Frage von chiaramavie02, 71

NASA/ESA?

hey ihr Ich habe mal eine Frage an alle die sich ein bisschen oder ein bisschen mehr mit Astronomie u.s.w. auskennen bezüglich des Themas NASA oder ESA. Ich wollte mal wissen, ob ihr denkt, ob man bei beiden gleiche Chancen hat/ ob beide gleich gut sind b.z.w. wo man "mehr" lernen könnte. Es wäre sehr nett wenn ihr eure Meinung zu dem Thema mir schreiben könntet. Gruß, chiara :)

Antwort
von Trashtom, 52

Ich schätze mal NASA ist derzeit die größere Organisation.

Ich kann mir aber schwer vorstellen, dass du bei der NASA "mehr lernst" als bei der ESA oder umgekehrt.

Weiters klingt das so wie, "ich mach mal ein Praktikum um was zu lernen". Vor einem dicken aufgezeichneten Studium und Praxiserfahrung, brauchst du dir keine Gedanken machen wer von beiden sich um dich reissen wird ;)

Antwort
von Weltraumdackel, 33

Also für mich klingt die Frage so, als würde sich ein Designstudent fragen  welche Werbeagentur gerade die bessere sei für sein Praktikum.

Ich glaube, dass man sich wirklich glücklich schätzen kann, wenn man nach einem top abgeschlossenem Physik- oder Raumfahrttechnik Studium ein überdurchschnittlich guter Wissenschaftler geworden ist, und sich mit viel Glück aus einer hohen Anzahl von Bewerbern zu einer handvoll alle paar Jahre ausgewählter Astronauten der ESA zählen darf.

Chancen bei der NASA Astronaut zu werden liegen da eher bei null.

Aber es ist immer gut seine Ziele hoch zu stecken.

Antwort
von derastronom, 35

Hallöchen,

Es ist eine immer mehr um sich greifende etwas fehlerbehaftete Einschätzung, dass die NASA bzw. ESA die Institutionen schlechthin sind, was astronomische Forschung angeht.

Extrem stark ist besonders die NASA bei der Erforschung des Sonnensystems. Natürlich hat sie auch legendäre Gerätschaften (zusammen mit der ESA übrigens), wie etwa das Hubble-Weltraumteleskop, realisiert.

Dennoch findet ein riesiger Teil der Forschung im Bereich Astronomie NICHT bei diesen Stellen statt, sondern in Universitäten und Forschungsstätten weltweit. Beobachtungszeiten für das Hubble-Teleskop müssen zwar von Forschungs-Institutionen beantragt werden. Es ist aber beileibe nicht das einzige wichtige Instrument. Die Mehrzahl der wirklich großen, modernen Observatorien werden nicht durch NASA oder ESA betrieben.

Falls Du also Ambitionen hast, Astronomie zu studieren, ist eine Laufbahn im universitären Bereich (oder bei anderen Forschungsstätten) viel eher der Regelfall. Wobei die Bandbreite sehr groß ist. Daher wäre es gut, nach "Berufsbild Astronom" zu googeln.

Eines ist sicher: Das Berufsbild des Astronomen, der sich nächtlich warm angezogen ins Observatorium begibt, um am Okular eines riesigen Teleskops mit begeisterten Augen die wunderschönen Galaxien anzugucken und damit zu neuen Erkenntnissen zu gelangen, ist "leicht" angestaubt. :-)


Suche bitte mal hier nach Beiträgen von "uteausmuenchen". Sie hat mehrfach sehr informative Antworten zum Thema Astronomie als Beruf geschrieben.

LG






Kommentar von chiaramavie02 ,

Hmm, danke für deine Antwort! ich denke das hilft mir sehr weiter. ich werde mich mal ein bisschen über die Universitäten informieren! :)

Antwort
von meebmeeb, 22

NASA definitiv, diese wurde auch viel früher gegründet die arbeiten auch sehr stark mit der Regierung zusammen und haben da viel mehr Erfahrung meines Erachtens. Aber dennoch, eine Chance da rein zukommen existiert fast nicht ,weil so viele Menschen dahin wollen und außerdem nehmen die fast ausschließlich US-Bürger bzw. Studenten aus renommierten Universitäten. Da arbeiten nur die Besten der Besten.

Antwort
von Roderic, 29

Was möchtest du denn gerne werden, ein Bürohengst?

Sowohl die NASA als auch die ESA sind langweilige Regierungsbehörden, 99% der Angestellten sind nicht, wie du vermeintlich annimmst, Astronauten oder Wissenschaftler, die an verrückten Antrieben basteln sondern...

Wirtschaftswissenschaftler, Finanzheinies, Lobbyisten...

Diese Behörden vergeben Forschungs- und Fertigungsaufträge an Universitäten, Hochschulen und an private oder staatliche Technologieunternehmen.

Dort spielt sich das spannende ab, für das Du dich offensichtlich interessierst - nicht bei der NASA/ESA selber.

Kommentar von chiaramavie02 ,

aber um Astronaut zu werden, muss man wohl erstmal dadurch!

Kommentar von Roderic ,

Nein.

Um einen "Job" in einem Raumschiff zu kriegen, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder du gehörst zur Besatzung oder du bist "Passagier".

Die Besatzung sind bei der NASA in der Regel ehemalige Kampf- oder Testpiloten der Navy oder der Air Force, die sich bei der NASA bewerben und ein sehr enges Auswahlverfahren durchlaufen müssen. Wenn sie das bestanden haben, werden sie in jahrelangen Trainings für ihre Weltalleinsätze ausgebildet und trainiert. Den eigentlichen Beruf des Raumschiffpiloten gibt es aber (noch) nicht.

Als Passagier meine ich die Wissenschaftler, die mitfliegen, um die wissenschaftlichen Experimente zu überwachen. Auch diese müssen ein jahrelanges physisches Training absolvieren. Und sich natürlich vorher durch ihre wissenschaftliche Qualifikation auf den entsprechenden Gebieten auszeichnen.

So kommst du ins All.

Oder du blätterst 20 Mill Dollar auf den Tisch bei Roskosmos. Dann darfst du auch mal so in einer Sojus Kapsel zur ISS mitfliegen.

Antwort
von Waldemar2, 25

Willst Du Astronaut werden?

Kommentar von chiaramavie02 ,

ja

Kommentar von Waldemar2 ,

Dann musst Du es bei der ESA versuchen, es sein denn, Du wanderst nach Amerika aus.

Antwort
von axoni, 41

Willst du ne Ausbildung machen?

Kommentar von chiaramavie02 ,

später eigentlich schon, ich weiß z.B halt auch was ich dafür machen muss oder so. ich fände es nur mal interessant eure Meinung zum Thema NASA oder ESA zu hören. Also wohin IHR eher gehen würdet. weil es eigentlich schon immer mein traum war zur NASA zu gehen, viele mir aber empfehlen zur ESA. Hast du eine Meinung dazu? :)

Kommentar von axoni ,

Also von der Geschichte her ist die NASA besser, bemannte Mondlandung, funktionierender Marsrover und ne Menge mehr. Von der ESA fällt mir erstmal nur Rosetta ein der zur hälfte ging :D. Auch hat die NASA ne menge Nebenprojekte wie SETI usw. Ich denke bei der NASA würde es besser sein, allerdings wird jetzt einiges privatisiert dort.

Kommentar von Parhalia ,

Bleiben wir doch zunächst einmal "an der Basis"..."passende & ausreichende  Ausbildung"...DANN käme erst nach ABSCHLUSS eine Bewerbung in Frage.

Oder vermutest Du eine "überfliegend gute Vorbildung", dass der / die Fragesteller / in gleich mit "Kusshand" bei solchen internationalen Raumfahrtorganisationen anfangen könnte ?

Es soll niemand "schlecht" gemacht werden...aber DORT haben nur "die besten der am besten ausgebildeten " eine Chance.

Und vertue Dich mal nicht mit der "NASA"...die USA haben / mussten DIESER Institution dramatisch die Mittel kürzen. Die meisten "Ex" sind nun nicht mehr dabei.

Soweit und so "schlecht" arbeitet dann auch die NASA schon längst nicht mehr "alleine". Womit wir "international" für solche Projekte und Forschungen zurück zu

 - "die besten der besten international ihrer Zunft der Bildung"

bleiben. ( oder besser gar erst kommen... )

Die "alte" NASA gibt es schon lange nicht mehr...😕

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community