Frage von Sternenbande 10.12.2009

Natriummangel schlimm?

  • Antwort von nellath 10.12.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    das sollte dir dein arzt doch gesagt haben, wenn es bei dir festgestellt wurde...

  • Antwort von mimimimimimimi 10.12.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    ahahahaha dich hab ich fast vermißt.

  • Antwort von romar1581 10.12.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Würze dein Essen mit Salz, und frage den Arzt. Medizinische Auskünfte kann das Forum nicht geben.

  • Antwort von soi2009 10.12.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
  • Antwort von Mondblume47 16.02.2011

    Wenn der Natriummangel nicht durch ein Medikament verursacht wird, beispielsweise gegen Bluthochdruck, dann bedeutet das, daß zuwenig Kochsalz zugeführt wird. Symptome können sein: Krämpfe, Schwäche, Bewußtseinsstörungen, Schwindel, Übelkeit. Auch bei viel Sport wird durch vermehrtes Schwitzen Natrium ausgeschieden, das wieder ersetzt werden muß. Es ist wichtig, genügend zu salzen, ein Natrium-hydrogencarbonathaltiges Mineralwasser (besser ohne Kohlensäure) zu trinken. Fisch und Fleisch, Bioschinken essen, auch gekörnte Gemüsebrühe (auch besser Bio, weil die "normale" Brühe mit Geschmacksverstärkern und Aromastoffen versetzt ist).

  • Antwort von Tigerkater 11.12.2009

    Hallo Sternenbande, es wird Dir nichts anderes übrig bleiben, wenn Du nicht ernsthaft erkranken möchtest,zukünftig Deine Nahrung mit Kochsalz zu versehen.Es gibt viele Dinge im Leben, die man nicht mag und trotzdem tun muss. Sollte der NaCl-Mangel schon bedrohlich sein, kann der Arzt Dir eine NaCL-Lösung infundieren. Aber letztlich....s.o.!!

  • Antwort von almmichel 10.12.2009

    Hier gilt es die Funktion der Organe wieder zu verbessern , mit einer ausgewogenen Vollgetreide- und Gemüsenahrung, auch frische Früchte, als ganze Frucht. Besonders zu empfehlen sind getrocknete Aprikosen und andere Trockenfrüchte ebenfalls Nüsse Wenig Fleisch und Milchprodukte.

    Zucker und süße Sachen, Schokolade ect. weglassen, die Mineralstoffräuber sind.

  • Antwort von peppylotta 10.12.2009

    dein körper braucht eine gewisse menge an natrium,kann ich gar nicht verstehen das der dir nicht weiterhilft ,ich würde mir einen neuen arzt suchen

  • Antwort von quopiam 10.12.2009

    Auf Dauer ist das schlimm. Man kann es mit der Nahrung aufnehmen, vor allem als Natriumchlorid: Kochsalz. Aber nicht löffelweise bitte! Ein bißchen davon reicht. Gruß, q.

  • Antwort von VirtualSelf 10.12.2009

    Hat das ein echter Arzt diagnostiziert oder ein Homöopath?
    http://www.medizinfo.de/endokrinologie/stoffwechsel/natriummangel.htm
    * Abnahme des Herzschlagvolumens
    * Abnahme der Koronar- und Organdurchblutung
    * Abnahme des Urinvolumens und der Natriumausscheidung
    * starkes Durstempfinden
    * Anorexie
    * Störungen des Geschmacksempfindens
    * Muskelkrämpfe, Oberbauchkrämpfe, Krampfanfälle
    * Kopfschmerzen
    * Erschöpfung
    * Bewußtseinsstörungen
    * Schockzustände
    * Koma
    * neurologische und zerebrale Störungen

    Therapie:
    Die Therapie richtet sich nach den auftretenden Symptomen. Außerdem ist entscheidend, mit welcher Schnelligkeit und Ausprägung die Hyponatriämie auftritt. Grundlegend bei Wasser- und Natriumverlusten über die Niere ist, besonders bei Verlusten, die nicht kurzfristig behoben werden können, eine konsequente Natriumzufuhr. Die Menge der Substitution sollte vom Arzt berechnet werden. Außerdem muß der Serumnatriumspiegel unbedingt regelmäßig kontrolliert werden.
    Quelle: ebenda

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!