Frage von 2345Peter, 30

Name für Webdesign Unternehmen?

Hallo,

es ist vielleicht etwas seltsam aber ich brauche eure Hilfe.

Ich habe ein kleines Unternehmen dass sich mit Webdesign, Online Marketing und Social Media beschäftigt. Nun suche ich einen passenden Namen. Ich selbst heisse Philipp aber mein Name muss nicht darin vorkommen. Es soll aber ein name sein den nicht jedes Unternehmen in diesem Bereich hat (also z.B Webfabrik fällt raus). Meine bisherige Idee war Website by Phil

Danke für eure Hilfe

Antwort
von Dirk-D. Hansmann, 16

Jetzt mal anders rum: Wieso ein Phantasie-Name? Es ist ja schon schwer genug einen Telefonbuch- und Gelbe Seiten Eintrag korrekt zu bekommen...

Dann bist Du dafür verantwortlich, dass bei jedem Kontakt klar wird: Es handelt sich um ein Einzelunternehmen. Der Name des Unternehmers ist.

Das wäre mir schon wieder zu aufwendig. Da aus dieser Geschichte tatsächlich Konsequenzen abgeleitet werden können, wenn man das nicht ordentlich macht.

Andere Erfahrung sagt, dass gerade UnternehmerInnen skeptisch werden, wenn nicht der eigene Name verwendet wird. Gedanken gehen in die Richtung man würde sich nicht identifizieren mit dem eigenen Unternehmen.

Die andere Deutung wäre dann, dass man über die eigene Größe bzw. Kleinheit hinweg täuschen will.

Dagegen kenne ich aus der Praxis kaum positive Effekte. Was ich mir vorstellen könnte, dass wäre mit Namen Müller, da wäre vielleicht so ein Alternativ-Name ganz gut. Dann würden vielleicht die Nachteile überwiegen.

Dazu kommt: Die Rechte an Deinem Namen hast Du. Da kann auch niemand kommen und Dir diese so leicht streitig machen.

Weiteres Problem - Ein Name sollte auch Programm sein. Natürlich kann man auf die Idee kommen 'Die Web-Schmiede' als Namen zu nehmen. Doch was verbindet Deine Zielgruppe mit einer Schmiede? Spiegelt so ein Name wirklich was Du tust und anbietest?

Dabei kommen dann ganz unterschiedliche Dinge zum Tragen. Ein altes Handwerk, bei dem zwar fein gearbeitet wird, aber nicht filigran. Wenn Du aber bei der Grafik-Gestaltung genau so etwas bevorzugst?

Oder Du nutzt als Grundlage Typo oder andere Baukästen - Wäre das noch Handwerk? Man produziert erst einmal gedankliche Brüche. Das war für den Verkauf noch nie gut.

Eigentlich gehört so eine Überlegung auch viel ausführlicher in den Businessplan. Dazu gehören dann eben nicht nur rechtliche, sondern auch das Marketing betreffende Argumente.

Die man in so einem Fall aber wirklich auch am Markt erkunden muss. Wie ich das gerade mit Pro und Kontra angedeutet habe, dabei handelt es sich um meine Auffassung bei dem Thema. Ob Deine Kunden auch so ticken?

Kommentar von 2345Peter ,

hallo, danke für deine ausführliche Antwort. Es geht ja auch um den Namen der Domain etc. Webdesign-philipp-nachname.de wäre ja zu lange. Ist denn Website-by-phil ein guter Name?

Kommentar von Dirk-D. Hansmann ,

Was ist ein guter Name? Den man sich merken kann. Wozu haben die Leute Bezug? Nehmen wir: Wenn sie mit Dir gesprochen haben. Nehmen wir: Wenn sie Kontakt herstellen wollen.

Ich finde das ja köstlich, wer Webseiten baut, der verkauft ja eigentlich auch Werbewirkung... Welche Internetseiten sind denn besonders leicht zu merken?

Für mich ist die Tendenz immer noch Vorname und Name. Gut kann auch eine Telefon-Nummer sein. Hast Du etwas, was Deine Seiten im Gegensatz zu allen anderen zu den 4% pusht, die überhaupt Umsatz machen?

Gibt es dafür ein Wort?

Ich habe es neulich gelesen und hier schon an anderer Stelle zum Besten gegeben. Werbemacher, Computer-Heinies meinen immer es müsse alles auf amerikanisch bzw. englisch sein. Kleiner Tipp: Etwa 50% der Bevölkerung halten sich für nicht fit genug das zu verstehen.

Und da nehme ich ein by mit ein. Das ist nicht wirklich eingedeutscht. Das ist eine Buchstabenkombination die für unsere Augen total ungewöhnlich ist.

Die andere Sache ist die mit den Bindestrichen. Meine Firmierung besteht aus meinen Initialen, ist eine UG. Name war zu lang. Internetadresse Dirk-Hansmann.de haben irgendwelche Verbrecher, ich kriege die bei Denic nicht raus. Trotz Polizei. Also d-dh.de . Ich verwende die nicht mehr.

Schon wenn die Mailadresse zu diktieren ist, bis die Leute das mit dem Bindestrich haben... Hölle für alle beteiligten. Leider hatte ddh bereits das Fachmagazin des Dach-Decker-Handwerks.

Sei so einfach wie es geht.

Wenn englische Begriffe - ich lehne die ja nicht voll ab - dann wo man 100 Leute fragt (und nicht nur meint man könnte das tun) was heißt das und 90% antworten korrekt und 7% verstehen was dahinter steht.

100 Leute aus Deiner Zielgruppe. Wie gesagt - 50% meinen es nicht zu verstehen. Folge sie machen die Ohren und Augen zu, wenn ihnen das mitgeteilt wird.

Aus eigener Erfahrung: Lange ist mir klar, warum ich aus dem Internet keine Kunden hole. Ich experimentiere eigentlich immer im Kundeninteresse im Internet um Wirkungen zu testen. Und überlasse oft die Tests die funktionieren werden gleich den Kunden - Spart ihnen doppelte Arbeit.

Als Blog lief d-dh super. Kurz und merkbar. Die Leute liebten die Infos. Ohne gekauften Traffic vor zwei Jahren so viele Leute drauf, dass sich die Einrichtung von Werbeplätzen schon gelohnt hätte.

Anderes Konzept und das Wort business mit rein genommen... Naja, Zugriffszahlen die mir nicht gefallen haben.

Mache Dir bitte aus anderen Gründen einen richtig guten Businessplan. Dann besteht die Geschäftsidee aus drei Sätzen und beschreibt Dein Unternehmen.

Fasse die drei Sätze zusammen - In einem Wort. Hänge Deinen Nachnamen dran oder den Vornamen davor.

Dann hat die Adresse richtig Sinn und funktioniert.

Antwort
von LLLeon, 6

ColorPhil

Antwort
von Ghostbaster, 23

Phillopia

Antwort
von jan0510, 15

Phil's Webiversum?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community