Frage von LaGiselle 24.10.2009

Nanopartikel in Kosmetika: Titandioxid und Zinkoxid wann Nanopartikel, wann nicht?

  • Antwort von BeautyBlondie 27.10.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Titanoxid ist in Sonnencremes als physikalischer Lichtschutzfaktor enthalten. Auch als Nanopartikel ist es dem Titanoxid nicht moeglich in die gesunde Haut einzudringen. Also kein Problem fuer deine Haut/Koerper. Was die Zinksalbe angeht, so ist der Effekt ein anderer. Die Salbe ist auf Paraffinbasis, was dafuer sorgt, dass ein luftdichter Abschluss auf der Haut entsteht und so der wunde Babypo nicht weiter gereizt wird und besser abheilt. Und ja, man kann von der Auflistung der Inhaltsstoffe auf der Packung nicht darauf schliessen, ob es sich um Nanopartikel handelt oder nicht. Am besten das Fachpersonal deines Vertrauens fragen (Kosmetikerin)

  • Antwort von rejo52 24.10.2009

    Ich denke, dass die Kosmetikindustrie ausdrücklich darauf hinweist, dass Nanopartikel drin sind. Durch die aufwändigere Herstellung wird die Creme ja auch teurer im Verkauf.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!