Frage von Unicorn200, 56

Nahrungsumstellung bei Kaninchen, wie?

Hallo allerseits! Ich habe eine Frage an die Kaninchenfreunde und -Kenner hier. Ich bekomme bald zwei neue Kaninchen. Die bekommen zurzeit bei ihrem alten Besitzer als Hauptfutter Trockenfutter, aber auch Heu und ein bisschen Wiese. Von mir haben sie damals schonmal die ein oder andere Karotte oder auch mal ein bisschen Kohl (ich weiß dass das nicht gut war) bekommen, aber nun seit dem Winter nicht mehr... Wenn wir sie holen werden wir sie auch impfen lassen und danach hätten sie 3 Tage bis zur Vergesellschaftung. Also Ortswechsel und ankommen und dann würde ich in den drei Tagen gleich die Futterumstellung vornehmen. Wie kann ich das denn in drei Tagen schaffen und was soll ich da einzeln verfüttern? Also was ist gut verträglich und was würdet ihr an den einzelnen Tagen anfüttern? Meine bekommen sonst alles mögliche, Kräuter, Obst (wenig), Gemüse, Salat, Blätter, Äste, Gräser, Klee... Bei der Vergesellschaftung stehen die Kaninchen auf einer Wiese auf der reichlich Klee wächst und sie bekommen wahrscheinlich Obst, Gemüse, Salat und evtl Kohl dazu. Kräuter eher weniger... Und Heiz natürlich. Aber kein Trockenfutter. Also, wie würdet ihr Vorgehen? Macht am besten eine Liste was ihr am 1., 2. und 3. Tag füttern würdet. Ich weiß es ist sehr wenig Zeit, aber wir haben nunmal nicht mehr und ich möchte es halt für die Umstände so gut wie möglich machen :) Danke schonmal im Voraus und LG Unicorn200

Expertenantwort
von VanyVeggie, Community-Experte für Kaninchen, 29

Hallo,

ich würde nur Wiese anfüttern. Kohl im Sommer am besten gar nicht füttern. Man sollte möglichst auf eine saisonale Ernährung achten. Im Sommer gärt vieles an Gemüse und auch gepflückte Wiese mit Kohl dazu kann es u.U zu Aufgasungen kommen. Da wäre ich um die Zeit etwas vorsichtig. 

Gemüse muss man ja, wenn viel Wiese gefüttert wird nicht zwingend füttern. Das würde ich dann mit der Zeit einfach machen. Fang am besten mit Kräutern und Blattgemüse an, weitermachen mit schonendes Knollengemüse wie z.B Fenchel, Knollensellerie, Karotten usw. Wenn sie bis dahin alles vertragen haben, dann schadet ihn das eine Stück Tomate oder Paprika auch nicht mehr. 

Wegen der Vergesellschaftung: 3 Tage sind wirklich sehr wenig. Das Umsetzen wäre nur zusätzlicher Stress. Da würde ich dir eher raten deine Kaninchen 2-3 Tage vor der Vergesellschaftung woanders unterzubringen und währenddessen das Gehege zu neutralisieren. Dann kannst du sie da vergesellschaften. Zum neutralisieren kannst du heißes Essigwasser und Glasreiniger nehmen. 

Ich wünsche dir viel Glück bei der Vergesellschaftung! :) 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Kommentar von Unicorn200 ,

Wie meinst du das mit den 2-3 Tagen? Wir wollten sie vorher schonmal impfen damit die Gruppe dann nicht gleich wieder auseinander gerissen werden muss. Außerdem lassen die jetzigen Besitzer nicht mit sich reden, sodass sie nur bei uns untergebracht werden können um die Umstellung durchzuführen. Außerdem sollten sie ja erstmal ankommen und nicht gleich vergesellschaftet werden. Ich verstehe nicht ganz was du meinst, denn so wie du es sagst kommt es mir noch ungünstiger vor.

Kommentar von Unicorn200 ,

Achso, außerdem werde ich ein für beide "Gruppen" relativ neutrales Gehege zur Verfügung stellen ;)

Kommentar von VanyVeggie ,

Oh entschuldige, hab da was missverstanden. Hab das irgenwie so aufgefasst, dass die Kaninchen nur 3 Tage haben um den Rang zu klären. ^^

Kommentar von Unicorn200 ,

Nein, dazu haben sie so lange Zeit wie sie wollen :) wie würdest du das mit dem Futter dann machen?

Kommentar von VanyVeggie ,

Wie gesagt, erstmal nur Wiese anfüttern. Im Sommer brauchen sie ja noch nicht viel Gemüse. Mit der Zeit kann man es dann langsam anfüttern - erst etwas Kräuter und Blattgemüse, dann schonendes Knollengemüse wie z.B Fenchel, Knollensellerie, Karotten. Wenn sie das alles vertragen, dann sowas wie Paprika, Tomaten etc. Ganz zum Schluss dann Kohl. :) 

Kommentar von Unicorn200 ,

Paprika und Tomaten verfüttere ich sowieso nicht 😁 wie verträglich ist Obst, zb Apfel Banane Melone usw?

Kommentar von Unicorn200 ,

Achso, Wiese kennen sie ja schon ein wenig von zu Hause... Wie sieht es mit Blättern und Ästen aus wie zB Blutpflaume (vertragen meine sehr gut), Trauerweide, Haselnuss, Kirsche usw?

Kommentar von VanyVeggie ,

Achso. :) Obst kannst du eigentlich ganz gut anfüttern, da sie davon ja eh nie viel fressen sollen. Mit Apfel oder Birne anfangen und dann mal ein Stück Banane oder Wassermelone. 

Äste und Zweige wirst du in relativ großen Mengen anbieten können. Die Kaninchen nagen idR nur die kleinen Zweiglein und Rinde etwas ab. Da wird nichts großartig gefressen. Ich habe noch nie Äste vorsichtig angefüttert. Wenn sie Blättriges schon kennen, dann sollten frische Blätter auch kein Problem darstellen. 

Kommentar von Unicorn200 ,

Bei den Neuen bin ich mir nicht so sicher mit den Blättern, aber meine auf jeden Fall :) Danke für die Antwort, ich werde es mal so probieren :)

Kommentar von Unicorn200 ,

Also kann ich auch gleich viele Blätter reinlegen, auch, wenn sie diese noch nicht kennen?

Kommentar von VanyVeggie ,

Wenn sie Wiese bzw. Blättriges bereits kennen muss man da nicht großartig anfüttern. Biete ihnen einfach ein zwei Äste mit Blätter an und schau wie sie es vertragen. Wenn gut, dann kannst du extra welche sammeln. 

Antwort
von FAxELINCHEN, 2

An deiner Stelle würde ich für den Winter(musst dich beeilen) Blätter trocknen z.b. Birke,Hasselnuss,Brombeere,Maulbeere,Löwenzahn,Spitzwegerich...... und auch Blüten(dafür ist es schon zu spät) z.b. Sonnenblumenblütenbl.,Ringelblume,Kamille,Kornblume.....
kann man auch alles kaufen im Kaninchenshop.

Antwort
von Assunday, 9

http://www.diebrain.de/k-index.html

kann ich nur empfehlen als tierarzthelferin

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community