttomiete ausgeht, aber da frage ich mich, was hat denn zb mein Wasserverbrauch oder mein Müll damit zutun? Die Nebenkosten, sprich Wasser,habe ich ja trotzdem genutzt , so wie als wäre kein Schaden vorhanden. kürzt man zwar von der Bruttomiete ausgehend,und rechnet dies Summe dann von der Kaltmiete ab? Zb km 500 euro Nk 100 euro bruttomiete 600 Euro 50% der bruttomiete wären 300 Euro, diese 300 Euro würde ich dann von der KM abziehen. , dann wäre ich bei 300 Euro plus 100 NK.. so eine Rechnung hatte ich im Netz gefunden, gilt das im normalFall immer so,oder wird komplett von der bruttomiete aus gemindert?

Hoffe es ist verständlich, und wenn nicht,tut es mir leid:-)

Antwort
von anitari, 46

Ob die Höhe der Minderung berechtigt war/ist sei mal außer acht gelassen.


Bemessungsgrundlage der Minderung nach § 536 BGB ist die Bruttomiete (Mietzins einschließlich aller Nebenkosten). Dabei ist unerheblich, ob die Nebenkosten als Pauschale oder Vorauszahlung geschuldet werden (BGH, Urteil vom 6. 4. 2005 - XII ZR 225/03).

Quelle und mehr zum Thema

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/m1/minderung.htm

Kommentar von Claudia23061 ,

Ja soweit war ich auch schon,danke,nur hatte ich gerade eine Seite gefunden von Januar 2015,wo wiederum steht,man rechnet es so wie ich bei meiner Frage oben schrieb,oder eben das die Nebenkosten auch halbiert werden,sorry wenn ich mich unverständlich ausdrück

Kommentar von Claudia23061 ,

Ach die Rechnung war doof,bekomme es hier Grad leider nicht gelöscht den letzten Kommentar 

Antwort
von Jewi14, 19

Es gibt ein Urteil des BGH aus dem Jahr 2005 und das besagt von der Bruttomiete (also einschl. den Nebenkosten).  Wir ist kein Urteil oder Gesetz bekannt, was das wieder aufhob.

Ob die Minderung um 50% wirklich gerechtfertigt ist, lasse ich mal außen vor, sehe aber 50% aber doch auch zu hoch an.

Kommentar von Claudia23061 ,

50%sind okay sagte der Vermieter,ihm geht es nur drum das ich die Nk nicht hätte kürzen dürfen, aber überall steht ja das man von der bruttomiete ausgeht:-)trotzdem danke 

Kommentar von Claudia23061 ,

Es War nämlich fast die Hälfte der wohnung betroffen,zz dem Zeitpunkt war i h hochschwanger und kurz drauf,als noch alles schimmelig war, kam mein Baby zur welt..

zudem lebte hier noch ein weiteres kleinkind:-)

Kommentar von Jewi14 ,

Das mag alles stimmen, kann es halt nicht auf der Ferne beurteilen.

Kommentar von Claudia23061 ,

Ja klar,wie gesagt der Vermieter sagte 50% sind ok,ging halt nur um die NK,hatte ihm das geschrieben mit der bruttomiete,entweder er akzeptiert das,kann man ja überall im Internet nachlesen, oder ich gehe nochmals zum schutzbund:-)

Antwort
von Rainer60, 25

Eine Mietminderung kann doch nur von der Grundmiete aus errechnet werden, weil der Mieter der Meinung ist seine Wohnqualität sei weniger Wert geworden oder über einen längeren Zeitraum beeinträchtigt. Da sollte man sehr Vorsichtig mit umgehen. Der Mieter hat ein subjektives Gefühl welches dem Gefühl des Vermieters widersprechen kann. Und wenn Dein Wasserschaden behoben wurde, ist im Grunde alles OK, sollte aber durch das Wasser andere Dinge in Deiner Wohnung in Mitleidenschaft gezogen worden sein, dann sind diese über die Versicherung des Verursachers zu begleichen und haben mit der Mietminderung nichts zu tun.

Kommentar von anitari ,

Eine Mietminderung kann doch nur von der Grundmiete aus errechnet werden, 

Das sehen die Damen und Herren in Karlsruhe anders.

Schaden am Hausrat des Mieters reguliert dessen Hausratversicherung, sofern vorhanden.

Antwort
von vogerlsalat, 54

Kann es sein, dass unter Bruttomiete die Kaltmiete incl. MwSt. gemeint ist?

Kommentar von anitari ,

Wohnraummiete ist ohne MwSt.

Bruttomiete ist hier Mieter + Betriebskosten

Kommentar von vogerlsalat ,

Ah, ok, hier in Ö ist MwSt. für Miete zu bezahlen.

Kommentar von anitari ,

Ah ja, in D ist das jedoch nicht so. Jedenfalls bei Wohnraummiete.

Antwort
von kenibora, 34

So einfach wie von Dir geschildert ist eine Mietminderung nicht durchzuführen.Dazu bräuchte man noch mehr Informationen! Hast Du Dich nicht "vorher" darüber erekundigt? Verbraucherzentrale, Mieterschutzbund o.ä.? Bist Du rechtsschutzversichert?

Kommentar von Claudia23061 ,

Doch klar,ich war damals beim mieterschutzbund, der sagte mir ich solle von der bruttomiete kürzen, so wie man es auch im internet ließt. 

Nur ich stelle mir auch die Frage,warum man allgemein seine Nebenkosten kürzen soll,da die ja keinen Einfluss auf den Schaden haben.

Ich hatte komplett meine Miete von 557.50 um 50 % gemindert, der Vermieter sagte das wäre ok,bis auf die nebenkosten,die hätte ich nicht ht kürzen dürfen 

(KM Sund 467.50 und NK 90 euro)

Kommentar von anitari ,

Es geht Claudia23061 doch nicht darum ob die Höhe berechtigt ist, sondern ob eine Mietminderung von der Bruttomiete, also Miete + Betriebskosten, oder nur von der Kaltmiete vorgenommen werden darf.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten