Frage von romi66,

Nebenjob und Kindergeld

Wenn man als Auszubildender über 18 ist und von der Vergütung her noch Anspruch auf Kindergeld hat, aber dann nebenbei noch einen 400 Euro Job annimmt, muss man das der Kindergeldkasse melden, bzw. was passiert, wenn man das nicht tut? Und wer muss das melden, das erwachsene Kind oder der, dem das Kindergeld überwiesen wird (also die Mutter)?

Hilfreichste Antwort von JoWaKu,

"Wenn man als Auszubildender über 18 ist und ... dann nebenbei noch einen 400 Euro Job annimmt, muss man das der Kindergeldkasse melden,"

Ja!

.

Mit Ausbildungslohn plus 400€-Job kommt man leicht über die Einkommensgrenze pro Jahr. Dann muss das KG für das ganze Jahr zurückgezahlt werden!

KnowHow: www.klicktipps.de/kindergeld.php

.

"bzw. was passiert, wenn man das nicht tut?"

Wenn es nicht gemeldet wird, kann es im Ernstfall eine Anzeige geben. Das wollt Ihr lieber nicht erleben.

.

"Und wer muss das melden, das erwachsene Kind oder der, dem das Kindergeld überwiesen wird (also die Mutter)?"

Der, der das KG bekommt; in der Regel die Eltern.

Antwort von xFrEaKxHB1899x,

Ich gLaub bis 400€ Basis is das egaL..Alles darüber musst du meLden..

Kommentar von JoWaKu ,

Es ist gar nicht egal.

Auch der 400€-Jobzählt als Einkommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

  • Kinder Taschengeld: Wie Kids den Umgang mit Geld lernen ... Diskussionen über das Taschengeld dürfte es in jeder Familie geben. Meistens betreffen sie die mangelnde Höhe des ausgezahlten Betrags oder auch temporäre Kürzungen. Lesen Sie im folgenden Tipp, warum Taschengeld für die Kinder-Erziehung wichtig ist. Auch werden Richtlinien für die Höhe des Taschengelds angegeben, gemessen am Alter Ihres Kindes. Hier ist ein interessanter Bericht daüber: http...

    1 Ergänzung
  • Umgang mit Geld erlernen Umgang mit Geld erlernen Um den Umgang mit Geld zu erlernen, sollten Kinder spätestens mit sechs Jahren Taschengeld bekommen, das sie zu ihrer eigenen Verfügung haben.Taschengeld ist nicht dazu da, dass das Kind davon notwendige Alltagsgegenstände kauft, sondern immer ann, wenn ein Kind besonders teuere Produkte haben will, wie etwa ein spezielles Spielzeug, obwohl es bereits einen vergleichba...

    1 Ergänzung

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten