Frage von justjen88, 116

Nachträgliche Forderungen?

Folgender Sachverhalt:

-Wohnung besichtigt - telefonisch zugesagt - Vermieter auch!! - Vermieter schickt Mietvertrag (unterschrieben mit Bleistift) - wir kündigten die aktuelle Wohnung - Vertrag unterschrieben + Schufaauskunft zurück geschickt.

Nun sollte es heute zur Übergabe der Kaution( 2 Mieten in bar!) kommen und der VM sagt auf einmal er brauche noch die Kontoauszüge der letzten 3 Monate, BWA (mein Partner war selbstständig) und falls wir das nicht hätten, sollten wir die doppelte Höhe der Kaution sowie die erste Miete in bar zahlen?

Nun sind wir ziemlich ratlos, da wir somit faktisch obdachlos wären.

Kann mir jemand vielleicht sagen wie unsere rechtlichen Möglichkeiten sind? Ist der Vertrag schon gütlig? Einzugstermin sollte der 01.03.16 sein,

Über jede hilfreiche Antwort freue ich mich sehr und bedanke ich mich im Vorraus!!

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 40

Wenn der Mietvertrag am 01.03.2016 beginnen sollte, dann hätte gestern die Herausgabe der Mietwohnung durch den Vermieter an euch erfolgen müssen. Wer hat das verhindert? Der Vermieter?

Ein von euch und dem Vermieter unterschriebenes Exemplar des Mietvertrages ist dem Vermieter übergeben worden. Wann ???

Ist die Wohnung bezugsfertig?

Erst wenn euch die Wohnung herausgegeben wurde, schuldet ihr die Mietzahlung und die 1. Rate der Kaution.

Wo wohnt ihr jetzt?

Kommentar von justjen88 ,

Der VM verhindert den Einzug. Die im  Vertrag gelistete Kaution hatten wir in bar dabei.

Wir konnten bei meinen Eltern unterkommen. Was aber nur kurz möglich ist da wir einen Hund und sie mehrere Katzen haben.

Vielen dank für die Antwort

Kommentar von Gerhart ,

Ohne anwaltliche Hilfe werdet ihr heute und morgen nicht in die Wohnung kommen. Es ist zwar theoretisch möglich aber praktisch sehr schwierig. Ich könnte mir vorstellen, dass ein Fachanwalt hier eine einstweilige richterliche Anordnung am Amtsgericht erwirkt, die den Vermieter zur Vertragserfüllung zwingt. Wenn bis morgen 10:00h der Antrag am AG eingebracht wird, dann könnte der Gerichtsvollzieher euch in Wohnung am folgenden Montag oder Dienstag im Beisein des Vermietes einziehen lassen.

Die Miete für Monat März kann dann um 7 oder 8 Tage anteilig gekürzt werden. Der Vermieter wird die Kosten des Verfahrens übernehmen müssen.

Antwort
von ClintongoHome, 70

ja, der vertrag ist gültig und kann nicht einseitig geändert werden

aber habt ihr so einen vertrag physisch, also als kopie? oder nur der vermieter?


wird dann schwierig zu beweisen

Kommentar von justjen88 ,

Ja wir haben eine Kopie. Vielen Dank für die schnelle Antwort :-)

Kommentar von ClintongoHome ,

ALLE verträge sind immer so gültig, wie sie unterschrieben wurdne und nachträglich kann keine seite etwas daran ändern


außer, man nimmt es in den vertrag auf, das geht auch, dass sich eine seite das recht auf irgendeine änderung vorbehält


ansonsten gelten sie so, wie sie waren, als man sie unterschrieben hatte


machte ja sonst auch keinen sinn

Kommentar von justjen88 ,

Das haben wir uns nämlich auch gedacht... Also muss er uns vereinfacht gesagt einziehen lassen, da die Kaution als Sicherheit da ist richtig?

Kommentar von ClintongoHome ,

wenn ihr eure vertraglichen pflichten erfüllt, muss er auch seine erfüllen

erfüllt ihr alle pflichten aus dem vertraug, kaution und co, muss er seine pflicht erfüllen und an euch vermieten

wenn er es absolut nicht tut, ihr bekommt ihn nicht dazu gezwungen

aber er muss alle kosten tragen, hotel&co, dann eure mühen für das ganze etc, ich finde es besser, als dass man die wohnung bekäme

Kommentar von Gerhart ,

Der Vermieter hat gepennt und will euch extra noch schikanieren.

Kommentar von justjen88 ,

das gefühl habe ich auch.

Antwort
von DerHans, 45

Auch eine Unterschrift mit Bleistift ist natürlich gültig.

Kommentar von justjen88 ,

Das haben wir uns gedacht. Nun ist es daran den Vermieter zu überzeugen und zu verdeutlichen in was für eine Lage er uns damit gebracht hat  :-(

Kommentar von DerHans ,

Der 1.3. war doch schon gestern.

Wie hat sich das denn jetzt entwickelt?

Entweder er übergibt euch die Wohnung wie in dem Mietvertrag festgelegt, oder er ist in voller Höhe schadensersatzpflichtig.

Also sämtliche Kosten, die euch jetzt aus dieser Situation entstehen, muss er zahlen.

Hotel, Umzugswagen, eingelagerte Möbel erneute Kosten durch weitere Wohnungssuche,

ANWALTSKOSTEN

Kommentar von justjen88 ,

Mein Freund hat den VM angerufen und gesagt, dass wir mit den neuen Forderungen nicht einverstanden sind und ihm noch einmal verdeutlicht in was für eine Lage er uns nun gebracht hat. Daraufhin sagt der VM er hätte das von Anfang an gesagt, was schlicht und einfach gelogen ist, da mein Freund und ich weder taub noch blöd sind! Dann beendete er das Gespräch mit: So ich hab jetzt einen Termin! und legte einfach auf... :-(

Kommentar von DerHans ,

Hoffentlich habt ihr den unterschriebenen Vertrag sicher aufbewahrt. Das ist die Grundlage für den fälligen Schadensersatz.

Und dann so schnell wie möglich zum Anwalt.

Kommentar von justjen88 ,

ja der ist sicher auf dem Rechner

Kommentar von bwhoch2 ,

Der Vertrag ist auf dem Rechner? Ihr habt ihn nicht in Papierform vom Vermieter erhalten? Könnte es sein, dass er sich am Ende darauf hinaus redet, dass er Euch einen von ihm nicht unterschriebenen Vertrag per E-Mail zugesandt hat und die jetzt dardin befindliche Unterschrift wurde von "Euch" reinmontiert? Das wäre z. B. dann möglich, wenn ihr zuvor schon einen Brief o. ä. hattet, wo seine Unterschrift drauf war.

Kommentar von justjen88 ,

Nein wir haben ihn nur für uns eingescannt. Wir haben ihn per Post erhalten und zurück gesendet

Antwort
von meini77, 40

Der Vertrag ist gültig. Gut, daß Ihr eine Kopie habt.

Der Vertrag ist auch gültig, so wie er ist. Sind 2 Netto-Kaltmieten als Kaution vereinbart, gilt dies.

Im Übrigen habt Ihr laut Gesetz die Möglichkeit die Kaution in 3 gleichen Raten innerhalb der ersten 3 Monate zu hinterlegen.

Sagt dem Vermieter, daß der Vertrag ja (durch seine Unterschrift) von ihm so akzeptiert wurde.

Sofern Ihr nichts zu verbergen habt bzw. kein Problem damit habt, liefert ihm halt die Unterlagen nach.

Die erste Mietzahlung muss bis spätestens morgen übrigens auf dem Konto des Vermieters sein. Vielleicht gebt Ihr ihm eine Kopie des Dauerauftrages - das schafft Vertrauen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community