Frage von FantaFanta76, 68

Nachversicherung Bu, welchen Krankenverlauf angeben?

Versicherter x hat seit etwas über einem Jahr eine BU. Beim Durchsehen von Unterlagen stellt sich heraus, dass eine Operation ( Kreuzband Knie) nicht wie vom Versicherten in Erinnerung vor 11 Jahren war, sondern erst vor 9,5, fällt also noch in anzugebenden Zeitraum. Versicherter klärt das mit der Versicherung. Die Versicherung möchte den Versicherten gerne behalten, aber mit Leistungsausschluss Knie. Alles ok, wir d so akzeptiert. Die Versicherung besteht  seit 01.01.15 . Im Sommer 2015 bricht sich der Versicherte aber etwas. Muss das nun aufgrund der Nachversicherung auch mit angegeben werden?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kevin1905, 29

Versicherter x hat seit etwas über einem Jahr eine BU.

Er hat eine BUV oder er ist BU?

Im Sommer 2015 bricht sich der Versicherte aber etwas. Muss das nun aufgrund der Nachversicherung auch mit angegeben werden?

Nein. Nachgemeldet werden müssen Vorkomnisse maximal noch zwischen Antragstellung und Policierung. Einige Gesellschaften verzichten hierauf.

Kommentar von FantaFanta76 ,

Nein BU ist er noch nicht. Könnte es aufgrund der Folgen den Bruches, da dieser komplizierter war, durchaus aber mal werden.

Antwort
von BenLam, 41

Hallo FantaFanta76,

die Gesundheitsfragen beziehen sich immer auf die Vorerkrankungen und den aktuellen Gesundheitszustand der versicherten Person, um das Risiko einzuschätzen.

Eine spätere Verletzung muss dem Versicherer nicht mehr gemeldet werden.

Kommentar von FantaFanta76 ,

Alles klar, danke

Antwort
von constein, 19

Hallo, mit einem guten Makler, wenn du weiter Gesund bist hättest du eine bessere BU Versicherung bekommen können und auch ohne Ausschluss des Knies. Ich kenne deinen Beruf nicht, aber zu 80% behaubte ich mit Neuabschluss wärst du besser gefahren und dein Knie wäre voll drin gewesen da dann 10 Jahre gefragt wird. Gruss constein

Kommentar von FantaFanta76 ,

Nein, eine Neuversicherung währe aufgrund des Bruches nicht möglich gewesen! Dann währe zwar das Knie mit drin, aber das andere Problem, welches viel gravierender ist, rausgenommen worden

Kommentar von constein ,

Biite anders Verstehen, bei Nachmeldung des Kreuzbandrisses, wäre ein Wechsel zu einem "besseren" Anbieter möglich gewesen, statt die Nachmeldung zu machen.

Kommentar von kevin1905 ,

Ging mir auch durch den Kopf.

Mit einem Gegenangebot hätte man den aktuellen Versicherer ggf. auch etwas unter Druck setzen können, auf den Ausschluss zu verzichten.

Aber ich weiß zu wenig vom Vertrag und vom Fragesteller, als dass ich das mit Bestimmtheit sagen möchte.

Antwort
von delflipper, 15

Viele BU-Versicherungen, insbesondere die großen, bekannten versuchen ohnehin, sich vor Leistungen zu drücken. Irgendwas finden die immer, um Leistungen zu mindern oder zu verweigern.  Das Internet ist voll von entsprechenden Einträgen. Einfach mal auf den bekannten Suchmaschinenseiten nachsehen! Die Versicherungsleute/ Makler erzählen einem natürlich gern was anderes, um an die Provision zu kommen.

Kommentar von BenLam ,

Naja, fast 80% Leistungsquote. Die meisten Ablehnungen wegen falscher oder gar keiner Reaktion des Kunden. Das spricht nicht für deine Aussage.

Es gibt allerdings große Unterschiede zwischen den Versicherern.

Kommentar von constein ,

Kann ich nicht besträtigen, meine BU Schäden wurde reguliert! Für die Medien ist nur was Negatives interessant. Aber trotzdem ist es gut das es an die Öffentlichkeit kommt. Nur das zubehaupten das die Versicherungen nicht zahlen und nur abwehren wollen ist falsch!

Antwort
von Dickie59, 5

nein, keine Nachmeldung erforderlich.

Beste Grüße

Dickie59

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten