Frage von RudiPaschke, 101

Nahrungsmittel gegen Demenz?

Hi,

mir ist gerade die Frage in den Kopf gekommen, ob Demenz durch gesunde Ernährung vorgebeugt werden kann bzw. komplett vermieden werden kann.

Wenn ja, welche Mittel helfen dagegen an?

Sind Veganer oder Vegetarier "auf der sichereren Seite" aufgrund der (gesünderen) Ernährung? Habe das mal in Klammern gesetzt, da es ja immer 2 Meinungen gibt, wobei ich meine, dass sie dennoch den besseren Lebensstil haben - ich selber jedoch bin keiner davon :D aber anderes Thema.

Ist Demenz vorprogrammiert in den Genen von bestimmten Personen?

Bekommt man es durch einen schlechten Lebensstil?

Wie beugt man es vor?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Spielwiesen, 32

Es gibt Ernährungsvorschläge, wie man nachweislich Alzheimer, Demenz und Multiple Sklerose symptomfrei bekommt (Dr. Schmiedel, ehem. Chefarzt der Habichtswald-Klink Kassel, und Prof. Spitz, der 'Vitamin-D-Papst').

Die Schwere der Symptome dieser Erkrankungen variieren je nach Ernährung und verringern sich, sobald man sich 'artgerecht' ernährt, also dem Organismus DIE Stoffe gibt, die er physiologisch braucht:

zuerst ausreichend Vitamin D (Speicherwert im Blut feststellen lassen) und min. 7000 i.E. pro Tag zuführen [Gesunde] und 20.000 i.E. bei Kranken) zusammen mit entsprechender Dosierung an Vitamin K2 und Omega-3-haltigen Fetten  (z.B: Leinöl, Leinsamen, Chiasamen, Hanfsamen, Rapsöl. Lachs und fettem Fisch) - wichtig: dabei Omega-6-haltige Fette meiden, da ein Überschuss an ihnen entzündungsfördernd wirkt (z.B. Sonnenblumenöl).

Auch wichtig: Öle generell nicht zum Kochen und Braten nehmen, da leicht der Rauchpunkt überschritten wird und damit Transfette entstehen (gefährliche Verbinungen) - besser mit Kokosöl kochen und braten. Die Inhaltsstoffe von Kokosöl wirken ebenfalls gegen Demenz.

Wenn man gezielt in Suchmaschinen nachschaut und offen für Ergebnisse ist, wird man fündig.

Kommentar von Spielwiesen ,

Ohne Werbung machen zu wollen, kann ich noch hinzufügen, dass meine 95 jährige Mutter sich mit dem SanOmega-Öl (Olivenöl mit Fischöl und Zitrone, also Vitamin D und Omega-3-Fette) von ihrer fast kompletten Demenz nach einem einwöchigen Krankenhausaufenthalt 2015 mit Bauch-OP wieder erholt hat und noch immer lebt, nachdem sie letztes Jahr fünf Monate lang quasi im Sterben lag. Alle im Heim und auch die Hausärztin haben gestaunt und es kaum für möglich gehalten - aber der lebende Beweis saß ja vor ihnen. 
Wenn man dann das Vit. K2 nicht vergisst, geht es einem relativ schnell relativ gut - und das gilt nicht nur für Leute mit Demenz, sondern für JEDEN Menschen nördlich von Rom, da wir alle Vitamin D-Mangel haben.
Besonders diejenigen, die tagsüber in Büros bei künstlichem Licht sitzen müssen und nicht ausreichend Tageslicht bekommen, um auch Vitamin D zu bilden. 
Ein Ausweg wäre, sich für tagsüber Lampen mit Vollspektrum-Tageslicht (=Suchbegriff f. Suchmaschine!) zu kaufen, die das richtige Spektrum haben und als Lebensmittel gelten, da mit ihrer Hilfe der Körper seine lebenswichtigen Prozesse fortsetzen kann. Im Internet gibt es diese Lampen. die so um die 5000 Kelvin Lichtfarbe bringen. (Abends sollte man dieses Licht allerdings nicht nutzen, da es wach macht!)

Es gäbe noch so viel dazu zu sagen - aber ich beende meinen Kommentar hier.

Expertenantwort
von Agronom, Community-Experte für Biologie, 57

Veganer/Vegetarier lebe meist gesünder, weil sie überhaupt sehr auf die Ernährung achten, das dürfte dabei der entscheidensde Faktor sein. Eine abwechslungsreichere aber ausgewogenen Ernährung dürfte einen größeren Effekt haben, als nur auf eine bestimmte Produktgruppe zu verzichten.

Was Demenz angeht, so sind die Ursachen meist nicht geklärt, da könnte man also zu Vielem raten, aber keiner könnte dir garantieren, dass es auch wirklich klappt.

Schaue einfach, dass du dich ausgewogen ernährst, regelmäßig etwas Bewegung hast, nicht rauchst und Alkohol (wenn überhuapt) nur in Maßen genießt, damit fährt man in Bezug auf Krankheiten im Allgemeinen ganz gut.

Antwort
von Grobbeldopp, 38

Demenz hat genetische Komponenten und ebenso Risikofaktoren, die mit dem Lebensstil zu tun haben. Das ist bereits bekannt.

Was man tun kann, um vorzubeugen ist regelmäßige Bewegung, nicht oder nicht nennenswert Rauchen, nicht zu viel trinken und eine Ernährung, die dazu beiträgt, Übergewicht zu vermeiden.

Außerdem schützen vermutlich auch Aktivitäten, die bloß geistig fit halten ein wenig vor Demenz.

All diese Dinge haben für sich genommen nur einen mäßigen Einfluss. Einzelne Details in der Ernährung werden wenn überhaupt einen sehr  geringeren Einfluss haben. Veganismus schonmal gar nicht- es wird eher an Dingen wie mäßigem Zuckerkonsum oder Omega-3-Fettsäuren überlegt, die Beweislage ist aber nicht sehr überzeugend.

Kommentar von Spielwiesen ,

Der Hinweis auf Omega-3-Fettsäuren ist schon mal prima! Jetzt noch Vit. D und hoher Dosis dazu und zeitgleich Vit. K2 - dann haben wir's. Es gibt schon lange Forschungen darüber, dass Demenz, Alzheimer und Multiple Sklerose durch artgerechte Ernährung vermieden bzw. symptomfrei gemacht werden können - aber da muss man schon genau nachhaken, denn so richtig publik wird das nicht - eher Insiderwissen.

Antwort
von Billi1975, 7

Durch gesunde Ernährung kann man Demenz schon vorbeugen. Aber da heutzutage viele Lebensmittel Umweltgifte, Schwermetalle oder auch Pestizide enthalten, ist es sehr wichtig und wird immer wichtiger Chlorophyll zu nehmen. Denn dieses reinigt das Blut und ist unterstützend bei der Schwermetallausleitung. Ebenfalls hat man sehr gute Erfahrungen mit Matcha gemacht. In Studien bereits bestätigt, dass Matcha zu einer Verlangsamung bei Demenz, Parkinson, Alzheimer und MS führen kann. Ich selbst bin an Parkinson erkrankt und bei mir wurde eine Verlangsamung festgestellt. Bei Interesse schicke ich gerne noch weitere Infos zu. Viele Grüße Silvia 

Kommentar von RudiPaschke ,

Danke dir Silvia, für deine Antwort :) ich habe selbst heute noch Matcha im Supermarkt entdeckt aber noch nicht gekauft. Ich probier es aber mal aus ;) ich wünsche Dir alles erdenkliche Gute und eine gute Genesung bzw. viel Gesundheit auf deinem weiteren Weg

Antwort
von MelissaJ93, 47

Hallo,

die wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Thema Demenz sind zur Zeit noch sehr klein.

Mir sind leider keine Zusammenhänge zwischen Ernährung und Demenz bekannt.

Ich glaube mal gelesen zu haben, dass erhöhtes Aufkommen von Aluminium eine Demenz im Alter fördern kann. Um die Frage genau beantworten zu können, müsste man aber Studie finden.

Liebe Grüße
Melissa

Kommentar von Spielwiesen ,

Stimmt: Aluminium, das z.B. durch Kosmetikprodukte und leichtsinnigen Umgang mit Alufolien in Kontakt mit dem Essen, beim Grillen überall vorhanden ist, kann, wenn es ins Gehirn gelangt, genau DIE Zellen lahmlegen, die fürs Gedächtnis zuständig sind. Ins Gehirn gelangt Aluminium, wenn die Blut-Hirn-Schranke durchbrochen wird, was z.B. Glutamat locker schafft, das - wenn man nicht aufpasst - in vielen Fertiggerichten als Geschmacksverstärker vorhanden ist,

Erst, wenn man diesen Zusammenhang kennt, kann man reagieren und seine Ernährung darauf ausrichten, um diese Gefahren zu meiden. Z.B. Lebensmittel (vor allem säurehaltige!) ZUERST mit Butterbrotpapier abdecken, bevor man Alufolie verwendet. Bei mir reicht Pergamentpapier als Schutz.
Beim Einkauf von Deos und Kosmetika am besten eine Lupe mitnehmen, damit man die Inhaltsstoffe besser erkennen kann. Inzwischen gibts aber schon Produkte, wo vorn dick draufsteht: ohne Zusatz von Aluminium. Noch haben die ihren Preis, aber das wird sich auch ändern.

Wie man z.B. alufreie Deos selbst herstellt, liest man hier:

www.smarticular.net/8-rezepte-fuer-guenstige-und-gesunde-deodorants-zum- selbermachen/  und hier

www.smarticular.net/aluminiumfreies-deospray-ohne-natron-herstellen/.

Studien zur Vorbeugung von Demenz findet man am Ende dieses Artikels: www.zentrum-der-gesundheit.de/demenz-vorbeugen-ia.html, wo es auch gute Informationen gibt (Suchfeld nutzen!).

Antwort
von GoodGirl123456, 41

So einfach ist es nicht, Demenz kann ,,weitervererbt'' werden, oder zumindest ist das Risiko zu erkranken höher wenn ein Elternteil schon Demenz hatte/hat. Wenn man durch Ernährung Demenz aufhalten könnte, das wàre ja schön. Aber leider gibt es keine Mittel (noch nicht) gegen Altzheimer. Soweit ich weiß macht es keinen Unterschied, wie du dich ernährst, zumindest was Demenz betrifft. Vorbeugen kann man es meines Wissens auch nicht, es ist eine alterskrankheit die jeden treffen kann (manche eben mehr, manche weniger).

Kommentar von Spielwiesen ,

Das ist es ja gerade: 'Soweit ich weiß.....' - es wäre toll, wenn die Menschen wüssten, DASS es genau mit den richtigen Inhaltsstoffen in der Nahrung vermeidbar ist und auch reversibel.

Kommentar von GoodGirl123456 ,

@Spielwiesen also ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man es mit Ernährung verhindern kann. So viele Menschen sind an Demenz gestorben, denkst du nicht, dass sich das schon lange rumgesprochen hätte!? Mag vielleicht sein, dass man es hinauszögern kann aber vermeiden nicht.

Antwort
von Tessa1984, 33

eine vegane ernährung ist nicht unbedingt gesünder, als eine "normale" der mensch ist nunmal ein allesfresser!

was die vegane ernährung, besser lebensweise so gesund macht ist die tatsache, dass man darauf achtet, was man isst und sich allgemein gesünder verhält. mehr bewegung etc...

ich sag mal, wenn du auf eine ausgewogene ernährung achtest, vor allem vitamine und mineralstoffe, dazu ausreichend trinkst, dann ist das schon mal ein guter weg. aber leider noch keine garantie.

lg, Tessa

Antwort
von Billi1975, 4

Hallo Rudi,

du kannst gerne diesen Matcha probieren, dann achte bitte darauf, dass es sich um einen hochwertigen Matcha handelt und um keinen Kochmatcha. Ich habe für mich eine andere Variante entdeckt, der sehr hochwertig ist und einfach mit kaltem Wasser aufgeschüttelt wird. Und auch noch sehr schmackhaft ist. Viele Grüße

Unterstützend ist natürlich auch Omega 3 und ich nehme noch Chlorophyll dazu. Diese hat eine Blutreinigende Wirkung und unterstützt die Schwermetallausleitung.

Antwort
von Medusa27, 21

Mach dich mal im Internet über sogenannte "Chemtrails" schlau, diese führen auch zu Demenz und Parkinson,dagegen kannst du allerdings nicht viel tun. Versuche dich so gesund wie möglich zu ernähren, kauf vorallem so gut wie es geht regional ein,und füg deinem Körper nicht unnötig noch andere Schadstoffe zu. Jedoch ist unser Essen,Trinken und die Luft so voll mit Dreck dass man manche Sachen auch mit einem gesunden Lebensstil nicht vermeiden kann.

Kommentar von Omnivore13 ,

Chemtrails? Da glaubt aber jemand an wirklich abwegigen Verschwörungstheorien!

Kommentar von Spielwiesen ,

Die Giftladungen (Aluminium, Barium) von den Chemtrails kann man etwas abmildern, wenn man im Garten mit Folientunnels arbeitet. Ich habe dort auch Stellen, wo höhere Pflanzen andere am Boden mit ihrem Blattwerk schützen. Und noch ein Trick: in meiner Wohnung wachsen auf dem Boden von Blumentöpfen (also rundherum um die eigentliche Pflanze) Vogelmiere, Löwenzahn, Spitzwegerich, Brennesseln u.ä. - die habe ich dort gesät, sie waren nie in Kontakt mit Chemtrails - aber das sind nur kleine individuelle Lösungen. 

Es ist schlimm, was da passiert und dass es noch immer Leute gibt, die das für Theorie halten - wo es doch längst von den Behörden indirekt zugegeben worden ist (Studien über 'Wetterengineering'), für alle sichtbar ist und es auch gute Information darüber gibt. 

Aluminium kannst du übrigens ausleiten mit Silicium (enthalten in Zeolith) und mit weiteren Stoffen, die in diesem sehr hilfreichen Artikel für alle, die lesen können, aufgelistet sind: www.zentrum-der-gesundheit.de/aluminium-ausleiten-ia.html. (diese Methoden helfen auch dagegen, an Demenz zu erkranken!)
Aber man muss ständig dranbleiben!

Kommentar von Medusa27 ,

@omnivore13 und du glaubst wahrscheinlich an das was politiker erzählen

Kommentar von Medusa27 ,

@spielwiesen danke das wusste ich noch nicht!

Antwort
von Omnivore13, 22

Sind Veganer oder Vegetarier "auf der sichereren Seite" aufgrund der (gesünderen) Ernährung?

*hust* Seit wann ist vegan eine gesündere Ernährung? Ganz sicher nicht! Und vor Krankheiten schützt so eine Mangelernährung erst recht nicht!


Habe das mal in Klammern gesetzt, da es ja immer 2 Meinungen gibt, wobei ich meine, dass sie dennoch den besseren Lebensstil haben

Haben sie nicht. Schon gar nicht pauschal!


Ist Demenz vorprogrammiert in den Genen von bestimmten Personen? 

Demenz ist NIE vorprogrammiert, sondern KANN entstehen. Es KANN erblich bedingt oder begünstigt sein. Es kann aber auch mit dem Alter kommen oder wegen schlechter Ernährung.

Nur weil man dogmatisch auf Fleisch verzichtet, beugt man keine Demenz vor. Das ist Quark, weil Demenz nun mal NICHTS mit Fleisch zu tun hat.


Wie beugt man es vor? 

Darüber wird sehr gestritten und ich bezweifle, dass man es verhindern kann.

Antwort
von kiniro, 4
Antwort
von Sarinasye2010, 23

Hast du auch gerade das jenke Experiment geschaut? Oder wie kommst du darauf :D :)

Kommentar von RudiPaschke ,

Haha ja hab ich auch gerade gesehen. Die Frage schwirrte aber schon etwas länger in meinem Kopf, ob eventuell Nahrungsmittel dagegen helfen könnten

Antwort
von chemikant2, 36

Man weiss nicht durch was demenz hervorgerufen wird

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community