Frage von Aw1234, 39

Nachtrag zu meiner vorherigen Frage wegen Vorladung als Beschuldigte : kann ich Nachhinein Verkauf eventueller Fälschungen bereinigen?

Ich habe wie in meiner vorherigen Frage erwähnt, zwei anzeigen bzw. Vorladungen als Beschuldigte wegen Verkauf von Fälschungen erhalten. In den letzen drei Jahren habe ich etwa 40 Artikel zwischen 20 und 140 Euro verkauft, deren Echtheit ich nicht geprüft habe. Zwei Käufer haben mich angezeigt. Ich denke die ganze Zeit darüber nach, wie und ob es eine Möglichkeit gibt, alles noch zu bereinigen, obwohl im Nachhinein - Jetzt nach dem die Anzeigen da sind, habe ich erst angefangen im Internet zu recherchieren über den Verkauf von Fälschungen und bin leider zum Entschluss gekommen, dass es sehr leichtsinnig und "dumm" von mir war, die Artikel zu verkaufen, ohne dass ich die Echtheit geprüft hätte. Das wäre so wie es aussieht meine Pflicht vor dem Verkauf gewesen - leider habe ich das völlig unterschätzt und mich darauf verlassen, dass eBay Kleinanzeigen die Artikel schon löscht wenn sie nicht echt sein sollten. Zudem dachte ich, dass der Käufer durch zahlreiche Bilder und Detailaufnahmen sieht was er kauft und natürlich den Artikel besichtigen kann vor dem Kauf wenn er möchte und wenn es keine Beanstandungen seitens des Käufers gab, bin ich davon ausgegangen dass alles in Ordnung ist. Jetzt erstvweiss ich dass ich damit einen Großen Fehler gemacht habe, der mit Sicherheit nie wieder passieren wird. Jetzt zu meiner Frage: Wenn ich von allen ehemaligen Käufern die Kontaktdaten ausfindig mache und diese kontaktiere mit Der Bitte, den von mir erworbenen Artikel im Nachhinein auf Echtheit prüfen zu lassen weil ich es versäumt habe und im Falle einer Fälschung die Rücknahme und Erstattung des Kaufpreises anbiete, kann ich das dann noch bereinigen oder ist das zu spät? Ich würde es gerne machen, weiss aber nicht ob mir das zum Nachteil ausgelegt wird. Es tut mir schrecklich leid dass ich mich nicht vorher darüber informiert habe, die Sache lässt mir keine Ruhe. Ich würde mich sehr über Ihre Meinung dazu freuen!

Antwort
von wilees, 15

Erst einmal einige Fakten - Du bist 40 und verheiratet und  für solche Aktionen nutzt Du für den Zahlungsverkehr das Konto Deiner Mutter?

Allein hierbei läßt sich schon eine " Betrugsabsicht " vermuten bis hin zu ablesen.

Kommentar von Aw1234 ,

Nein das Konto meiner Mutter nutze ich für jeglichen Zahlungsverkehr auch für lohneingänge, Miete, eben für alles wofür man ein Konto nutzt. Da auf meinem Konto ein Pfändung ist aus Krankenkassen Beiträgen die ich abzahle.

Antwort
von WosIsLos, 15

Die ganze Vorgehensweise klärst du mit einem Fachanwalt.

Ins Gefängnis brauchst du nicht, aber wenn die dir gewerbliche Tätigkeit "nachweisen",  kommt auch noch eine "kleine" Steuerhinterziehung dazu.

Und dann hat auch deine Mutter ein Konto auf dritte Rechnung geführt.

Du läßt wohl gar kein Fettnäpfchen aus.

Also geh nächste Woche zu einem Anwalt, bevor du dich bei der ermittelten Behörde noch um Kopf und Kragen redest.

Antwort
von Aw1234, 25

Es sollte nicht vereinigen sondern bereinigen heißen!

Antwort
von Doesig, 12

Also aus deinen vorherigen Beiträgen lese ich, dass du bewusst Fälschungen verkaufst hast (ist mein persönlicher Eindruck).
Tätige Reue ist schon mal ein guter Anfang. Aber aus deinem Text oben lese ich keine wirkliche Reue, sondern nur Angst vor dem Gefängnis.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten