Frage von MBA2802, 52

Naturwissenschaftliches Studium, nur welches?

Wollte mich mal erkundigen wie die Berufsaussichten der Studiengänge Lebensmittelchemie, Pharmazie und Chemieingeniuerwesen aussehen? Habt ihr Erfahrungen oder würdet ihr mir einen Studiengang abraten? Danke für eure Hilfe

Antwort
von Mustermu, 28

Eine Aussage über die Berufsaussichten zu treffen ist fast unmöglich. Denn niemand weiß, wie der Arbeitsmarkt in fünf bis zehn Jahren aussieht.

Abraten würde ich dir von Pharmazie. Denn dort geht es in erster Linie, wie auch zu erwarten ist, um Medikamente in Form von Pillen, Salben, Cremes, usw. Wenn deine Eltern eine Apotheke besitzen, die du übernehmen möchtest, dann ist das der richtige Studiengang. Ansonsten kann ich den nicht empfehlen.

Lebensmittelchemie ähnelt der Pharmazie, zumindest in den Grundzügen. Man lernt auch hier die (erweiterten) Grundlagen der Chemie und befasst sich dann mit der Analytik von Lebensmitteln.

Chemieingenieurwesen fällt hier etwas aus dem Rahmen. Denn hier kommt eine große ingenieurwissenschaftliche Komponente zur Chemie dazu. Um in der Chemieindustrie zu arbeiten ist das sicherlich der beste Studiengang, denn so weit ich weiß sind vor allem die Chemieingenieure bei den größeren Unternehmen gefragt.

Wenn ich mich entscheiden müsste, dann würde ich mich fürs Chemieingenieurwesen entscheiden - und das sage ich als Person, die vor kurzem ihr Chemiestudium abgeschlossen hat. Eventuell ist meine Meinung da etwas gefärbt, urteile selbst.

Antwort
von GabbaWally, 28

Chemie ist ein hartes Pflaster vor allem wegen der heutzutage quasi obligatorischen Promotion. Und selbst dann haben es viele Leute noch schwer vernünftig unterzukommen. Wenn du nicht vollends für das Fach brennst, würde ich mir überlegen ob ich den 9-10 Jahre dauerenden(Studium+Promotion) Bildungsweg auf mich nehme, oder nicht etwas andere studiere.

Wie sieht's denn mit Ingenieurswissenschaften aus? Da gibt es auch leicht naturwissenschaftlich angehauchte Studiengänge... Nicht das Ingenieure per se besser gestellt sind -dort ist der Arbeitsmarkt genauso eine Katastrophe (bin selber einer)-, aber in der Regel kommt man hier trotzdem noch gut ohne Promotion unter. Gehalt passt, Entwicklungsmöglichkeiten sind auch ok.

Antwort
von AltanaMaximus, 38

Also es kommt natürlich auf dich an was deine Interessen sind.

Zu der Chemie:
Es erwartet dich ein hartes Studium mit täglich 8-10 Stunden in Labor und Dan noch zu Hause 2 Stunden Protokolle schreiben. Allgemein sind Chemiker sehr gebraucht besonders Lebensmittelchemiker aber mit einem Jahresgehalt von 52.000 € ist das nicht viel den du zahlst 40% steuern ! Da verdienst du so viel wie in Lehrer deswegen empfehle ich dir wenn überhaupt das Lehramtsstudiengang. Da brauchst du die Promotion nicht! Den Chemiker ohne Promotion finden keinen Job weil 95+% der Studenten eine anfangen. Das Dauert insgesamt 8 Jahre alles. Dan lieber auf Lehramt, weil es viel kürzer ist. Pharmazie ist besonders gut und lohnt sich auch zu promovieren da nicht alle eine haben. Als Apotheker kannst du in der Wirtschaft tätig werden z.B für ein großes beengenden wie Bayer forschen oder auch selbstständig werden, was viel empfehlenswerter ist, Bedieners wegen dem Gehalt, was zwischen 10.000-12.000 € (steuern wurden abgezogen !!!!) woher ich das weiß ? Mein Vater ist Apotheker :)

Mit freundlichen Grüßen

*AltanaMaximus falls die Antwort hilfreich war bitte den Stern nicht vergessen :)

Kommentar von Mustermu ,

Nach der Chemie wurde doch nicht gefragt. Lebensmittelchemie ist ein anderer Studiengang mit ganz anderen Inhalten.

Es ist sehr schwierig, bei großen Unternehmen zu landen und das große Geld zu verdienen. Denn das möchte jeder. Und dazu muss man aus der Masse herausstechen. Ich würde vor dem Studium nicht planen, so einen Job zu bekommen.

Und wenn du Lehramt auf Grund des Gehalts studierst, dann machst du etwas falsch. Lehrer wird man, weil man unterrichten möchte. Ansonsten wird man seinen Job einfach hassen. Und es ist wichtig, dass man an der Sache zumindest in Grundzügen Spaß hat.

Als Chemiker muss man promovieren, das ist korrekt. Das Einstiegsgehalt liegt dann um die 50000 €. Aber mit etwas Personalverantwortung verdoppelt sich das schnell nach ein paar Jahren, wenn man sich nicht dumm anstellt.

Kommentar von AltanaMaximus ,

Seit wann verdopplt sich das ganze ? Maximal verdient man 85.000€

Antwort
von steinpilzchen, 36

Die Job Aussichten sind bei allen ganz ok besonders bei Pharmazie. Aber es ist echt hart kann ich dir nur sagen alle davon.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten