Natrium Chloratum gegen Schlafstörungen, wie oft nehmen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo youdontknowit,

beworben wird viel - und bei allen möglichen Produkten außerhalb der Homöopathie haben die meisten Verbraucher längst verstanden, dass man nicht glauben darf, was so alles in der Werbung behauptet wird...

1) Natrium Chloratum ist Kochsalz, dessen chemische Formel NaCl, also Natrium Chlorid ist. Das ist - wie Du sicher weißt - ein sehr häufiger Stoff in unserer täglichen Nahrung. Auch im Trinkwasser ist immer etwas Kochsalz gelöst, einfach weil der Stoff sehr häufig ist.

2) Kochsalz in wuziwuziwuzi Menge hilft nicht gegen Schlafstörungen. Wenn Du eine Hand voll Chips oder eine Scheibe Salami mehr oder weniger gegessen hast, verändert das Deine heute zu Dir genommene Menge Kochsalz erheblich mehr.

3) Nein, in Globuli sind auch keine "Informationen", Schwingungen, oder sonstige, in Scheinerklärungen vorkommenden Begriffe. Globuli sind reine Placebos. (Nein, keine Meinung, sondern übereinstimmendes Ergebnis der naturwissenschaftlichen Untersuchungen und der Studienlage.)

4) Obwohl es sicher besser ist, gegen Schlafprobleme mit Placebos anzugehen als mit abhängig machenden Schlaftabletten, ist es noch besser, das Problem anzugehen (oder wenigstens ein Placebo mit weniger  aus Sicht des Verbraucherschutzes problematischen Überbaus zu wählen.)

5) Bei seelischem Kummer sind Schlafprobleme - vor allem Einschlafprobleme - ganz normal. Sie können aber nicht durch kleine Zuckerkugeln gelöst werden.

Wenn das Gedankenkarussell kreist, ist es das beste, zu versuchen, die Gedanken abzustellen. Vielleicht hörst Du ganz, ganz leise Musik oder Radio - und versuchst Dich wirklich auf das Zuhören zu konzentrieren? Probleme löst man nicht in der Nacht im Bett - die Gedanken kreisen und die Probleme erscheinen immer größer und unlösbarer.

Versuche Dir tagsüber Hilfe zu holen. Und lenke Doch nachts etwas ab. Pflege möglichst regelmäßige Schlafenszeiten, keine zu späten Mahlzeiten; schlafe in einem schön abgedunkelten Zimmer, das nicht zu warm ist.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von faymorgane
18.04.2016, 15:32

(Nein, keine Meinung, sondern übereinstimmendes Ergebnis der naturwissenschaftlichen Untersuchungen und der Studienlage.)

Dazu ist folgendes zu sagen: Doch, es handelt sich sehr wohl um eine Meinungs- bzw Glaubensfrage, da es sich bei der Naturwissenschaft NICHT um die alleinseligmachende und allein geltende Wissenschaft handelt. Es gibt auch andere Kriterien, sonst wäre die Homöopathie schon längst in Vergessenheit geraten.

0

Natürlich kannst du etwas Kochsalz nehmen, wenn Du Dich dann beesser fühlst.

Aber es gibt keinerlei Beweis dafür, ddass extrem verdünntes Salz die Fähigkeit Einzuschlafen stärkt.

Genauso gut und mit der nachgewiesenermaßen exakt gleichen Verbesserungsquote (leider beide = 0) kannst Du auch rote Gummibärchen essen. Denn rote machen schläfrig und blaue Gummibärchen machen wach. (Ist aber beides nicht bewiesen, sondern ebenso frei erfunden wie praktisch alle Aussagen der Homöopathie ---- allerdings sind meine Aussagen zu den Gummibärchen bisher nioch nicht wissenschaftlich widerlegt worden, was sie von der Homöopathie unterscheidet.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider ist es bei homöopathischen Mitteln Nicht möglich das übliche Behandlungsschema anzuwenden. Bei einer homöopathischen Behandlung sollte immer eine Symptomsamlung gemacht werden. Das heist auch Symptome wie Speisenvorlieben oder unverträglichkeiten. Oder Reaktionen auf Witterungseinflüsse, Dursgefühl usw. 

Falls es sich bei dir wirklich um ein passendes Mittel handeln sollte dann hast du immer noch die Unsicherheit welche Potenzierung oder auch wann du die Potenzierung wechseln solltest, und eben auch wie oft man es einnehmen sollte. Eine sachgerechte homöopathische Behandlung kann nur ein ausgebildeter Homöopath durchführen. Das sind entweder homöopathische Ärzte oder gute Heilpraktiker.

Neuerdings gibt es viele gesetzliche Kassen die einen homöopathischen Arzt bezahlen würden. Leider gibt es nicht sehr viele homöopathische Ärzte mit Kassenzulassung.

Probier es lieber mit pflanzlichen Mitteln. Lavendeltee hilft oft wenn man vor lauter sorgen nicht schlafen kann. Aber es gibt natürlich auch andere. Lavendel gibt es übrigens auch als Kapseln unter dem Arzneimittelnamen Lasea.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MalNachgedacht
15.04.2016, 01:19

bei einer homöopathischen Behandlung sollte immer eine Symptomsamlung gemacht werden. Das heist auch Symptome wie Speisenvorlieben oder unverträglichkeiten. Oder Reaktionen auf Witterungseinflüsse, Dursgefühl usw. 

Lustigerweise braucht die bekannte Homöopathin Dr. Sigrid Kruse weder Speisenvorlieben noch Kenntnis der Unverträglichkeiten und auch keine Auskünfte über "Witterungseinflüße" ...

Und auch die Potenz steht bei ihr schon fest - nämlich D12/30 oder C12/30 (was eben gerade da ist)

http://www.baby-und-familie.de/Homoeopathie/Homoeopathie-fuer-die-Familie-Schlafprobleme-166801.html

Einschlafprobleme

Typische Symptome: Ruhelos wälzt man sich im Bett herum. Es ­dauert ewig, bis man einschläft.

Bewährte homöopathische Mittel: 
Calcium phosphoricum (Calciumhydro­genphosphat) D 12 oder C 12 hilft vor allem Kleinkindern und Säuglingen, die sich gegen das Einschlafen wehren. Typischer­weise sind es aktive, aufmerksame und sehr neugierige Kinder.
Aconitum (Blauer Eisenhut) D 30/C 30 hat sich bei ängstlichen Menschen bewährt. Angst, Ärger, Aufregung mit Unruhe und Herzklopfen­ halten sie wach.
Ambra (Grauer Ambra) D 30/C 30 eignet sich, wenn einen die Gedanken nicht zur Ruhe kommen lassen. „Im Kopf dreht sich alles im Kreis“, beschreibt Homöopathie-Expertin Dr. med. Sigrid Kruse.

Erzählt die Homöopathin Dr. Sigrid Kruse also nun Unsinn oder wie ist das nun Marigoldi?

0

Zu deutsch heißt der Stoff "Kochsalz".

Man kann ja von Homöopathie halten, was man will, aber einfaches Salz als Wundermittel zu verkaufen, ist schlicht Bauernfängerei.

Bei Schlaflosigkeit ist es wichtig, störende Faktoren zu finden und zu beseitigen. Schlaflosigkeit kann Ursachen in der Schlafplatzgestaltung, der Lebensführung, der Ernährung, und/oder der Psyche haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe/r youdontknowit, in deinem beschriebenen Fall wäre es wohl schon sehr viel sinnvoller, die Ursachen des Problems anzugehen. Natrium Chloratum wird hier nicht helfen, und auch das passendste homöopathische Mittel wird nur unterstützend wirken können.

also erstens: kannst du irgendwas tun, um deinen akuten Kummer zu beheben?

zweitens: kannst du irgendwas tun, um deine Reaktion zu verändern, sprich gelassener zu werden?

und drittens: homöopathische Mittel können Wunder wirken - wenn sie sorgfältig individuell ausgesucht sind und richtig passen. das ist bei im Internet empfohlenen Mittel natürlich kaum je der Fall.

Meine Empfehlung daher: Evtl ist es sinnvoll, mit deinem Kummer zu einer Fachperson zu gehen, zu einer Psychologin oder so. Das hat allerdings nur Sinn, wenn du dich dort gut aufgehoben, verstanden und respektiert fühlst. Und manchmal reicht es auch, sich jemand azuvertrauen, dem du durch und durch vertraust und der/die dir  auch konstruktiv helfen kann. Eine individuelle homöopathische Behandlung kann dich evtl unterstützen in dem Sinn, dass sie dich stärken kann, wenn du immer wieder solche Kummer-Schlafprobleme hast. Alles Gute!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uteausmuenchen
23.04.2016, 20:26
und drittens: homöopathische Mittel können Wunder wirken - wenn sie sorgfältig individuell ausgesucht sind und richtig passen.

"Wunder" klingt nach einer starken Wirkung - die müsste sich ja locker nachweisen lassen. Insofern hast Du doch bestimmt saubere Wirksamkeitsnachweise für diese Behauptung?

Denn ehrlich gesagt... sowohl die Gesamtheit der Studien als auch Leute, die sich lange mit dem Thema befasst haben, wie Claudia Witt widersprechen Dir da ("... die wichtige versorgungsrelevante Information ist: Es konnte nicht gezeigt werden, dass homöopathische Arzneimittel besser wirken als Placebo.")

2

So einfach geht das nicht. Es muss individuell ein Mittel ausgewählt werden. Dann muss man noch die Potenz klären, und die Therapieform.

Es ist auf jeden Fall nicht wie in der Schulmedizin, dass man so einfach abends ein Mittel gegen Schlaflosigkeit nehmen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MalNachgedacht
04.04.2016, 17:14

So einfach geht das nicht. Es muss individuell ein Mittel ausgewählt werden. Dann muss man noch die Potenz klären, und die Therapieform

Andere Homöopathen wie z.B. die Homöopathin Dr. Sigrid Kruse (Ärztin im Modellprojekt  „Homöopathie in der Pädiatrie" im
Haunerschen Kinderspital, München) können das aber seltsamerweise doch:

Nämlich ganz unindividuell, ohne den Patienten je gesehen oder gesprochen zu haben Mittel auszuwählen - samt der richtigen Potenz.

Bei Dr. Kruse ist die Potenzfrage sowieso keine - die Potenz ist bei Dr. Kruse je nach Mittel nämlich C/D 12 oder C/D 30 - wobei man sich C oder D nach Gusto auswählen darf.

Und hier nun also die Empfehlung:
(aus http://www.baby-und-familie.de/Homoeopathie/Homoeopathie-fuer-die-Familie-Schlafprobleme-166801.html )

Einschlafprobleme

Typische Symptome: Ruhelos wälzt man sich im Bett herum. Es ­dauert ewig, bis man einschläft.

Bewährte homöopathische Mittel: 
Calcium phosphoricum (Calciumhydro­genphosphat) D 12 oder C 12 hilft vor allem Kleinkindern und Säuglingen, die sich gegen das Einschlafen wehren. Typischer­weise sind es aktive, aufmerksame und sehr neugierige Kinder.
Aconitum (Blauer Eisenhut) D 30/C 30 hat sich bei ängstlichen Menschen bewährt. Angst, Ärger, Aufregung mit Unruhe und Herzklopfen­ halten sie wach.
Ambra (Grauer Ambra) D 30/C 30 eignet sich, wenn einen die Gedanken nicht zur Ruhe kommen lassen. „Im Kopf dreht sich alles im Kreis“, beschreibt Homöopathie-Expertin Dr. med. Sigrid Kruse.

Dosierung: Bei Calcium phosphoricum abends drei Globuli, über ein bis zwei Wochen. Bei Aconitum und Ambra: an drei Abenden hinter­einander je drei Kügelchen.

Wann zum Arzt: Wenn die ­Schlafstörungen schon längere Zeit bestehen. Bei sehr schlechtem Allgemeinzustand sofort.

1
Kommentar von MalNachgedacht
04.04.2016, 17:18

Ach ja - fast hätte ich vergessen zu fragen:

Was macht die "energetische Ebene"?

Darf ich noch auf Antworten auf meine Fragen hoffen - die da waren:

WAS genau soll diese "energetische Ebene" sein?

WELCHE Form von Energie soll das wirken?

WER hat das WIE herausgefunden?

Oder soll ich die "energetische Ebene" stattdessen unter "wohlklingendes aber nichtssagendes esoterisches Geschwurbel"  ablegen?

2

Was möchtest Du wissen?