Frage von chris006, 42

Nasen OP (Rhinoplastik) gefährlich?

Hi Leute,

Nach immer schlimmer werdenden Allergiebeschwerden und damit einher gehenden Atembeschwerden (Nase zu) habe ich mich entschlossen, was zu unternehmen. Ungeachtet der Allergie Thematik hat mir der Arzt gesagt, dass nicht nur äußerlich (das wusst ich schon :D), sondern auch im Inneren die Nase verschoben ist. Gemeint ist die Wand, welche die Nasenhöhlen trennt. Schwillt also etwa wegen Allergie etwas an, kommt schnell keine Luft mehr durch, da der Raum auf einer Seite zu eng ist, weil nicht gleichmäßig aufgeteilt.

Ich merk das eigentlich auch sehr krass im Alltag und hab mir früher auf Grund der Hänseleien in der Schule auch eine OP gewünscht. Irgendwie hat es aber auch schnell oberflächliche Menschen entlarvt und meinen Charakter und mein Selbstbewusstsein gestählt. Dieses basiert nicht auf Äußerlichkeiten. Dadurch möchte ich mich als Mensch nicht definieren.

Atembeschwerden hingegen möchte ich schon loswerden. Und ich dachte mir: Wenn ich schon unterm Messer liege, kann ich den Höcker entfernen und die Nase gerade, wenn möglich auch etwas kleiner machen lassen. Das würde 800-1400 Euro Aufpreis ausmachen, da die Krankenkasse ja den Aufenthalt und das Gesundheitliche zahlt. (Wusste garnicht wie teuer diese OPs sind.)

Was sind eure Erfahrungen? Wie siehts mit dem Restrisiko aus? Sollte ein zweiter Eingriff nötig werden, wie "schlimm" ist das dann?

Hattet ihr Probleme iSv. "ich erkenn mich nicht mehr" o.Ä.?

Hat wer Erfahrungen mit dem AKH Michelbeuern in Wien?

Sind 4-6 Wochen Freizeit und komplette Ruhe - danach wieder Uni - ein realistisches Zeitfenster? 1-2 Wochen davon hätte ich auch familiäre Betreuung, müsste also nix einkaufen gehen oder so.

Ich danke für eure Zeit, LG

Chris!

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von teafferman, 10

In Deinem jetzigen Gesundheitszustand möchte ich Dir wirklich dringend abraten. Denn es werden Narben entstehen, die bei allergischen Reaktionen dann noch stärker anschwillen. - Meine Erfahrung und nicht nur meine. 

Sinnvoll ist also zunächst, sich darauf vorzubereiten. Das wird seine Zeit dauern. 

Fange also bitte damit an, täglich einen Liter Rotbuschtee vom Discounter zu trinken. 

Dieser wird zunächst mal den Körper entgiften. Also wirst Du mehr Harndrang haben. Deshalb trinke also ruhig mehr. Empfehlenswert wären dann ein Brennesseltee mit Zusatz, Grüntee verschiedenster Art, Tee mit Ingwer drin. Alle vom Discounter, da diese laut Öko-Test seit vielen Jahren gut bis besser bewertet werden als teure Anbieter. 

Ein Teebeutel auf einen Liter reicht völlig aus. 

Rotbuschtee wird das Immunsystem stärken mit der Zeit. Rechne gut mit einem Jahr. Den Erfolg wirst Du erleben. Brennessel versorgt die Zellen mit wichtigen Mikro-Nährstoffen, Ingwer ebenfalls und Grüntee hilft dem Verdauungsapparat, die Nährstoffe aufzunehmen. 

Weiter gehe in einen Naturkostladen und schaue nach diesen 250 ml Flaschen von Voelkel. Sie haben unterschiedlichen leckeren und das Immunsystem stärkenden Inhalt. 

Daraus kannst Du dann z.B. Limonade machen, indem Du einen Teil davon ins Leitungswasser oder gekaufte Wasser gibst. Du kannst selbst gebackenem Kuchen einen Teil davon zugeben, Pudding damit verfeinern, manches Kochrezept verträgt Grenadine und andere Leckereien. 

Natürlich lässt sich auch selbst gemachtes Eis damit zaubern. Brauchst Du keine Eismaschine zu. Ein Gefrierfach reicht:

Eine Flüssigkeit nach Wahl damit herstellen, diese Eiswürfeldinger damit füllen, ins Gefrierfach stellen und ab nächstem Tag nutzen. Wäre ein Beispiel. 

--------------------

Ich selbst bin starker Allergiker. Bei mir schlagen Allergien zuletzt auf die Atemwege. Dank meiner Ernährungsumstellung bin ich schon lange beschwerdefrei. 

Die Nasenscheidewand habe ich mir mal richten lassen. Damals hatte ich meine Ernährung noch nicht umgestellt. Mir schwollen ständig die Narben an. Das war nicht angenehm. 

Gehe mal auf die Seite der Asthmatiker. Da findest Du manche Hilfe, um die Atemwege zu schützen. Solltest Du Interesse an dem dort empfohlenen großen Gerät haben - ich habe eines übrig, welches nur 10 Stunden bei mir gelaufen ist. 

Kommentar von chris006 ,

Hi, vielen Dank für deine Mühe, und entschuldige die so späte Antwort. Ich hab im Winter keine Allergie Beschwerden :) Aber deine Tips werde ich mir td zu Herzen nehmen.

LG Chris 

Kommentar von teafferman ,

Ja fein. Aber Du gehst in ein Krankenhaus. Da braucht nur ein Mensch auf die Idee kommen und einen Allergieauslöser als Geschenk für jemand mitbringen, schon sitzt Du in der Tinte. 

Antwort
von voxymo, 15

Hi, ich habe optisch nichts machen lassen und die Nase sieht daher aus wie vorher. Alles was in der Nase passiert ist, verheilt schnell und jetzt nach einem Jahr kann ich sagen, dass es das auch wert war. Risiken weiß der Arzt am besten. Ich würde es trotzdem wieder machen lassen.

4 bis 6 Wochen (auch bei OP mit Höcker und so) sind realistisch, wobei sich die Nase gut ein halbes Jahr oder länger noch komisch anfühlt. Mit dem Kampfkunsttraining habe ich 3 Monate pausiert, das war mir sicherer. Ansonsten ist man aber nach 14 Tagen schon wieder fit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community