Nebenjob (Zeitungen austragen) während der Ausbildung, muss ich Steuern/Sozialversicherungsbeitrage zahlen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Minijobs sind rentenversicherungspflichtig. Es werden also, sofern du keinen Antrag auf Befreiung stellst, 3,7% vom Lohn abgezogen.

Ebenso hat der Arbeitgeber das Recht im Falle einer Pauschalversteuerung (auf die du zwingend bestehen solltest), die 2% pauschale Lohnsteuer auf dich abzuwälzen.

Bedenke aber bitte auch arbeitsrechtliche Dinge:

  1. Tägliche und wöchtentliche Höchstarbeitszeiten
  2. Ruhepause zwischen zwei Arbeitsschichten
  3. Ausbildungsbetrieb hat Anspruch auf 100% deiner Arbeitskraft, du musst diesen also informieren, dass du nebenbei tätig werden willst. Unter gewissen Umständen kann man es dir untersagen.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CR4Ever
03.05.2016, 12:53

Danke für die ausführliche Antwort.
Es wäre höchstwahrscheinlich nur einmal die Woche, jeden Samstag für ein paar Stunden.
Deshalb dürfte es da eigentlich keine Probleme geben oder?

0

Genau du darfst 450€ im Monat nicht überschreiten und es darf nicht mehr wie ein Drittel deiner monatlichen Arbeitszeit überschreiten....z.B. Du hast eine 40 Stunden Woche, das wären im Monat 160 Stunden. Da darfst du im Monat nur bis zu 60 Stunden deiner Nebentätigkeit nachgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bekommst es netto raus, solange es 450 € im Monat nicht überschreitet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CR4Ever
03.05.2016, 10:28

Das garantiert nicht, weil es nur 1 mal wöchentlich wäre.

0

Zeitungen austragen? Das könnte auch anders geregelt sein! Schau dir den Vertrag genau an - bist du angestellt oder selbständig tätig?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung