Frage von QuestionLove, 45

Naturalunterhalt - wieso muss ich trotzdem zahlen?

Hallo!

Kurz und knapp: Ich werde am Montag 18. Meine Eltern leben getrennt, ich wohne jedoch noch bei meiner Mutter und gehe in die Schule. Ab Montag steht mir dann mein Kindergeld und der Unterhalt meines Vaters für mich zu, richtig? Soweit so gut. Nun dachte ich, dass meine Mutter mir ebenfalls Unterhalt zahlen muss, jedoch meinte sie, dass sie keinen Barunterhalt sondern sogenannten "Naturalunterhalt" an mich zahlt. Sie erklärte, dass darin zB Essen abgesichert sei, weil ich ja noch bei ihr wohne.

Nun haben wir gerade gerechnet, was ich ihr von meinem Kindergeld + Unterhalt meines Vaters (= 680€) an sie abzahlen muss für Miete, Essen etc, weil wir uns das teilen.

Aber jetzt habe ich gerade überlegt... wenn sie vorhin von Naturalunterhalt geredet hat... wieso muss ich dann trotzdem noch für mein Essen zahlen, von Papas Unterhalt und dem Kindergeld? Sie ist gerade nicht da. Kann jemand sagen, ob das so richtig ist?

MfG

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von rasperling1, 19

Ab Deiner Volljährigkeit sind beide Elternteile anteilig zum Unterhalt verpflichtet. Die Höhe der jeweiligen Anteile richtet sich vereinfacht gesagt nach den Einkommensverhältnissen beider Eltern. Derjenige Elternteil, dessen Einkommen höher ist, muss aso auch einen höheren Anteil des Kindesunterhalts zahlen. Angenommen, Dein Vater müsste Dir 300,- Euro zahlen und Deine Mutter 200,- Euro. Dann hat Deine Mutter mt Zahlung dieser 200,- Euro an Dich ihre Unterhaltspflicht erfüllt, d.h. sie muss Die nicht noch zusätzlich Wohnung gewähren. Verpflegung bezahlen usw. . Wenn Sie dies trotzdem tut - also Dir ein Zimmer in der von ihr bezahlten Wohnung gewährt, für Dich Lebensmittel einkauft, evtl. für Dich kocht, putzt und wäscht -, so kann sie dafür von Dir eine Entschädigung verlangen ("Kostgeld"). Angenommen, Ihr einigt Euch auf en Kostgeld von 380,- Euro monatlich. Dann kan sie das natürlich mit der eigenen Unterhaltspflicht verrechnen, d.h. sie zahlt Dir die 200,- Euro nicht und bekommt noch zusätzlich einen Betrag von 180,- Euro von Dir (vom Unterhaltsgeld Deines Vaters).

Antwort
von Zakalwe, 28

Du meinst also, deine Mutter kommt für deine Kost und Logis auf und von deinem Vater bekommst du 680 € Taschengeld und dann noch Kindergeld? Für´s in die Schule gehen? Dann will ich auch nochmal in die Schule.

Antwort
von Kirschkerze, 34

"Sie erklärte, dass darin zB Essen abgesichert sei, weil ich ja noch bei ihr wohne"

Damit hat sie Recht ja.

"wieso muss ich dann trotzdem noch für mein Essen zahlen, von Papas Unterhalt und dem Kindergeld?"

"Ab Montag steht mir dann mein Kindergeld und der Unterhalt meines Vaters für mich zu, richtig?"

Falsch.

Der Unterhalt steht deiner Mutter zu. Das Kindergeld auch. Sie kann alles verlangen. Du hast keinen Anspruch auf diese Dinge

Kommentar von QuestionLove ,

doch, weil ich volljährig bin. Das kannst du in der Düsseldorfer Tabelle nachlesen. LG

Kommentar von Kirschkerze ,

Nein, immer noch falsch. Nur weil du volljährig bist steht nicht dir das Geld zu. Das Geld steht der Person zu, die dich unterhält. Und das wäre deine Mutter: Denn die muss Miete, Essen, Strom usw. für dich bezahlen. Auch das Kindergeld steht der Person zu, die das Kind versorgt.

Wenn du eine eigene Wohnung hättest sähe das anders aus. Dann kannst du verlangen dass der Unterhalt deines Vaters an dich ausbezahlt wird.

Kommentar von sassenach4u ,

Falsch Kirschkerze: der Unterhalt steht ab Volljährigkeit vollumfänglich dem volljährigen Kind zu. Dieses muss sich jedoch an den Lebenshaltungskosten angemessen beteiligen an dem Haushalt, in dem es lebt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten