Frage von invictasia, 45

Nebengewerbe Fotografie?

Hallo,

vor nicht allzu langer Zeit hatte ich mich ja über TfP-Verträge erkundigt, jetzt habe ich aber eine ganz andere Frage. Ich bekomme immer mehr Anfragen, sogar ob ich Gutscheine verkaufe und und und. Jetzt stellt sich für mich die Frage, ob ich ein Nebengewerbe anmelden sollte und somit auch Rechnungen stellen kann, meine Ausrüstung finanziert sich ja leider nicht von selbst.

Was muss ich denn beachten, wenn ich ein Nebengewerbe anmelde und was passiert, wenn ich zum Beispiel über ein paar Monate hinweg keine Anfragen und somit keine Aufträge bekomme? Im Internet ließt man ja die verrücktesten und widersprüchlichsten Sachen. Kann mir da jemand helfen? Schonmal DANKE im Voraus!

Antwort
von DerOnkelJ, 29

Um ein Nebengewerbe anzumelden gehst du einfach zum zuständigen Ordnungsamt und meldest das an. Dabei macht es zunächst keinen Unterschied ob du das als Hauptgewerbe oder nur Kleingewerbe anmeldest.

Kurz danach melden sich Finanzamt und HWK. DIe HWK gibt Existenzgründern oft einen  Starthilfe, indem sie - so z.B. die HWK Trier - im ersten Jahr keine Beiträge kassiert, im 2. Jahr nur 50% und erst ab dem dritten Jahr 100% der Beiträge. ABer Vorsicht: die HWK rechnet mit Kalenderjahren. Wenn du jetzt ein Gewerbe anmeldest dann gilt ab dem 1.1.2017 bereits das 2. Jahr, du musst also dann schon Beiträge zahlen.

Das Fnanzamt will von dir zuerst nur eine einfache Buchführung haben, du machst eine Aufstellung deiner Einnahmen auf der einen Seite, und eine Aufstellung der Ausgaben auf der anderen Seite. Am Besten ziehst du hier einen Steuerberater zu Rate, der kann dir auch genau erklären wie das mit der Kleinunternehmerregelung geht (ich kann das leider auch nicht erklären...).

Es kann sein dass noch die Künstlerkasse auf dich zukommt und Beiträge haben will. Je nach dem welche Kasse das genau ist (auch abhngig vom Bundesland) kann man sich hier befreien lassen.

Wass passiert wenn du einie Zeitlang keine Aufträge hast? Bis auf dass du keine Einnahmen hast passiert nix.

Ich würde dir noch ein Buch empfehlen, in dem alles rechtlich relevante auch zum Thema Gewerbeanmelödung steht, und zwar das Buch "Recht für Fotografen" vom Rheinwerk-Verlag. Ein sehr gutes Buch, von einem Praktiker und Anwalt geschrieben, leicht verständlich und umfangreich! In meinen Augen ein absolutes MUSS für Fotografen.

Ich wünsche dir viel Erfolg und allzeit gutes Licht!

Kommentar von invictasia ,

Ich hab jetzt schon mit einer "Ach, die Frage gibts so oft, lern lesen."-Antwort gerechnet, aber bin positiv überrascht wurden! Vielen Dank für die vielen hilfreichen Informationen!

Kommentar von munichprint ,

Mehr kann man dazu gar nicht sagen... In dem Moment wo du dich entscheidest das Nebengewerbe anzumelden, kommen einfach einige Kosten auf dich zu. HWK, BG, KV etc... Allerdings wenn du regelmäßig bzw. öfters Aufträge annimmst, kommst du gar nicht drum herum ein Nebengewerbe anzumelden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten