Frage von Evafleur, 43

Nagelbettentzündung Op zu empfehlen?

Ich bin 14 Jahre alt und habe seit vier Jahren immerwieder mit eingewachsen Zehnägeln (die auch entzündet sind,also Eiter, Blut etc.)zu kämpfen. Jeden Tag sind meine Socken nach der schule vollgeblutet , dass belastet mich sehr da ich ich mich mittlerweile schon nicht mehr traue meine Schuhe auszuziehen. Ich war jetzt breits bei einem Chirurgen,dieser hat mich aber mir den Worten weggeschickt das die Entzündung nicht schlimm genug sei, ich sollte doch wieder kommen wenn ich auf Grund der Schmerzen nicht mehr laufen könnte.Die gleiche Antwort habe ich auch nochmal von einer anderen Ärztin bekommen.Zudem hat sie mir geraten es erst nochmal mit rauswachsen und Cremes zuprobieren. Vor kurzem habe ich mich dann endlich getraut zur medizinischen Fußpflege zu gehen. [Ich bin ehrlicherweise seit den Besuchen bei den anderen Ärzten extrem verunsichert und habe deswegen jetzt breits ein Jahr damit gelebt ohne irgendetwas zu verändern (man gewöhnt sich mit der Zeit an den Schmerz)]. Diese hat mir dann aber gesagt das sie nichts tun könnte,da die Entzündung zu stark wäre.

Daher lautet meine Frage ob ihr mir die Operation in meinem Alter empfehlen würdet,aber was mir eigentlich noch viel wichtiger ist wie der Nagel nach der Operation aussieht bzw. Nachdem er verheilt ist? Oder ob ihr mir etwas anderes empfehlen würdet?

Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen👍

Antwort
von Weisefrau, 30

Hallo dieses Problem haben einige Meschen ihr ganzes Leben lang. Tatsächlich kommen die Probleme immer wieder und ein OP reicht oft nicht.

Aber dennoch sollten deine Zehennägel wenn es Möglich ist operiert werden. Vieleicht hast du dann 10 Jahre Ruhe.

 Wenn der Arzt dich nicht ernst nimmt dann sollten deine Eltern dich begleiten.

Antwort
von Matzesmaus, 21

Ich hatte genau wie du sehr lange Probleme mit eingewachsenen Fußnägeln. Der rechte Großzeh wurde vor Jahren operiert, der Nagel wächst seitdem mit einem Spalt an der Seite, das fällt nur bei genauem Hinsehen auf.

Den linken Nagel habe ich bei einer Podologin (das ist eine speziell ausgebildete Fußpflegerin) behandeln lassen. Sie hat mir eine Spange auf den Nagel gesetzt und ihn damit in Form gebracht. Die Spange musste ich lange tragen, ich glaube ein halbes Jahr. Alle paar Wochen wurde sie versetzt. Diese Spange musst du dir wie einen Draht vorstellen. Die Kosten für diese Behandlung hat die Krankenkasse übernommen. Mein Hausarzt hat mir eine Verordnung darüber ausgestellt.

Seit dem habe ich Ruhe.

Antwort
von sternchen01973, 13

Hallo,

also zuerst möchte ich dich fragen warst du bei einer Medizinischen Fußpflege oder bei einer Podologin? Das sind nämlich 2 paar Schuhe. Denn leider dürfen sich auch kosmetische Fußpfleger "Medzinische Fußpflege" nennen, obwohl sie leider gar nicht das nötige wissen dafür haben.

Ein Podologe/Podologin hingegen hat eine 2 Jährige Vollzeitausbildung durchlaufen müssen und sind auf eingewachsene Nägel spezialisiert, während für normale Fußpfleger mit dem Zusatz med. Fußpfleger schon ein 3 Tageskurs ausreichend ist.

Mach bitte einen Termin bei einem Podologen, der kann entscheiden ob eine Op sinnvoll wäre oder man das ganz mit einer Spange in den Griff bekommen kann.

Eingewachsen Nägel entstehen wenn der Nagel falsch geschnitten, bzw zu kurz geschnitten wurde.

Eine Op sollte man nur als allerletzte Möglichkeit in Betracht ziehen und ist auch kein 100% erfolg. Oft genug ist eine einzige OP nämlich nicht ausreichend.

Ich habe genügend solcher Patienten in meiner Praxis die mit den Folgen der OP leben müssen weil ein Nageldorn nach dem anderen wächst, da die Zellen nicht alle entfernt wurden.

Liebe Grüße

Katja (Podologin)

Kommentar von Evafleur ,

Danke für deine Antwort , Ich habe mich sehr darüber gefreut.☺

Zu deiner Frage ich war bei einer Podologin und um ganz ehrlich zu sein wächst der Nagel immer ein weil Ich sie abreiße und sie deswegen immer zur Seite hin wachsen 😳

Kommentar von sternchen01973 ,

Erstmal danke für deine schnelle Rückmeldung.

Das mit dem abreißen ist natürlich keine gute Idee, das solltest du dir ganz schnell abgewöhnen, sonst wirst du nie Ruhe haben. Denn beim abreißen hinterlässt du scharfe Kanten, die dann beim  nach vorne wachsen in das Fleisch reinwachsen und sich das ganze deshalb entzündet.

Aber eigentlich müßte eine Podologin das in den Griff bekommen, entweder austamponieren oder aber eine Spange setzen, aber ein "ich kann da nichts dran machen" gibt es eigentlich nicht bei uns.

Gut ich kenne Deinen Zeh jetzt nicht und nur wenn es so schmerzhaft ist das man da noch nichtmal Ansatzweise drankommen darf bliebe wirklich nur die OP als Alternative.

Antwort
von skyberlin, 27

Sei mutig, und such Dir andere Ärzte. Fachärzte für Hautkrankheiten können da schon weiterhelfen.

Antwort
von Markusbert1982, 14

Hallo,, also ich an deiner Stelle würde das machen lassen, so eine Entzündung kann ja echt sehr schmerzhaft sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community