Frage von sweetSquirrel, 75

Narben,Ritzen?

Hey,

ein Freund von mir ritzt sich und es bleiben nicht unbedingt Narben. Dabei hab ich es schon bei einigen gesehen, dass diese dicke wulstige Narben hatten... hängt das davon ab, was diejenigen zum Ritzen benutzen? Ich meine mit nem Rasiermesser hinterlässt man ja eine sehr schmale Wunde .. die müsste doch nahtlos verheilen?

LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von IshallSupport, 43

Kommt sehr drauf an,sowohl ich als auch eine freundin haben damals zum ritzen die Klingen aus dem rasierer gebrochen.

Narben sin erstmal bei uns beiden geblieben nur meine sind bedeutend schmaler/flacher,ihre sind zum Beispiel her wulstig und erhaben,das kommt zum einen davon,dass sie tiefer geschnitten hat und zum anderen aber ensteht durch Überproduktion von Bindegewebe

Aber es ist im grunde egal was du benutzt,meistens hinterbleiben Narben

Kommentar von sweetSquirrel ,

wie tief sind die wunden denn ca? wenige millimeter reichen ja schon zum bluten

Kommentar von IshallSupport ,

kann ich dir auch nicht sagen,hab nie nachgemessen;) aber wenn man schon einfach mit der klinge durchgeht,so dass es blutet können sich schon Narben bilden,ist auch bei jedem ein wenig unterschiedlich,lies dir am besten einfach mal ein paar Artikel zur Narbenbildung durch.

Antwort
von xXTheRaptoRXx, 58

Es kommt darauf an wie man ritzt, mit was und wie tief. Dazu kommt, ob man die wunden heilen lässt oder sie aufreißt, das sorgt meist für die dicken narben

Antwort
von Seanna, 49

Kommt auf Tiefe, Methode, Instrument, Sterilität, Wundheilung, Wundversorgung, Verschlusstechnik bzw ggf Nahttechnik, Wundheilungsunterstützung, Stelle, Zug auf der Stelle, Beanspruchung, Qualität der Materialien, körperliche Voraussetzungen usw an.

Aber im ernst: bei Versorgung durch Ärzte hat man idr kaum ne Chance dass es vernünftig verheilt, da die meisten Chirurgen Metzger sind und keinen Wert auf Optik bei Selbstverletzern legen, nach dem Motto "hat er halt davon".

Bei Unfällen sieht das nämlich ganz anders aus. Da wird nicht einfach getackert oder "drüber genäht", nein, da wird subkutan vorversorgt und zur besseren Optik intrakutan genäht...

Als Selbstverletzer gilt man als überanspruchsvolles uneinsichtiges Kleinkind-Monster wenn man auf intrakutane Versorgung besteht. Frei nach "DIE eine versaute Narbe mehr machts nu auch nicht" oder "tja, lass es halt, dann sieht es auch nicht so sch... aus".

Es leben die Vorurteile und die Curricula in denen Psychiatrie in dem Ausmaß keine Pflicht ist...

Kommentar von Laxye ,

Unverschämt. Das stimmt überhaupt nicht, klar geben die sich genau so viel Mühe beim nähen!

Kommentar von Seanna ,

Meiner Erfahrung nach und der sehr vieler anderer SVVler nicht. Lass mich raten - du bist PJ, Krankenschwester oä...?

Antwort
von FelinasDemons, 47

Es kommt drauf an,wie tief man schneidet.

Antwort
von emokind123, 22

Es kommt auf die Art und Weise an wie du es machst... Ich mach es immer mit einer Glasscherbe und da bleiben immer Narben

Meine Freundin macht es mit einer Klinge und bei ihr sind nur ein paar weiße Linien zu sehen...

Antwort
von Biberchen, 40

ja das sehe ich auch so.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community