Nähe - Distanz ... und was ist zu viel?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Genau! - es gibt zu viel Nähe und zu viel Distanz, und die goldene Mitte wäre sooo schön :-)
Die Kunst des Lebens ist es wohl schon mal, ausfindig zu machen, wo denn diese goldene Mitte ist; ich denke, das muss man sich echt mittels Erfahrungen und Ausprobieren erarbeiten ;-)

Das Innige gefiel dir wohl?
Kannst du auch mit dir innig sein?, so als Ausgleich ;-)
Und jetzt, wo es weniger wird, fällt dir das alles schwer?

Was genau fehlt dir denn jetzt schon oder bald?
Welche Bedenken begleiten dich bei allem?
Was macht dich unsicher, was irritiert dich? Und warum?
Und gibt es für Fehlendes Alternativen?
Und was von dem Fehlenden könntest du dir selbst geben?
Was müsste sein, damit dir Abstand leichter fallen könnte?

Mit dem Partner würde ich zuerst nichts besprechen, aber du sollst dich natürlich damit auseinandersetzen, sprich Präsenz zeigen, aber halt dir selbst gegenüber ;-)
Dem Partner scheint es weniger schwer zu fallen - woran könnte das liegen?
Und für was alles wäre es gut, welche Vorteile ergäben sich für dich?

Sehe alles nicht als Scheitern, sondern als Herausforderung - aber zu was? Finde es raus! :-)))

Und was eigentlich willst du?
Wann und wo immer bist du dir mit dem Partner unsicher?, also ob du nun willst, oder nicht so ...... :-)


Von der Ehe



Ihr wurdet zusammen geboren,

und ihr werdet auf immer zusammen sein.

Ihr werdet zusammen sein,

wenn die weissen Flügel des Todes eure Tage scheiden.

Ja, ihr werdet selbst im stummen Gedenken Gottes zusammen sein.

Aber lasst Raum zwischen euch.

Und lasst die Winde des Himmels zwischen euch tanzen.

Liebt einander, aber macht die Liebe nicht zur Fessel:

Lasst sie eher ein wogendes Meer zwischen den Ufern eurer Seelen sein.

Füllt einander den Becher, aber trinkt nicht aus einem Becher.

Gebt einander von eurem Brot, aber esst nicht vom selben Laib.

Singt und tanzt zusammen und seid fröhlich, aber lasst jeden von euch allein sein,

So wie die Saiten einer Laute allein sind und doch von derselben Musik erzittern.

Gebt eure Herzen, aber nicht in des anderen Obhut.

Denn nur die Hand des Lebens kann eure Herzen umfassen.

Und steht zusammen, doch nicht zu nah:

Denn die Säulen des Tempels stehen für sich,

Und die Eiche und die Zypresse wachsen nicht im Schatten der anderen.



Khalil Gibran
(* 06.01.1883, † 10.04.1931)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn eine Partei so gar kein Interesse mehr hat, muss man sich damit abfinden und die Beziehung klar beenden. So kann man sich noch im Guten trennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Grashalm008
08.02.2016, 08:45

... das ist mir ja eben nicht klar, ob so gar kein Interesse mehr besteht... :-/ Das wird aus dem Verhalten absolut nicht deutlich...

0

Wenn sich einer innerlich verabschiedet hat, ist es insgesamt besser, diese Situation zu realisieren und zu akzeptieren.

Darüber reden kann man zwar, aber an den Gefühlen dessen, der gehen will, wird das nicht viel ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dass die Gefühle nicht mehr da sind

Dann ist die Beziehung doch auch nichts mehr Wert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist doch klar, dass die Trennung bevorstand und bereits eingeleitet ist. Es ist für dich besser, wenn du loslässt und dich ablenkst. Es bringt nichts, wenn du deinem Freund/deiner Freundin nachläufst, da keine Gefühle mehr vorhanden sind. Lasse deine Beziehung also "ausklingen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Grashalm008
08.02.2016, 08:48

... und hier ist die Frage, ob man das auf "Freundschaftsbasis" weiterlaufen lässt, oder echt einen harten Schlussstrich ziehen muss... Und, nachdem ich eigentlich immer für klare Verhältnisse bin, sollte man das nochmal deutlich ansprechen?

0

Was möchtest Du wissen?