Nebenjob trotz Arbeitsunfall weil das Krankengeld nicht reicht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hast du keine Krankentagegeldversicherung ab dem 43. Tag? Die zahlt den Differenzbetrag vom Krankengeld und deinen Lohn zuvor.
Und wenn es ein BG Fall ist erhälst du im Auftrag der BG 80% Verletztengeld. Diese zahlt die Krankenkasse aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr müsst dann umziehen in eine günstigere Wohnung . Wenn ihr trotz Krankengeld und Gehalt deiner Freundin/Frau kein Geld für die Miete habt müsst ihr ordentlich über euren Verhältnissen gelebt haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HIIILFEEE1987
28.12.2015, 17:04

Eigentlich leben wir schon billig, 650,00 warm und essen tun wir auf nur das billigste. Ausgehen nie und auch kein Luxus. Nur das Problem ist das ich nur 50% angestellt war und 50% selbständig. Durch meinen Unfall kann ich aber beides nicht mehr machen, deshalb fehlt uns mein Lohn. :-(

0

Das Problem das du hast, kommt immer mal wieder bei Personen mit zwei Jobs vor. Das Problem ist, dass die Krankenkasse keine Kenntnis von deiner selbstständigen Tätigkeit hat und deshalb dafür kein Geld zahlt.

Wende dich an deine Sachbearbeitung bei der BG.

Die BG muss deinen Verletztengeldanspruch für den selbstständigen Teil ermitteln und der Krankenkasse einen Einzelauftrag für dessen Zahlung erteilen. 

Sollte die BG das ablehnen, suche Dir bitte sofort anwaltlichen Rat bei einem Fachanwalt für Sozialrecht, beim Rentenberater oder den einschlägigen Beratungsverbänden. 


Von der Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit, von der Du meinst, dass du Sie ausüben kannst, ist dringend abzuraten. Hier sollte vorher mit der BG und falls erforderlich auch dem Durchgangsarzt Rücksprache genommen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das solltest Du tunlichst lassen! Das widerspricht dem Gedanken, warum Du Krankengeld bekommst! Weil Du nämlich NICHT arbeitsfähig bist! Und auch gut, dass Du weder bei der BG oder der KK nachgefragt hast!

Warst Du mal beim Amt und hast weitere Unterstützung angefordert/beantragt? Z. B. Wohngeld?

Achtung, bei zwei ausstehenden Mieten droht aktuell dann die Kündigung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HIIILFEEE1987
28.12.2015, 16:41

Dankeschön erst mal für die schnelle Antwort. Ja, ich bzw. wir waren schon 3 mal in verschiedenen Zeiträumen (und verschiedene Mitarbeiter) beim Amt und wollten etwas beantragen. Zuerst "normal" dann mit einer Gehaltsabrechnung von meiner Freundin mit einem Monat mit weniger Überstunden und einmal haben wir unsere Rechnungen mitgenommen, aber immer dasselbe: Wir haben keinen Anspruch!

0