Frage von Tawo11a, 25

Nachzahlung Stromanbieter?

Guten Morgen, ich streite nun seit einiger Zeit mit meinem ehemaligen Stromanbieter! Folgendes: Ich erhielt plötzlich eine hohe Rückzahlung,die ich nicht nachvollziehen konnte.Daher fragte ich nach,ob alles seine Richtigkeit hätte und bat um eine Prüfung.Diese wurde mir bestätigt,es sei alles korrekt.Ich bat um eine Auflistung.Als diese kam,konnte ich sehen,dass es die Monatsabschläge waren,aus genau dem Zeitraum,als meine Nachbarn ausgezogen sind.Ich wies meinen Anbieter erneut auf diesen "Zufall" hin und bat um Überprüfung! Darauf bekam ich dann schon gar keine Antwort mehr! Als auch ich später auszog und den Vertrag kündigte,erhielt ich die fette Nachzahlung!!! Darin natürlich die Summe,die mir falscherweise zurück erstattet wurde.Und dann ging es los.Es hat ewig gedauert,bis mir endlich mal jemand erklären konnte,wie das zusatnde gekommen ist,denn ich hätte den Vertrag ja angeblich gekündigt und darum die Nachzahlung erhalten.Mit Nachdruck habe ich immer wieder erklärt,dass ich 3 Mal auf den Fehler hingewiesen und um Prüfung gebeten habe.Außerdem kann es nicht sein,dass für meinen Zähler eine Kündigung entgegen genommen wird,die ICH ja nie geschrieben habe!!Sie konnten gar nichts schriftliches von mir haben.Am Ende war es dann wohl die Schuld des örtlichen Stromversorgers,der das alles vertauscht hatte. Also zusammenfassend: Ich habe Geld erhalten,3Mal auf den Fehler hingewiesen,mir wurde die Richtigkeit bestätigt,bzw gar nicht mehr geantwortet.Aus meiner Sicht ist bei denen ALLES schief gelaufen.Nachdem ich nun auch gekündigt habe, soll ich das Geld natürlich zurück zahlen. Wie sieht´s aus,soll ich da weiter gegenan?Lohnt sich ein Anwalt?? Ich danke für Antworten,vG

Antwort
von peterobm, 7

das Geld steht dir nicht zu; unberechtigte Bereicherung, das Geld wirst zurückzahlen müssen. Das konnte erst aufgrund deiner Einsprüche ausfindig gemacht werden.

Antwort
von AnReRa, 7


Lohnt sich ein Anwalt??

Ich schätze Du wirst nicht um den Anwalt herum kommen.
Wenn sich der Stromanbieter im Recht sieht, dann holt der sich 'sein' Geld notfalls mit Gehaltspfändung / Gerichtsvollzieher.

Zumal ich das was Du geschrieben hast auch nicht so ganz verstehe.

Normalerweise werden bei Auszug/Einzug doch alle Zählerstände notiert und an den Stromanbieter geschickt. Und dass machst doch immer Du, weil Du Vertragsnehmer bist. Ich sehe da keine Verantwortlichkeit des öffentlichen  Stromanbieters.
Und was haben die Nachbarn damit zu tun ?
Auf Deiner ersten und der letzten Rechnung müssen doch die Zählerstände und Zählernummern vermerkt sein.





Antwort
von EinGast99, 3

Du hast ja Deinen Stromanbieter mehrmals hingewiesen, dass Dir das Geld nicht zusteht. Damit muss Du es zurückzahlen ... auch wenn Sie erst jetzt reagieren.

Dazu kommt, dass Du natürich den verbauchten Strom trotzdem bezahlen musst.

Du kannst natürlich weiter dagegen angehen, am Ende wirst Du aber trotzdem zahlen müssen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community