Frage von Geli1989, 142

Nachtschweiß, Erschöpfung, Dauermüdigkeit, Dauerkopfschmerzen, Antriebslosigkeit, was könnte dahinterstecken?

Hallo liebe Community!

Ich leide seit 3-4 Wochen an folgenden Symptomen:

  • Starkes Schwitzen während dem Schlaf
  • Mir ist ständig kalt, auch in der Nacht während des Schwitzens
  • Dauermüdigkeit, Erschöpfung, Antriebslosigkeit
  • Seit 2 Wochen kommen die Kopfschmerzen dazu, täglich

Meine letzte Blutabnahme beim Hausarzt war vor 1,5 Monaten, da hatte ich einen grippalen Infekt. Nachdem dieser Infekt wieder weg war, wurde nochmal Blut abgenommen und der Befund war gut, keine Mängel noch Sonstiges.

Ich habe derzeit viel um die Ohren, glaube dass das eher alles stressbedingt ist, mich würde trotzdem interessieren, ob ihr schon mal Ähnliches hattet und welche gesundheitlichen Hintergründe das haben könnte. Oder wäre es wohl doch besser das gleich mit dem Hausarzt zu besprechen? Bin gerade ein wenig ratlos und unschlüssig.

Antwort
von Netie, 85

Ich tippe auf seelische Erschöpfung.

Du brauchst Ruhe auch tagsüber. Deswegen, sobald es dir möglich ist, lege Pausen ein. Entspanne dich bewusst indem du an schöne Dinge denkst.

Ich hoffe, dass du die Kurve bekommst, und sich nicht Depressionen oder Bounout einstellt.

Sag auch schon mal Termine, die nicht unbedingt wahrgenommen werden müssen, ab.

Geh früh zu Bett und lass dich nicht von deinen Freunden abhalten.

Du musst dich um dich selbst kümmern, dass dein seelisches Gleichgewicht wieder in die Waage kommt.

Alles Gute.

Antwort
von pingu72, 79

Je nachdem wie alt du bist würde ich auch auf anfängliche Wechseljahre tippen.... 

Ansonsten könnte das auch zB ein Eisenmangel oder ähnliches sein, ich würde auf jeden Fall noch mal zum Arzt gehen.

Antwort
von sonrec, 89

Das kann viele Gründe haben, am besten nochmal beim Arzt abklären. Kann z.B. auch mit der Schilddrüse zusammen hängen. Vielleicht bist du auch nicht richtig auskuriert und hast die Krankheit verschleppt. 

Antwort
von jovetodimama, 72

War die letzte Blutabnahme, bevor die Symptome begonnen haben? Dann könnte es sich lohnen, noch einmal Blut abnehmen zu lassen, um die Schilddrüsen und die Eisenwerte zu testen. Zwei Tage später hast Du das Ergebnis.

Sollte das Ergebnis "kein Befund" sein, liegen die von Dir beschriebenen Symptome womöglich an individuellem Übergewicht. Es kann nämlich sein, dass Du individuell zu schwer bist, bevor Ärzte oder allgemeingültige Tabellen von Übergewicht sprechen würden. Dann hilft nur Abnehmen.

Ich hatte vorigen Monat genau das gleiche Problem und nehme jetzt seit zwei Wochen ab. Die Symptome, die Du auch beschrieben hast, verschwanden bei mir durch das Abnehmen innerhalb von einer Woche!

Gute Besserung!

Antwort
von Geli1989, 63

Vielen lieben Dank für eure bisherigen Antworten :-)

Ich denke, dass mir ein erneuter Arztbesuch sowieso nicht ausbleiben wird.

Hätte vielleicht noch erwähnen sollen, dass ich vor 2 Jahren ein Burnout hatte und anschließend Magersucht. Das alles gehört aber der Vergangenheit an, ich schaue sehr auf mich, bin beruflich ein wenig kürzer getreten, habe wieder Normalgewicht (56 kg bei 163 cm), gönne mir viel Ruhe und tue das was mir guttut, ernähre mich gesund und ausgewogen, ... Da hatte ich die letzten Jahre genug Arbeit an/mit mir selber, was sich aber gottseidank gelohnt hat ;-) Denke, dass da eher irgendwas körperliches dahintersteckt und das kann so und so nur der Arzt abklären.

Liebe Grüße an alle, Geli

Kommentar von Geli1989 ,

Ps.: Die Wechseljahre sind's glaub ich nicht, bin erst 26 *gg*

Antwort
von Wahnsinn13, 85

Es steckt eine Unausgeglichenheit dahinter. Mit einem guten Therapeuten, Sport, gesunder Ernährung, geistiger Fitness und kreativen Hobbys sollte dein System schnell wieder ins Gleichgewicht kommen. Lass nicht unnötig Zeit verstreichen, handle und zwar jetzt ! 

Antwort
von Mamue1968, 82

Geh bitte zum Arzt, ich glaube Du bist seelisch und körperlich im Moment überfordert , vielleicht solltest mal richtig auskurieren !

Kommentar von waldfrosch64 ,

_____Geh bitte zum Arzt,________

Was soll das heissen ?

Denk bloss nicht selbst  nach ???

Wem von Euch   hat denn ein Arzt  die Gesundheitichen  Probleme gelöst ?Wer ja sagen kann bitte Hand aufstrecken ! 

Kommentar von jessica70001 ,

Wie dumm ist das den @waldfrosch64, solche Kommentare braucht kein Mensch ! Deine Vitamine braucht niemand !

Kommentar von waldfrosch64 ,

@Jessica 

Leute wie du schlucken lieber Psychopharmaka und erwiesenermassen Gift .Und zerstören dabei unwiederbringlich  ihren  eigenen Körper . 

Am Ende kann die Allgemeinheit für ihre zahlreichen chronischen Krankheiten auf die sie partout bestehen wollen  noch zahlen .

Demenz schon in sehr  jungen Jahren ist auch  ein Folgeerkrankung von  chronischem Vitamin und Vital stoff Mangel und Medikamenten missbrauch , die nicht mal als Paracetamol und Aspirin ungefährlich sind .

Aber dazu müsste man auch erst mal etwas von Thema verstandn haben :

https://www.youtube.com/watch?v=o4rcG4YqCDA

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community