Frage von Sure28, 80

Nachts muss bei mir immer das Fenster auf sein ist das normal ?

Hallo, Ich bin (w) und 20 Jahre alt. Ich habe mal eine Frage die mich schon ewig beschäftigt. Meine Mama hat mir schon als kleines Kind immer wenn ich schlafen gegangen bin das Fenster auf Kipp gestellt. Heutzutage mache ich das immer noch. Nun das Problem : Wenn ich es nicht öffne meine ich nach ca. 30 in diesem Raum ich würde keine Luft mehr bekommen - der Sauerstoff geht mir aus. Ich will es aber manchmal einfach nicht öffnen und lass es trzd zu. Nach einer bestimmten Zeit wird mir dann auch schlecht.. ich weis nicht ob es wirklich so ist oder ob ich es mir nur einbilde... aber es fühlt sich verdammt echt an. Am Ende ist es doch immer so das ich das Fenster öffne ob es Winter oder Sommer ist. Mein Freund nervt das im Winter ganz schön. Kann ich verstehn, wie gesagt versuch es ja geschlossen auszuhalten, aber wenn mir dann schlecht wird kann ich ja auch nicht einschlafen... also kommt es eben irgendwann auf. Mir ist schon öfter der Gedanke an eine Zwangsneurose gekommen. Denn mein Fenster muss eig immer auf sein. Hab Ihr vielleicht irgendwelche Antworten oder geht es jmd genauso ? Und was kann man dagegen tun ?

MfG

Antwort
von Dailytwo, 37

Das geht mir genauso, selbst bei Minus Graden, da ist es allerdings das Problem morgens wieder aufzustehen, weil es einfach schweinekalt ist ;), aber trotzdem muss das das Fenster auf "Kipp". Ich kann sonst nicht schlafen, weil ich bei geschlossenen Fenster schlecht Luft bekomme, und mich dann wälze, wenn das Fenster auf ist kann ich ruhig schlafen.

Kommentar von Sure28 ,

Ist es bei dir auch so, wenn du dann in einem Zim.er schlafen musst wo kein Fenster auf ist das du dich dann stunden lang zwingen musst iwie einzuschlafen und wenn du es geschafft hast wachst du ein paar Std später wieder auf denkst wieder du bekommst keine Luft. Spätestens dann wird das Fenster aufgerissen.

Kommentar von Dailytwo ,

Es gibt Gleichgesinnte😃 Ja genau so ist das bei mir auch

Antwort
von Rockige, 39

Reine Gewohnheit

Bei uns daheim ist es ähnlich. Mein Mann mag beim Schlaf Frischluft, ich kriege auch im Sommer Zustände bei gekipptem Fenster.

Da hilft nur ein Kompromiss. Beispielsweise "soundso lange vor dem Schlafengehen das Zimmer lüften, dann das Fenster schließen", oder "falls dein Partner nach dir schlafen geht, du schon schläfst, kann er das Fenster schließen.. und am nächsten Morgen wird es einfach wieder angekippt".

Oder man findet einen anderen geeigneten Kompromiss.

Kommentar von Sure28 ,

Bei mir kann es leider keine Kompromisse geben..

Ich kann nicht schlafen wenn ich denke ich bekomme keine Luft geschweidem wenn mir schlecht wird. 😕

Antwort
von 4ssec67, 43

Never break the habit !
Das ist einfach eine Angewohnheit. Ich kann zum Beispiel nicht (!) bei offenem Fenster schlafen.

Aber ich habe auch Freunde, die bei offenem Fenster schlafen gehen.

Antwort
von LovelyMarley, 46

Ich habe das auch so ähnlich 

Ich muss auch eig immer aber manchmal geht es auch ohne😊 mit offenen Fenster schlafen weil ich sonst schlecht Luft bekomme denke ich aber das ist schätze iCh mal eine Gewohnheit

Aber bei dir ist es denke ich weil es schon deine Mama immer getan hat und so wurde es bei dir zu einer Gewohnheit  vllt?

Antwort
von Katzenhai3, 35

Es ist doch nichts gegen ein offenes Fenster einzuwenden und es ist schon gar keine Neurose. Wenn dein Freund friert soll er sich eine dickere Decke kaufen. Mit der Zeit wird er sich daran gewöhnen und auch nicht mehr ohne offenes Fenster schlafen können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten