Frage von Lautsch94, 63

Nebenjob als Kugelschreiberzusammenbau(er) beim Arbeitgeber melden?

Guten Tag ihr Lieben,

Ich überlege mich für einen Zusatzjob als Beispielsweise Kugelschreiberzusammenbauer zu bewerben. In meiner Stadt gibt es eine wohl seriöse Firma. Viele Bekannte haben das schon dort gemacht. Mal sind es Tüten, mal Kugelschreiber, mal andere Dinge und man wird gut bezahlt.

Muss ich so einen Minijob bei meinem Arbeitgeber melden bzw darf er das verbieten? Mir reicht das Geld einfach nicht und da ich nur abends Zeit habe, würde ich das gerne tun. Vor dem TV ganz entspannt.

Ich hoffe mir kann jemand weiter helfen.

lg. Lena

Antwort
von LiselotteHerz, 41

Nein, das musst Du nicht melden, es sei denn, in Deinem Arbeitsvertrag steht konkret "Nebenjobs bzw. Nebenarbeiten sind dem Arbeitgeber mitzuteilen".

Und das kann er auch nur dann verbieten, wenn Deine Arbeitsleistung dadurch beeinträchtigt würde, Du also jeden Tag total übermüdet erscheinst und nicht mehr die gewohnte Arbeitsleistung erbringen kannst.

Hier ein Link dazu

http://www.nebenjob.de/ratgeber_nebenjobs/ratgeber1_1.html

lg Lilo

Antwort
von SiViHa72, 33

Nebenjobs haben immer beim Hauptarbeitgeber angegeben zu werden.

Antwort
von Babymama27, 31

Melden solltest du das auf jeden Fall mal aber er kann nichts dagegen haben wenn dein Job bei Ihn dadurch nicht behindert wird oder gestört wird. 

Dann sollte der Job nichts mit deinen Hauptberuf zutun haben, also wenn du Bäcker bist solltest du nicht wo anderes noch Backen gehen. Wenn das alles nicht ist sollte der Arbeitgeber nichts dagegen haben und du kannst deine Kugelschreiber zusammen Bauen, wusste gern nicht das es wirklich per Hand gemacht wird.

Antwort
von Kleckerfrau, 31

Ja, du musst es unbedingt deinem Arbeitgeber melden und er kann es dir auch verbieten.


Der Arbeitgeber kann einen Nebenjob unter folgenden Umständen untersagen,


Kommentar von Lautsch94 ,

Würde er es mir verbieten müsste ich kündigen und einen besser bezahlten Job suchen (muss ich früher oder später sowieso) :O

Antwort
von Kitharea, 42

Wenn dein Beruf von der "Richtung" her nichts mit dem zu tun hast was du nebenberuflich machst kann er es dir weder verbieten noch musst du es ihm mitteilen.
Mitteilen müsstest du es ihm nur wenn es quasi Konkurrenz sein könnte oder ist.

Kommentar von augsburgchris ,

Mitteilen muss sie es natürlich, weil sie sich mit beiden Jobs ans Arbeitszeitgesetz halten muss.

Kommentar von Kleckerfrau ,

Da bist du aber im  Irrtum @Kitharea.

Kommentar von Kitharea ,

Ok womit

Kommentar von Kitharea ,

Wenn ich einen Nebenjob ausübe ist das meine Freizeit da kann ich machen was ich will. Das mit der Arbeitszeit muss evtl. berücksichtigt werden aber niemand kann mich zwingen meinem Arbeitgeber zu sagen dass ich mir nebenberuflich was dazuverdiene. Wenn ich es dem Arbeitgeber auch nicht sage, muss keiner auf die Arbeitszeiten achten. Ob ich selbst dafür belangt werden kann weiß ich nicht, bezweifle ich jedoch.

Der Arbeitgeber darf mir nicht verbieten meine Freizeit so zu gestalten wie ich das will. Sollte ich ihm Konkurrenz machen ist das was anderes weil es unter Geschäftsschädigend fallen könnte.

Also - bis jetzt sehe ich keinen Irrtum - meine Freizeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community