Frage von Laberdor, 120

Nachteile bei Scheidung wegen "Geliebter"?

Abend,

Wenn ich ehrlich sein soll, kenne ich mich mit der ganzen Scheidungsthematik überhaupt nicht aus und hätte auch nicht gedacht, dass das einmal nötig sein wird, da ich eh nicht heiraten mag, aber in meinem Bekanntenkreis hat sich da nun so eine Situation aufgetan...

Jetzt würde mich halt interessieren, ob man, wenn man noch verheiratet ist (aber in Trennung lebt), eine Beziehung zu einer neuen Frau anfängt und das öffentlich wird irgendwelche Nachteile bei der Scheidung haben kann (noch nicht eingereicht). Wie gesagt, ich kenne mich da null aus. Ein paar Nachteile in Stichpunktform für den Laien wären seeehr nett! :)

Antwort
von tapri, 56

im deutschen Scheidungsrecht ist es egal, wer schuld am Ehe aus ist, deshalb kann jeder reich rechtlich machen was er will. Sogar innerhalb der Ehe fremdgehen, denn es gibt kein Gesetz das das verbietet. Das ist die gesetzliche Seite

Moralisch ist das etwas anders. Beide können neue Partner haben. Wenn die Trennung aber nicht so friedlich und einfach ist/war, sollte man vieleicht eher nicht sein neues Glück so öffentlich ausleben, denn es gibt (Ex)Partner die dann so verletzt sind, daß dann erst mal der Rosenkrieg aus bricht, obwohl man sich friedlich trennen wollte.

Deshalb wäre ich erst einmal vorsichtig. WENN ich meine neue Beziehung offiziell machen würde, dann sollte man aber den Expartner vorher informieren, damit dieser nicht von Fremden darüber erfährt.....

Antwort
von soga57, 61

Die Schuldfrage ist nach heutigem Scheidungsrecht nicht mehr relevant. Auch ein Ehevertrag, der eine solche Klausel enthält, verstösst nach europäischem Recht gegen die guten Sitten und ist demzufolge nichtig. 

Bei den Unterhaltszahlungen wird der Partner zahlungspflichtig, der das höhere Einkommen hat. 

Kommentar von Laberdor ,

Danke! :)

Antwort
von HolaPaola, 70

Falls es einen Ehevertrag mit entsprechender Klausel gibt,dann ja.
Wenn es Kinder gibt könnte sich das auch sehr negativ auswirken, ansonsten nein.

Kommentar von Laberdor ,

Nein, keine Kinder.

... Stimmt, das mit dem Ehevertrag hört sich nicht so toll an, besonders, da mir das ganze Spiel doch recht kalkuliert vorkommt... Danke für den Denkansatz! :)

Antwort
von jurastudi, 53

Hallo,

schuldig geschieden, wie es das früher einmal gab, gibt es heute nicht mehr. Nachteile entstehen nicht, weil man eventuell den "Grund" für die Scheidung geliefert hat.

Das deutsche Scheidungsrecht verlangt lediglich einen Scheidungsgrund und das ist die Zerrüttung der Ehe. Die Zerrüttung der Ehe wird vermutet, wenn beide Ehegatten seit einem Jahr getrennt leben und beide die Ehe erkennbar nicht mehr fortsetzen wollen (sog. Trennungsjahr).

Weitere Infos zu dem Thema findest du hier: https://www.online-scheidung-deutschland.de/scheidungsrecht/voraussetzungen-fuer...

Viele Grüße 

Antwort
von almutweber, 35

Da es die Scheidung nach dem Schuldprinzip nicht mehr gibt, spielt das keine Rolle, es sei denn, ihr habt irgendeinen nicht sittenwidrigen Vertrag vor der Ehe aufgesetzt. Da ihr keine Kinder habt, gibt es auch in der Hinsicht keine Probleme von wegen Lebenswandel und Besuchsrecht.

Antwort
von gnarr, 41

nein es gibt dabei keine nachteile, egal wieviel geliebte man hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community