Nächstes Schuljahr?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich weiß zwar nicht wo du wohnst und welche Richtlinien dort gelten, aber bei mir war es so das man einen FOR-Q bekommt, wenn man mindesten § E-Kurse hat und die einen Durchschnitt von 3 haben. Die G-Kurse (wenn man den welche hat) mussten einen Durchschnitt von 2 haben.

Soziale Tätigkeiten und Weiterbildungen machen sich grundlegend immer gut auf Zeugnissen und bei Bewerbungen. Allerdings würde ich dir raten nur eine (maximal 2) AG's zu machen. Du meintest, dass du in der Schule schlechter geworden bist. Nimm lieber nicht so viele AG's und dafür welche die einen besonders guten Eindruck machen oder dir am meisten Spaß machen und nutze die freie Zeit um an deinen Noten zu arbeiten. Denn es gilt immer: Die ganzen Zusatzleistungen (AG's, Praktika, IT,....) machen sich zwar gut und können auch Leute mit besseren Noten ausstechen, aber wenn die Noten zu schlecht sind, bringt das gar nichts.

Man kann sich zwar mit einem schlechteren Abschluss als gefordert irgendwo bewerben und trotzdem genommen werden, aber man sollte sich nicht darauf verlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1.Also am wichtigsten für das nächste Schuljahr wäre, dass du immer deine Sachen dabei hast und alle Hausaufgaben... möglichst gut machst. 2.Ich wiederhole immer am ende der Ferien den Stoff des letzten Jahres, damit ich mich wieder an alles besser erinnern kann. 3.Am Anfang des Schuljahrs ist es noch nich so schwer, man wiederholt ja hauptsächlich den Stoff des letzten Jahres. Du solltest gleich am Anfang zeigen, dass du den Stoff kannst und vor allem, GIB DEN LEHRERN DAS GEFÜHL, DU INTERESSIERST DICH FÜR DEN STOFF! Auch wenn das nicht so ist, aber nach einiger Zeit interessiert es dich wirklich. 4.Lerne vor jedem test, jeder Schularbeit... und bereite dich auf Stundenwiederholungen vor. 

ich hoffe ich konnte helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann Dir zwar leider nicht auf alles antworten, hätte aber eine Gegenfrage: Hattest Du schon mal Nachhilfe in Mathe? Mit Dyskalkulie muss man nämlich intensiv arbeiten, sonst wird es nicht besser. Da Du ja Deine Quali erreichen willst, gehe ich auch mal davon aus, dass du in die Oberstufe gehen möchtest, da wirst du höchstwahrscheinlich bis zum Abi durchgehend Mathe brauchen.
Natürlich kann ich verstehen, dass es einfacher wäre, die Mathenote auszugleichen, allerdings kannst Du auch mit Nachhilfe Deine Note erheblich verbessern. Schließlich hast du noch 2 Jahre Zeit :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung