Frage von burimvrv, 32

Nebenbei arbeiten in der Ausbildung?

Ich mach momentan eine Ausbildung und würde gerne ein 450 euro Minijob machen allerdings sieht das mein Betrieb nicht gerne. Nun wäre meine Frage kann mein Betrieb es irgendwie erfahren bzw. nachschauen oder wird es Ihnen mitgeteilt das ich etwas nebenbei angefangen hab ? Bitte um eine klare Antwort auf DIE FRAGE und keine Sachen wie " sprech das lieber mit dein Betrieb ab" Danke 😊

Antwort
von Sanlytterax, 32

Hallo, du bist verpflichtet deinem Betrieb diese Nebentätigkeit zu melden. Also ja, er wird es erfahren. Und das ist bei einigen Berufen auch nur mit Zustimmung der Schule/des Arbeitgeber möglich, weil sichergestellt sein muss, dass du genügend Zeit hast dich den Inhalten deiner Ausbildung zu widmen. Liebe Grüße!

Kommentar von burimvrv ,

Und wie will der Betrieb es erfahren? Danke im Voraus 😊

Antwort
von TorDerSchatten, 20

Du kannst höchstens am Wochenende jobben. Wenn du nach der Arbeit im Ausbildungsbetrieb noch weiter arbeitest im Minijob, arbeitest du zu viel Stunden, das verstößt gegen das Arbeitszeitgesetz.

Man darf nicht mehr als 10 Stunden am Tag arbeiten, und das auch nicht regelmäßig.

Der Arbeitgeber muß jedoch die Nebentätigkeit genehmigen.

Kommentar von burimvrv ,

So viel ich weiss braucht man als Volljähriger 11 Stunden Ruhepause am Tag und das würde passen

Antwort
von Coriolanus, 14

Wenn der Betrieb sich bemüht, wird er das erfahren. Im übrigen wäre ein Nebenjob ohne Zustimmung des Ausbildungsbetriebes ein Verstoß gegen Deine vertraglichen Pflichten, was im Extremfall zu einer Kündigung seitens des Ausbildungsbetriebes berechtigen würde. Mir ist auch nicht ganz klar, wie Du neben der Ausbildung und der Berufsschule noch einen Job mit ja wohl mindestens 10 Stunden pro Woche machen kannst.

Antwort
von Sanlytterax, 21

Dein Betrieb kann es erfahren, weil du auch verpflichtet bist andere Steuern zu bezahlen, wenn du eine zusätzliche Arbeitsstelle annimmst. Damit wird das auf deinem Lohnsteuerschein eingetragen. Du setzt damit nicht nur deine Ausbildung aufs Spiel, denn der Betrieb kann dich fristlos kündigen, sondern begehst auch eine Straftat, weil man seinem Arbeitgeber laut Arbeitsgesetz alle Nebenjobs offen legen muss. Ich würde , wenn es dir so wichtig ist, eine Auflistung der Gründe für dich machen und mit dieser Liste zum Arbeitgeber gehen bzw. wenn du das nicht möchtest , mir anwaltlichen Rat holen. Denn vor dem Schaden klug sein, ist die Devise.

Kommentar von burimvrv ,

Hmm ist es nicht so das man bei einem 450 job keine Steuern zahlen muss ? Ja würde ich gerne so machen das Problem ist ich weiss das ich eine Absage bekomm da ein Azubi vor Kurzem erst nachgefragt hat der schon länger im Betrieb ist. 

Kommentar von Sanlytterax ,

Das mit den Steuern ist schon richtig, allerdings hast du ja bestimmt auch ein Ausbildungsentgelt und das wird dann dazugerechnet. Dann bist du über den steuerfreien Betrag. Vielleicht kannst du ja mal in der Schule nachfragen? Weißt du denn warum der andere Auszubildende das nicht machen durfte und was er für Gründe genannt hat warum er es möchte?

Kommentar von burimvrv ,

Genaue Gründe weiss ich nicht.

Also mit mein Ausbildungsgehalt würde ich insgesamt 950 netto verdienen, weiss nicht ob sich da was ändert

Kommentar von Sanlytterax ,

Auch wenn sich steuerlich nichts ändert, werden die 450 Euro aufgeführt. Das ist auch später für die Rentenberechnung wichtig:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten