Frage von dieisaisa, 84

Narbe ist dick und fest nach Kastration von Rüden?

Unser Hund wurde vor knapp 3 Wochen kastriert. Es war etwas aufwendiger, da ein Hoden nicht sicht- und tastbar war, aber die OP verlief gut. Seit kurzem aber hat sich über der Narbe am Bauch eine Beule gebildet, die auch ziemlich fest ist. Es tut ihm aber nicht weh, wenn man etwas drückt. Jedoch leckt er sich noch oft. Aber es eitert nicht und die Narbe an sich sieht auch gut aus.

Allein diese Beule macht mir etwas Sorgen... Vielleicht hat ja jemand schon ähnliche Erfahrung gemacht und kann mich eventuell beruhigen falls das doch zum Heilprozess dazugehört...

Danke schon mal im Vorraus :)

Antwort
von Nachteule15115, 44

Einge Wochen nach der Kastration meiner Katze bildete sich auch eine Beule über der Narbe, dies war allerdings nur Wundflüssigkeit die nach einigen Tagen wieder zurück ging. Nach ca. 5 Monaten war alles vollständig verheilt und die Narbe war  ,,weich " 

Du sollst deinen Hund beobachten und bei Anzeichen von Schmerzen zum Tierarzt gehen. Auch wenn die Beule nach 2-3 Tagen nicht weg ist würde ich einen Besuch empfehlen - Schaden kann es zumindest nicht!  Außerdem solltest du nicht ständig an der Narbe/ Beule umher drücken, dass verlangsamt die Heilung und ist evtl. schmerzhaft für deinen Hund 

Kommentar von dieisaisa ,

dran "Drücken" war vielleicht falsch ausgedrückt. hab halt abgetastet und das ja auch nicht ständig

Antwort
von xttenere, 51

Bei uns Menschen kann es bis zu einem Jahr dauern, bis eine Narbe weich ist. Auch bei Tieren geht das nicht von heute auf morgen.

Wenn die Narbe trocken ist, und nicht juckt...d.h. wenn sie den Hund nicht stört, so dass er dauernd dran leckt. sollte alles. i.O. sein

Wenn Dich das Ganze beunruhigt, dann zeig ihn einfach noch mal dem Tierarzt. 

Drück bitte nicht daran rum....das stöhrt die Heilung und animiert den Hund zum lecken.

Kommentar von wotan0000 ,

**Seit kurzem aber hat sich über der Narbe am Bauch eine Beule gebildet**

Eine Beule finde ich nicht normal. Meine Katze hatte das nach einer Woche und es war Wundwasser, was sich dann zurückgebildet hat.

Kommentar von xttenere ,

Bei der Kastration eines Rüden wird ein winzig kleines Loch am Ende der Naht offen gelassen, damit das Wundsekret abfliessen kann. Da dieser Rüde anscheinend ein Spitzrüde ist, war der Aufwand der Operation grösser als normal. Da kann sich schon mal Wundwasser bilden, vor allem, wenn man die Narbe nicht in Ruhe lässt, und daran rumdrückt.

Wenn sich die Beule vergrössert, würde ich den Hund nochmal zeigen.

Kommentar von dieisaisa ,

was ist denn los mit euch? :D ich drück doch nicht dauernd dran rum! hab nur geguckt wie er darauf reagiert

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 45

Ich würde mit ihm nochmal zum Tierarzt gehen und das untersuchen lassen.

Antwort
von wotan0000, 40

Geh mal zum Doc. Es könnte eine mit Wundwasser gefüllte Beule sein oder eine innere Naht hat nicht gehalten.

Antwort
von froeschliundco, 34

kannst du ein foto einstellen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community