Frage von Abenteuermensch, 84

Nationalsozialismus = Antisemitismus, Faschismus,Rassismus?

Ich bin gerade dabei, einen Aufsatz über den "Widerstand gegen den Nationalsozialismus" zu schreiben. Nachdem ich mich gefragt habe, was Hitler vor seiner Erhebung zum Reichskanzler überhaupt gesagt hat, habe ich mir seine Wahlkampfrede angesehen und habe dort ersteinmal nichts menschenfeindliches, rassistisches oder antisemitisches finden können.

daraufhin habe ich mich gefragt, wie nationalsozialismus eigentlich definiert wird, weil Nazis ja immer mit rassistischen, antisemitischen menschen gleichgestellt werden. Auf wikipedia ist die definition von nationalsozialismus tatsächlich "eine radikal antisemitische, rassistische, antikommunistische, antidemokratische ideologie". dabei würde ich dem wortstamm nach auf eine antidemokratische, kommunistische Ideologie schließen, welche ersteinmal nichts mit rassismus zu tun hat.

Ich würde unter nationalsozialismus die auflösung des individuums innerhalb einer nation verstehen. alles gehört dem land, jeder lebt und arbeitet für das land, einer für alle, alle für einen.

warum wird nationalsozialismus mit faschismus, rassismus und antisemitismus gleichgesetzt? zwar ist im zusammenhang mit dem nationalsozialismus fast nur faschistisches, rassistisches und antisemitisches geschehen, aber das ist nicht zwingend mit dem nationalsozialismus (so wie ich ihn verstehe) in verbindung zu bringen, sondern hat wohl viel mehr etwas mit dem ersten weltkrieg und dem scheitern der weimarer republik zu tun.

gruß abenteuermensch

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte & Politik, 28



Nachdem ich mich gefragt habe, was Hitler vor seiner Erhebung zum
Reichskanzler überhaupt gesagt hat, habe ich mir seine Wahlkampfrede
angesehen und habe dort ersteinmal nichts menschenfeindliches,
rassistisches oder antisemitisches finden können.

In der Tat hat sich Hitler in seinen Wahlkampfreden vor 1933 im Hinblick auf seinen Antisemitismus eine gewisse Zurückhaltung auferlegt. Diese Reden sind also nicht maßgeblich, an ihnen kannst du nichts festmachen. Was er wirklich dachte, dass er ein Antisemit, ein Rassist, ein Antikommunist, Antidemokrat und ein Kriegstreiber gewesen ist, kannst du seinem Buch "Mein Kampf" leicht entnehmen.


dabei würde ich dem wortstamm nach auf eine antidemokratische,
kommunistische Ideologie schließen, welche ersteinmal nichts mit
rassismus zu tun hat.


Ich würde unter nationalsozialismus die auflösung des individuums
innerhalb einer nation verstehen. alles gehört dem land, jeder lebt und
arbeitet für das land, einer für alle, alle für einen.



Mal ehrlich: Namen sind doch wie Schall und Rauch. Sowohl die Werbung als auch die Politik arbeiten mit euphemistischen Bezeichnungen, die aber keineswegs das halten, was sie versprechen. Wesentlich aber ist nicht eine Bezeichnung oder Benennung, ein "Etikett", sondern was sich an Inhalten in dem "Produkt" verbirgt, das angepriesen wird. Den Inhalt des "Nationalsozialismus" solltest du also nicht nach deinen Vorstellungen aus irgendwelchen Etiketten zu erschließen versuchen, sondern einfach zur Kenntnis nehmen, was die Geschichtswissenschaft erarbeitet hat. Denn was "Nationalsozialismus" war und bedeutete, bestimmten und definierten und vollzogen in der politischen Praxis besonders Hitler und zu geringeren Teilen seine Gefolgsleute, durchweg Rassisten, Judenhasser, Antidemokraten und gewissenlos zu den übelsten Menschenrechtsverbrechen geneigt. Und damit beantwortet sich auch diese deine Frage:

warum wird nationalsozialismus mit faschismus, rassismus und antisemitismus gleichgesetzt?


Und ferner befindest du dich mit folgender Aussage in einem fatalen Irrtum:

zwar ist im zusammenhang mit dem nationalsozialismus fast nur faschistisches, rassistisches und antisemitisches geschehen, aber das ist nicht zwingend mit dem nationalsozialismus (so wie ich ihn verstehe)in verbindung zu bringen, sondern hat wohl viel mehr etwas mit dem ersten weltkrieg und dem scheitern der weimarer republik zu tun.


Du betest hier nationalsozialistische Ideologie und Propaganda nach, um den Begriff "Nationalsozialismus" von seinem verbrecherischen Gehalt reinzuwaschen. Das geht nicht! Hitler und seine Nazibande glaubten, ihre verbrecherischen Absichten ebenfalls mit Hinweis auf Dolchstoßlüge und den Versailler Vertrag sowie die Politik der Weimarer Republik legitimieren zu können. Abgesehen davon, dass der Versailler Vertrag durchaus positive Seiten hatte und die Weimarer Demokraten auf eine gute und erfolgreiche Politik verweisen konnten, gab und gibt es in der Politik sowie auch im privaten Leben niemals einen Zwang zum Bösen! Aber die Nazis und ihre Ideologie, der Nationalsozialismus, waren böse!

MfG

Arnold


Kommentar von Pudelcolada ,

Danke für diese Antwort!

Kommentar von Abenteuermensch ,

Vielen Dank für die ausführliche Antwort eines scheinbaren Fachmanns.

Zunächst einmal finde ich jedoch nicht, dass Namen nur Schall und Rauch sind. Wie du schon sagst, sind es die Behältnisse die wir verwenden bestimmte Inhalte zu kommunizieren. Daher ist es wichtig, dass diese Behältnisse so wenig unerwünschten/fehlerhaften Inhalt tragen wie möglich, um Missverständnisse zu vermeiden. Der Behälter "Nationalsozialismus" trägt in unserer Welt den Inhalt "Rassismus, Antisemitismus, Gewalt, Völkermord, Krieg, Intoleranz, etc."

Das führt allerdings dazu, dass ich nicht über das politische Modell einer national sozialen Gesellschaft sprechen kann, ohne als Rassist und Hetzer eingeschätzt zu werden. Eine Gesellschaft in welcher jedes Individuum für jedes andere Mitglied seines Landes arbeitet, muss nicht zwingend mit Gewalt durchgesetzt werden. 

Ich fühle mich ehrlich gesagt nicht bereit weiter Stellung zu einem national sozialistischen Modell zu nehmen, da ich nicht besonders politisch gebildet bin und auch nicht alle Konsequenzen einer solchen Gesellschaft absehen kann. Auf den ersten Blick jedoch spricht mich der kommunistische Aspekt an, dass es nie irgendjemandem an etwas fehlen wird und ich denke es würde auf jeden Fall zu einer enormen Verbundenheit zu seinem Volk führen, da alle gleichgestellt sind.

Aber ich glaube auch, dass so ein Modell in unserer heutigen Weltwirtschaft sehr schwer umzusetzten wäre, wenn nicht gar unmöglich. Und bisher hat der Kommunismus ja noch nie richtig funktioniert wenn ich mich nicht irre. 

Kommentar von ArnoldBentheim ,

die ausführliche Antwort eines scheinbaren Fachmanns.

Auch wenn dir meine Antwort nicht zusagt, brauchst du dennoch nicht gleich unverschämt zu werden!  :-((

Der Behälter "Nationalsozialismus" trägt in unserer Welt den Inhalt "Rassismus, Antisemitismus, Gewalt, Völkermord, Krieg, Intoleranz, etc."

Das führt allerdings dazu, dass ich nicht über das politische Modell einer national sozialen Gesellschaft sprechen kann, ohne als Rassist und Hetzer eingeschätzt zu werden.

Da wir aus der Geschichte wissen, was eine "national soziale Gesellschaft" war bzw. ist und was sie anrichtet, wäre es geradezu eine Dummheit, aus reinem besserwisserischen Trotz auf diese Bezeichnung zu bestehen.

Eine Gesellschaft in welcher jedes Individuum für jedes andere Mitglied seines Landes arbeitet, muss nicht zwingend mit Gewalt durchgesetzt werden. (...)

Auf den ersten Blick jedoch spricht mich der kommunistische Aspekt an, dass es nie irgendjemandem an etwas fehlen wird und ich denke es würde auf jeden Fall zu einer enormen Verbundenheit zu seinem Volk führen, da alle gleichgestellt sind.

Es mag dir entgangen sein: was du anstrebst, ist in der real existierenden Gesellschaft der Bundesrepublik, die freiheitlich-demokratisch verfasst ist, längst Realität. Man spricht in diesem Zusammenhang von gesellschaftlicher Solidarität - oder von einer Solidargemeinschaft.

Es sind auch alle Bürger in Deutschland "gleichgestellt", weil unser Grundgesetz, die Verfassung unseres Landes, die Gleichheit aller Bürger, ja aller Menschen vor dem Gesetz unmissverständlich vorschreibt (Art. 3,1).

Ich fühle mich ehrlich gesagt nicht bereit weiter Stellung zu einem national sozialistischen Modell zu nehmen, da ich nicht besonders politisch gebildet bin und auch nicht alle Konsequenzen einer solchen Gesellschaft absehen kann.

Aus reiner Höflichkeit enthalte ich mich zu dieser Bemerkung eines Kommentars.  :-)

Dieter Nuhr hat es ja auch schon durchaus treffend formuliert.

https://www.youtube.com/watch?v=rq68A07CDcM

Kommentar von Abenteuermensch ,

Auch wenn dir meine Antwort nicht zusagt, brauchst du dennoch nicht gleich unverschämt zu werden!  :-((



Ich hoffe mal, das war nicht ernst gemeint... 

Ich wollte keineswegs unverschämt sein, das war ein relativ unmissverständliches Kompliment.. ich kenne dich nicht und weiß nicht ob du wirklich ein Fachmann bist, aber es scheint so.

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Es ist so!  ;-)

Vielen Dank für die Auszeichnung.  :-)

Antwort
von HansaDeutsch, 29

Wenn man es ganz stumpf aus dem Wort definiert Nationalsozialismus: Man ist nur zu seine eigene NATION SOZIAL. Es ist einfach eine gesamte zusammenfassung aus
antisemitische, rassistische, antikommunistische, antidemokratische, faschistische Politik. Die Weimarer Republik wurde die Schuld am verlorenen 1. Weltkrieg gegeben. Die Weimarer Republik bewirkte das Gegenteil vom Nationalsozialismus.



Kommentar von LittleBobV2 ,

Bitte Rechtschreibung beachten.

Kommentar von Abenteuermensch ,

Nein, dem Kaiserreich wurde die Schuld an der Niederlage des 1. Weltkriegs gegeben, woraufhin die Weimarer Republik entstand. Nation =~ Land ; Sozial = Zusammen, Gemeinschaft, für/miteinander

weiß nicht wo das rassismus und faschismus zusammenfasst.

Antwort
von Orney, 30

Ich glaube, dass Wikipedia die Definition in Bezug auf "Den Nationalsozialismus Während Dem Zweiten Weltkrieg" meint.

Kommentar von Abenteuermensch ,

Es gibt allerdings noch einen Artikel "Zeit des Nationalsozialismus", was schon viel eher trifft was nun nur unter "Nationalsozialismus" zu finden ist. 

Wenn die definition des "Nationalsozialismus" Artikels falsch ist, halte ich das für irreführend und in gewisser weise (versehentlich) manipulierend. Ich halte zum beispiel das modell "einer für alle, alle für einen" und den nationalen zusammenhalt und die solidarität die der nationalsozialismus mit sich bringt erstmal für etwas gutes. Würde ich soetwas aber außerhalb dieser Unterhaltung hier gerade sagen, würde man mich für einen "Nazi" halten, also einen faschisten und rassisten. Das ist einfach nicht richtig.

Kommentar von Pudelcolada ,

Ich fürchte, auch hier unterliegst Du einem Irrtum.
Das NS-Regime führte nur vordergründig zu Zusammenhalt und Solidarität unter der Hakenkreuzfahne.
Tatsächlich war den allermeisten Bürgern sehr schnell klar, was jeden von ihnen erwartete, sollte er unter dieser Gewaltherrschaft von Verbrechern und Soziopathen aus der Reihe tanzen.
Es war also die nackte Angst und Verunsicherung, die vielen den Mund verklebte, keine Zustimmung oder sogar Begeisterung.
Und bevor Du auf die fröhlichen Gesichter in zeitgenössischen Filmaufnahmen verweist: Propaganda.

Kommentar von Abenteuermensch ,

Natürlich möchte ich nicht sagen, dass der Nationalsozialismus so wie er zu Zeiten des NS-Regimes unter Hitler durchgesetzt wurde gut ist. Zu der Zeit wurden aber auch noch ganz andere Grundrechte verletzt, was aber eben nicht auf die Idee eines national sozialistischen Staatsmodells zurückzuführen ist. Es geht mir nur darum, dass nationalsozialismus nicht mehr mit Gewalt, Rassismus, Unterdrückung, Angst und falschem Spiel gleichgesetzt wird, weil ich mir (meinem jetzigen (Halb-)wissens nach) eine friedliche national sozialistische Gesellschaft vorstellen kann. eben eine die dennoch jede Meinung respektiert und keine Menschen diskriminiert.

Antwort
von MrHilfestellung, 30

Den Begriff den du suchst findest du unter "Nationaler Sozialismus". Der Wikipedia-Artikel zum Nationalsozialismus beschreibt nur die Ideologie Hitlers und der NSDAP.

Kommentar von Abenteuermensch ,

Vielen Dank! Ziemlich irreführend ehrlich gesagt.

Kommentar von MrHilfestellung ,

Jede Ideologie, die sich als Nationalsozialismus bezeichnet hat war nun mal antisemitisch und völkisch. Hier gehts eher darum, dass du den Begriff wörtlich genommen hast, was ja Hitler selbst nicht gemacht hat, da am Nationalsozialismus so gut wie nichts sozialistisch war.

Antwort
von voayager, 5

Nationalsozialismus ist eine bewußt irreführende Bezeichnung für den Hitler-Faschismus, der so garnichts mit dem Sozialismus gemein hat, erst recht nicht mit dem Kommunismus.

Antwort
von JBEZorg, 12

Nationalsozialismus ist ein Name. Der reale Nationalsozialismus, so wie er von den Nazis gelebt, propagiert und durchgesetzt wurde war eben antisemitisch, antikommunistisch, rassistisch und noch vieles mehr. Man könnte ihn auch Adolfismus nennen. Das würde nichts and der Substanz ändern.

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 4

Im Wesentlichen ist "Nationalsozialismus" nichts weiter als radikalisierter Konservatismus.

"Nationalsozialismus" ist eine spezifisch deutsche Variante von Faschismus. Faschismus aber greift einfach eklektizistisch Grundthemen des Konservatismus auf wie Nationalismus, Antisemitismus, Militarismus, Antidemokratismus, Rassismus, Ausländerhass, Ungleichertigkeit von Menschen etc.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community