Frage von fitgirl01, 33

Nebenjob: DRINGEND HILFE?

Ich werde voraussichtlich ab Juni einen Nebenjob als samstagskraft in einem Supermarkt beginnen. Um bei dem Bewerbungsgespräch nicht total dumm da zu stehen, wollte ich mich schon vorher informieren, jedoch finde ich im Internet nichts hilfreiches.

1.FRAGE: befristet oder unbefristet?
Mein Vorhaben wäre es von Juni bis Oktober zu arbeiten, da hier nicht viel zu lernen ist bzw (fast) keine Prüfungen. Werde ich überhaupt genommen wenn ich sage ich will einen Vertrag für 5 Monate? Oder ist ein nebenjob eher unbefristet? Wie läuft das ab?

2.FRAGE: Gehalt Ideal wäre ein Vertrag auf 400€. Wie wird das in der Regel gemacht, werde ich nach Stunden bezahlt oder bekomme ich jedes Monat diese 400€. Wenn ich diesen Wunsch stelle. Ist dies realistisch?

Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Ist schwer zu schildern. Und bitte nur jenige antworten die wirklich Erfahrungen haben.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Navvie, 12

Hallo Victoria!

Außer bei Saisonarbeiten sind Aushilfen (Nebenjobber) üblicherweise unbefristet. Ihre Pläne sollten Sie dem AG nicht unbedingt mitteilen, sind dazu auch nicht verpflichtet.

IdR werden Aushilfen pro Stunde bezahlt. Das wäre also unterschiedlich, je nach Arbeitseinsatz.

Gruß Navvie

Kommentar von fitgirl01 ,

Gut vielen herzlichen Dank! Dh. Ich könnte nach 5 Monaten kündigen? wissen Sie auch, ob mir als Aushilfe Urlaub zu steht? Der Urlaub ist schon seit längerem gebucht und ich könnte einen Samstag nicht kommen. (bin in der Arbeitswelt leider noch etwas unerfahren)

Kommentar von Navvie ,

Kündigen können Sie wann Sie wollen. Sie könnten auch fristlos kündigen. Was soll Ihnen passieren? Das Schlimmste was Ihnen passieren kann, ist, dass Sie überzahltes Gehalt zurückzahlen müssten. Bei Aushilfsjobs eher unwahrscheinlich. Was Ihnen nachteilig sein könnte, wäre ein schlechtes Arbeitszeugnis. Sollten Sie das brauchen, halten Sie sich besser an die Regeln.

Das bringt uns zum Urlaub. Grundsätzlich steht Ihnen bezahlter Urlaub zu. Über das Verfahren wird m. W. derzeit noch vor Gericht gerungen. Aber als Aushilfe würden Sie in Teilzeit arbeiten für fünf Monate; also 1/5 von 1/12 einer Ganztagskraft. Wieviel wird das sein? Lohnt sich das?

Kommentar von Navvie ,

>ich könnte einen Samstag nicht kommen. <

Da können Sie nicht. Fertig.

Antwort
von Tasha, 23

Zu 1: Das ist unterschiedlich. Der eine Arbeitgeber freut sich, wenn er schon weiß, wann er wieder suchen muss, der andere nimmt dann lieber einen Kandidaten, der langfristig dort bleiben will.

Zu 2: Es heißt 400- oder 450-€-BASIS. Das heißt, man geht davon aus, dass man mit einem Nebenjob ungefähr so viel verdient. Man bekommt aber das Gehalt pro Stunde, vermutlich 8,50 € vor Steuern, und eben so viel, wie man Stunden im Monat arbeitet.

Kommentar von fitgirl01 ,

Gut danke. Alles beantwortet. würdest du empfehlen gleich zu sagen. Dass ich nur 5 Monate bleibe. Oder erst mal länger bleiben (könnte ich dann kündigen?) und in meinem Fall sind es 10 € / h, laut Anzeige.

Kommentar von Tasha ,

Ich kann da nichts empfehlen. Es kann vorteilhaft oder nachteilig sein, je nach AG. Wie der das sieht, weiß man ja nicht. Fair wäre es aus meiner Sicht aber schon.

Kommentar von fitgirl01 ,

in meinem Fall ist es eine KG und keine AG. Ich will halt nicht deswegen abgelehnt werden, da es vorallem am Land schwer ist einen Job bzw gut bezahlen Job zu finden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community