Frage von sopherely, 53

Nebenjob bei MC Donalds, Erfahrungen?

Hey, liebe gutefrage.net Community :) Die eigentliche Frage steht ja schon oben, trotzdem geb' ich noch einpaar Zusatzinformationen:) Ich bin weiblich, 16 Jahre alt und komme jetzt dann in die Oberstufe, will mir also einen Nebenjob neben dem Schulalltag suchen. Ich habe mir überlegt, nächste Woche einfach mal bei m MC'I vorbeizuschauen und zu fragen. LOhnt es sich dort, zu arbeiten? danke schonmal für eure Antworten:)

Antwort
von Pevion, 35

Also ich hab gehört, dass es dort ziemlich stressig sein kann, aber das kommt auch auf den Standort an. Ich würde mich nach anderen Alternativen umsehen, wenn man nichts anderes findet, dann würde ich eventuell vorbeischauen.

Antwort
von HaLLoooo3, 6

Ich weiß, ich antworte ein bisschen spät, aber ich wollte mal eben einen kurzen Einblick gewähren:

Vorweg: Ich bin männlich, 17 Jahre alt und in der 12. Klasse. Unsere Stadt ist mit ca. 15k Einwohnern relativ klein. Ich arbeite jetzt schon seit Juni bei McDonald's und kann bisher kaum klagen.

Wenn man bei McDonald's anfängt, muss man sich auf jeden Fall im Klaren darüber sein, dass man nicht den ganzen Tag irgendwelche Gratisburger futtert und zwischendurch mal eben ein oder zwei Leuten ein Getränk und nen Burger aufs Tablett haut. 

Da ich noch nicht volljährig bin, darf ich nicht länger als 22 Uhr arbeiten. Dicht ran komme ich mit Schichten von 17:00 bis 21:30 aber schon. Neben der Schule ist das (noch) kein Problem und ich bin froh, wenn ich nach Schulschluss um 15:00 Uhr noch etwas Zeit habe. 

Am Wochenende kann es vorkommen, dass man die ein oder andere 8-Stunden-Schicht übernehmen muss. Da ist aber mindesten eine halbstündige Pause dabei. In den Pausen dürfen wir uns etwas zu Essen nehmen. Das ist jedoch nicht, wie oft angenommen, komplett gratis. Bei uns ist es so, dass wir einen Rabatt von 70% bekommen. Der Rest wird mit dem Lohn verrechnet.

Beim mir war es so, dass ich nach zwei Probetagen (jeweils mit Schwerpunkt auf Küche und Kasse/Lobby) gefragt wurde, wo ich gerne eingesetzt werden möchte (ich blieb bei Kasse/Lobby). 

Nun zu den Tätigkeiten: Als Kassenkraft ist natürlich der Umgang und die Bedienung der Gäste das zentrale Element deiner Arbeit. Dabei gilt stets äußerst freundlich und hilfsbereit zu sein -auch zu etwas... naja "schwierigeren" Gästen. Es gilt: Der Gast ist die wichtigste Person im Restaurant. Wenn zu Stoßzeiten (mittags und abends) viel los ist, kann es auch schon mal stressig werden. Da heißt es dann kühlen Kopf bewahren (was leichter gesagt ist, als getan). Gemeinsam mit meinen Kollegen geht das dann aber. 

Weiterhin bist du als Kassenkraft für die Sauberkeit des Gästebereichs zuständig. Und ja... leider schließt das die Toiletten mit ein. Also heißt es: Fegen, Tische wischen, Tablettwagen austauschen, Müll trennen, wischen und Toiletten kontrollieren und wenn nötig reinigen. Außerdem müssen regelmäßig Sachen wie Saucen, Servietten, Schakebecher etc. nachgefüllt werden. 

Mein Fazit bis jetzt ist jedoch trotz der teils stressigen Situationen durchaus positiv. Ich habe echt Glück mit meinen tollen Kollegen und der Umgang mit Gästen macht mir Spaß. Darüber hinaus baut man so seine Stressresistenz aus, die eventuell in der Ausbildung nützlich sein kann. 

Wenn man jedoch eher schüchtern ist und sich dem Stress nicht gewachsen fühlt, dann sollte man sich vielleicht überlegen einen anderen Job zu suchen.

Ich hoffe mein kleiner Einblick kam nicht allzu spät und ich konnte dir ein wenig helfen. ^^

Antwort
von trabzon61sena, 23

ich habe mit 16 als aushilfe bei burker king angefangen. habe das auch während dem abitur gemacht, jedoch nur einmal die woche, weil dir das sonst zu viel wäre :) in der 13 habe ich erst mal gar nicht gearbeitet um mich aufs abi zu konzentriere.

mir hat es echt spaß gemacht und es war auch sehr lustig, vor allem wegen meinen mitarbeitern, aber die gäste können ziemlich anstrengend sein.

ich hatte auch noch glück mit meiner cheffin, da sie immer rücksicht drauf genommen hat, wer wann arbeiten kann. außerdem hatte unsere filiale immer nur bis 20.00 Uhr geöffnet, das bedeutet ich musste keine nachtschichten machen,aber das kannst ud ja noch nicht, da du noch keine 18 bist :)

es kann wirklich stressig sein, vor allem im Weihnachtsgeschäft, aber so schlimm ist es nicht. du kannst ja auch mal schauen ob du wo anders noch eine aushilfsstelle findest, zum beispiel in einem kleidungsgeschäft, da ist es nämlich nicht so stressig

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community