Frage von Ayashie,

Nadelstich beim Blutabnehmen - Was geschieht mit dem durchstochenem Blutgefäß?

Nachdem die Nadel rausgezogen wird bluten ja meist nur 2-3 Tröpfchen. Wie kann das sein, wo doch kurz zuvor viel mehr Volumen "abgezapft" wurde? Heilt das Blutgefäß so schnell?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sakura09,

"kurz zuvor": Das Blut wird ja mit der Nadel rausgezogen, es wird ein Sog erzeugt (in der Spritze, die ganz aufgezogen wird, entsteht ein Unterdruck!).. Ist die Nadel draußen, sickert etwas Blut aus dem Gefäß, hat aber nur noch wenig "Bewegung" und gerinnt deshalb rasch. Blut "will" immer in Bewegung, im Fluss sein (sonst stimmt etwas nicht!). - So schließt sich die "Wunde" in der Ader, die sich übrigens auch durch die ihr eigene Muskulatur zusammenzieht. (Vor dem Blutabnehmen wurde die Ader durch das Abbinden künstlich erweitert, angeschwollen gemacht.)

Kommentar von Ayashie ,

Super beschrieben, jetzt macht es Sinn. Danke (:

Antwort
von hundebutter,

es wurde vorher nur wenig volumen blut abgenommen. in deinem körper sind schließlich 6-7 liter wenn du erwachsen bist.

in dem blut sind stoffe, die bei dem kontakt mit sauerstoff oxidieren und verklumpen. somit schließt sich die wunde recht schnell

Kommentar von Ayashie ,

Das hat die Evolution ja clever gemacht!

Kommentar von hundebutter ,

ist richtig

Antwort
von schastok1,

Das Blutgefes heilt eigentlich sogar sehr schnell und das Blut regenerirt sich ambesten viel Trinken

Antwort
von sackfresse,

das blut bildet eine kruste und verschließt das loch :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten