Frage von doramay12, 22

Nebemkostenabrechnung ?

Ich bin am 28.12.2015 umgezogen. Es geht sich nun um die Heizkosten. Da ich in einer Anlieger Wohnung gewohnt habe die zum Haupthaus gehört konnten meine Heizkörper nicht abgelesen werden. Die Heizkosten wurden mit qm umgerechnet. Wenn der Vermieter nach der Winterzeit seinen Öltank wieder volltankt, darf er dann das was er getankt hat auch auf mich umsetzten, obwohl ich nicht mehr da wohne und er nicht weiß wie viel ich verbraucht habe. Denn ohne Uhren an den Heizkörper ist es ja nicht möglich. Und ich bezahle ja nicht denen ihren Verbrauch mit. Es handelt sich hier um drei Monate. Darf der Vermieter die Kaution festhalten bis zum nächsten Ablese zeitraum, das wäre dann im September 2016.

Antwort
von ChristianLE, 13

Das verstehe ich nicht.

Wenn das Mietverhältnis schon im vergangenen Jahr beendet wurde, wie soll der Vermieter dann künftige Kosten auf dich umlegen?

Umlagefähig sind nur alle Kosten, die dem Vermieter während deiner Mietzeit entstanden sind.

In dem Fall handelt es sich wohl um ein Zweifamilienhaus, so dass der Vermieter auch auf Grundlage der Wohnfläche abrechnen kann.

Darf der Vermieter die Kaution festhalten bis zum nächsten Ablese zeitraum, das wäre dann im September 2016.

Der Vermieter darf ein angemessenen Teil der Kaution für künftige Betriebskostenabrechnung einbehalten. Das wäre in deinem Fall die Abrechnung für 2015, die vermutlich bis zum 31.12.2016 zugestellt sein muss.

Künftige Ablesungen betreffen dein Mietverhältnis nicht mehr.

Kommentar von doramay12 ,

Es geht um drei Monate...wie will der Vermieter mir die Heizkosten anrechnen für die drei Monate, ohne Röhrchen an der Heizung.

Kommentar von ChristianLE ,

Für welche drei Monate? Welcher Zeitraum?

in Zweifamilienhäusern muss nicht nach Verbrauch abgerechnet werden. Hier kann eine Umlage der Heizkosten nach m² erfolgen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten