Frage von ezelll, 65

Nahrungsergänzungsmittel für Hunde?

Ich habe eine Frage an euch. Darf man eigentlich dem Hund ein Nahrungsergänzungsmittel geben ? Wie sieht es da mit den Mitteln aus, welches darf ich welches nicht ?

Dem Hund von meiner Tochter geht es nicht so besonders. Er wimmelt ständig und hat irgendwie totale Angst..komischerweise weiß keiner warum das so ist :/ Da es uns Menschen dadurch besser geht dachte ich, dass auch die Hunde davon profitieren.

Wie steht ihr zu dem ganzen ? Habt ihr Tipps an mich ?

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 23

Verhaltensstörungen oder gesundheitliche Probleme in so einem Ausmaß lassen sich nicht mit Nahrungsergänzungsmitteln beheben. Außerdem finde ich es unverantwortlich, die Symptome zu behandeln, ohne der Ursache auf den Grund zu gehen.
Das Verhalten, das Du beschreibst, beruht entweder auf Angst, Unterforderung, Stress oder Schmerzen und muss erforscht und behoben werden, weil es dem Hund massiv die Lebensqualität raubt.

Lasst den Hund gründlich in einer Tierklinik untersuchen und sofern dort ein gesundheitliches Problem ausgeschlossen werden kann, sucht Euch einen erfahrenen Trainer und bucht eine Einzelstunde.

Antwort
von michi57319, 17

So wie beim Menschen auch, sind es Ergänzungsmittel. Sei es für Phasen, in denen über die normale Ernährung nicht genug in den Körper gelangt, sei es aufgrund von Erkrankungen.

Einfach mal so, um das schlechte Gewissen zu beruhigen, taugen die nicht. Das sind keine Leckerlis.

Wenn es dem Hund schlecht geht, gehört er dem TA vorgestellt. Der hat reichlich Möglichkeiten, eine Diagnose zu stellen.

Antwort
von Nordlicht82, 27

Moin, meines Erachtens ist bei artgerechter und hochwertiger Fütterung keine Zugabe von Ergänzungsmitteln nötig.

Wenn ich dir einen Tipp geben darf: Bitte einmal tierärztlich abklären, ob keine organischen Ursachen zugrunde liegen und dann einen Hundetrainer zu Rate ziehen, der schaut, ob die Erklärung für das Verhalten des Hundes im Umfeld liegt.

LG Nordlicht

Antwort
von yuyake, 30

was meinst du mit wimmeln und angst haben?? wieso solte er deshalb nahrungsergänzungsmittel bekommen?? was einem menschen hilft ist nicht gleichzeitig gut für einen hund weil sein körper andere bedürfnisse hat!! 

Antwort
von MiraAnui, 21

Meiner bekommt Magnesium um zu entspannen und ruhiger zu werden.

Ihr solltet nicht einfach irgendwas geben sondern mit Tierarzt und Heilpraktiker abklären

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 26

Welches der 1,5 Billionen von Nahrungsergänzungsmittelchen willst du den geben?

Antwort
von Inmetsu, 24

Wenn er Angst hat, hat es doch nichts mit Nahrungsergänzungsmitteln zu tun. Außerdem bringt dem Menschen es nur etwas Vitamin D und Veganer Vitamin B12 zu suplementieren, der Rest ist unnütz. Bei einem hochwertigen Futter müsst ihr nur Fleisch und fleischige Knochen als Zusatz geben. Welches Futter gebt ihr?

Antwort
von TopGesund, 5

Es werden auch Nahrungsergänzungsmittel bei Tieren verwendet, z. B. MSM (organischer Schwefel) wenn Pferde Entzündungen haben. Wichtig ist aber auch, das die Menge dem Tier angepasst wird. Mit Nahrungsergänzungsmitteln würde ich hier jetzt direkt aber weniger arbeiten, da wir nicht wissen, welche Mangel hat das Tier/ welche Probleme hat es genau. 

Ich würde aber die Futterqualität erhöhen und besseres Futter kaufen. Die Futterqualität zeigt sich relativ schnell beim Glanz des Felles und kann auch das Wohlbefinden steigern. Menschen die Depressionen/ Burnout haben, weisen sehr oft Vitamin-/ Mineralmangel auf.

Bei weiteren Fragen einfach Melden. Liebe Grüße TopGesund.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten