Frage von BleonaBujupi, 16

Nachts panische Angst?

Hey, Ich hab schon seit dem ich ein Baby war immer einen "Nachtschreck", das heißt ich wach mitten in der Nacht auf und bekomme Panik oder ich kann erst garnicht einschlafen.

Ich bin sehr empfindlich was Horror Geschichten/Filme angeht, und wenn ich doch mal was "falsches" sehe verfolgt das mich Jahre bis ich es wieder los lassen kann. Ich habe schon mit meinen Eltern darüber geredet (Ps: Bin 16) und sie meinen ich wäre doch schon zu alt für sowas und das wäre kindisch.

Was kann ich dagegen tun? Hat jemand Tipps oder so etwas wie Rituale? Danke schonmal im Vorraus :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von HypnoDoc, 10

Hallo BleonaBujupi,

das nächtliche Aufschrecken mit ggf. einem Schrei und einer gewissen Orientierungslosigkeit nennt man "Pavor nocturnus" und ist gar nicht so selten. Was die Horrorfilme angeht, geht jeder Mensch anders damit um. Die einen sind gegen dagegen immun, die anderen reagieren sehr sensibel darauf und nehmen es mit in den Schlaf.

Zum einen würde ich dir empfehlen, das zu vermeiden, was dir nicht gut tut, also beispielsweise keine Horrorfilme mehr zu sehen.

Dann als Ritual solltest du vor dem Schlafengehen etwas entspannendes machen, seichte Musik hören oder etwas interessantes, seichtes lesen, möglichst kein Fernsehen. Am besten wäre es, wenn du eine Entspannungstechnik erlernst, z. B. autogenes Training oder Selbsthypnose. 

Allerdings solltest du die Selbsthypnose bei einem Therapeuten lernen, der dir mit hoher Wahrscheinlichkeit auch die Albträume nehmen und dir zu einem erholsamen, guten Schlaf verhelfen kann. Selbstredend sollte man dann auch schauen, ob es vielleicht auch konkretere Gründe für deine Albträume gibt, neben der normalen Verarbeitung des täglich Erlebten. Gerade bei Schlafproblemen und Albträumen ist der Einsatz von Hypnose kann hocheffizient.Es kann sogar soweit gehen, dass du dir entweder vorher vornehmen kannst was du träumen möchtest, oder zumindest den Rahmen, bis hin zu Klarträumen, die du also selber steuren kannst. Da gibt es einige gute Möglichkeiten...

LG

Kommentar von BleonaBujupi ,

Danke du hast mir sehr damit geholfen, ich werd mich mal mehr darüber informieren

Antwort
von FlyingCarpet, 16

Das ist kein "Nachtschreck", schon mal wg. des Alters nicht. Je mehr Du erschreckende Themen vor dem Schlaf "durchdenkst" je öfter wirst Du das haben.

Versuch es mit Entspannungmethoden.

Solltest evtl. auch mal ein Schlaflabor aufsuchen.

Kommentar von BleonaBujupi ,

Danke :)

Antwort
von aliame, 16

Am besten eine Verhaltenstherapie damit bekommst du schnell im Griff

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community