Frage von depp98, 74

Wie ist das mit dem Namensrecht im Lebenslauf?

Ich, männlich, bin geboren als meine Eltern noch nicht verheiratet waren und so bekam ich den Nachnamen meiner Mutter. Doch als ich 4 war heirateten meine Eltern und ich nahm, wie meine Mutter, den Nachnamen meines Vaters an. Müsste ich nun im Lebenslauf schreiben:

z.B.: Max Müller geb. Mustermann ?

Und wäre dann Mustermann (Bsp.) der Mädchenname?

Antwort
von Girschdien, 74

Du hast nach der Hochzeit eine geänderte Geburtsurkunde bekommen. Damit gilt das als Dein Geburtsname. (Ist zumindest beim Sohne einer Freundin von mir so)

Antwort
von Yuncil, 55

Musst du nicht schreiben. Es interessiert die Firma auch herzlichst wenig und wirft nur Fragen auf. Ein Mädchenname ist eigentlich der Name vor der Hochzeit, in deinem Fall hast du deinen Namen nur geändert, einen Mädchennamen hast du nicht.

Antwort
von snatchington, 50

Nein, du nimmst den Namen, der jetzt in deinem Ausweis steht.

Solltest du irgendwann mal heiraten und den Namen deiner Frau annehmen, dann müsstest du "Max Müller, geb. Mustermann" angeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community