Frage von FeeSabilillah, 157

Nachname vom Mann annehmen im Islam?

Ich habe eben erst erfahren, dass es Haram ist, den Namen des Mannes anzunehmen und dass ich meinen Nachnamen hätte behalten müssen. Ich wusste das jedoch nicht, als ich geheiratet habe und wollte damals unbedingt seinen Namen annehmen, da ich halt einen Arabischen Namen haben wollte um meine Zugehörigkeit zum Islam auszudrücken. Jetzt ist es meine Frage ob ich meinen Namen zurücknehmen soll, falls das überhaupt geht oder ob ich das jetzt so lassen sollte. Und gibt es eine Sühne dafür? Ich hatte keine Ahnung davon und mir hat auch keiner unserer Geschwister das gesagt bei der Hochzeit. Jetzt habe ich natürlich Angst, da das auch keine kleine Sünde ist, wenn man seine Herkunft damit praktisch leugnet (obwohl das nicht meine Absicht war). Hat jemand einen Rat? (Und bitte an die Nicht-Muslime haltet euch zurück, wenn ihr nur den Islam kritisieren wollt, Vielen Herzlichen Dank)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von AbuAziz, 64

Assalamu alaikum,

du berufst dich sicher auf diese Fatwa oder ähnliches:

http://islamfatwa.de/soziale-angelegenheiten/87-verlobung-a-ehe/verlobung-a-ehes...

Leider gibt es unter den Muslimen viel Unwissen über die Rechtssprechung(Scharia) im Islam. Dort ist halt auch geregelt, dass man den Namen des Vaters behalten soll.

Erst zum 01.04.1994 wurde das derzeit gültige Familiennamensrecht in Detuschland eingeführt. Vorher war es nicht möglich getrennte Nachnamen zu nutzen. Also sind viele Musliminnen, die hier verheiratet sind mit dem Nachnamen des Ehemannes ausgestattet, weil dies halt in Deutschland so üblich war. Es gab damals für ein Jahr die Möglichkeit, den Namen des Ehemannes wieder abzulegen, das war aber nur ganz wenigen bekannt. Mir zum Beispiel nicht.

Ich würde an deiner Stelle ein Gespräch mit deinem zuständigen Standesamt führen. Vielleicht geibt es eine relativ einfache Möglichkeit, dass du deinen Mädchennamen wieder annehmen kannst. Für die Kinder muss aber ein gemeinsamer Familiennamen(Vaters Name) genannt werden. Übrigens kann man auch gerichtlich eine Namensänderung beantragen. Dazu würde ich dann evtl. einen Rechtsanwalt einschalten, der sich aber auch wirklich in dieser Angelegenheit auskennt.

Sollte das alles nicht gehen und du willst unbedingt deinen alten Namen, dann lasst euch scheiden und heiratet wieder. Er geht hier ja "nur" um deutsches Recht in Sachen Familiennamen.

Wassalam

Kommentar von FeeSabilillah ,

Ok Dankeschön Akhi.

Als ich das herausgefunden habe, da war ich erstmal so geschockt, ich hatte ja keine Ahnung. Ich war da zwar schon ca. 1/2 Jahr Muslim, aber das ist mir bis gestern gar nicht untergekommen und es hat auch keiner was gesagt.

Auch hatte die Frau beim Standesamt gesagt wir müssten einen Namen wählen.

Ich schaue mal, ob ich das irgendwie umändern lassen kann.

Kommentar von AbuAziz ,

Die Frau vom Standesamt hat recht! Ihr musstet einen Familiennamen wählen.

Beispiel: Er nennt sich Muhammad Mayer und sie heißt Aische Müller. Dann gibt es die Möglichkeit, dass der Familienname (für die Kinder) Mayer ist, die Ehefrau aber weiterhin Aische Müller sich nennen kann. Der sogenannte Familienname könnte Mayer oder Müller sein. Bei Muslime wäre dann der Nachname des Vaters die richtige Wahl für den Familiennamen.

Antwort
von saidJ, 70

Esselamu alejkum
Du solltest dich erkundigen ob du diesen Vorgang wieder Rückgängig machen kannst so das du deinen Mädchennamen zurückbekommst .

Wenn es nicht möglich ist so warst du zum Zeitpunkt als du den Nachnahmen deines Ehemannes angenommen hast unwissend deswegen bitte Allah s.w.t um verzeihung .

Kommentar von halloschnuggi ,

Wieso ist das Sünde?

Kommentar von saidJ ,

weil im islam die frau ihren mädchen namen behalten muss .

Kommentar von FeeSabilillah ,

Dankeschön Akhi. ich war so geschockt, als ich das erfahren habe, denn bisher habe ich nie davon gehört und es hatte auch keiner meiner Muslimischen Bekannten was gesagt dazu.

Kommentar von saidJ ,

Jeden trifft es mal das er aus unwissenheit einen Fehler macht das ist normal .
Das wichtige ist das man seinen Fehler einsieht und versucht ihn wieder gut zu machen .

Kommentar von halloschnuggi ,

@saidJ danke für deine Antwort. Diesen Fehler machen die Muslime seit Generationen...

Antwort
von mamiej, 47

Wieder einmal ein Beispiel für nicht zeitgemäße Interpretation des Koran. Damals war es sicherlich sinnvoll, über seinen Namen seine Herkunft zu belegen. Heute gibt es Geburtseinträge, Abstammungsurkunden und somit keine Möglichkeit, seine Herkunft zu verleugnen, selbst wenn man wollte. Solange du nicht absichtlich deine Eltern verleugnest, würde ich mir keine Sorgen machen.

Antwort
von LordPhantom, 67

Soweit ich weiß ist das gesetzlich nicht möglich.

Antwort
von cerveza, 12

salam alaikum.

meine Frau hat auch ihren Nachnamen behalten, und es ist auch in den arabischen Laendern ueblich dass die Frauen nach der Heirat ihren Nachnamen behalten.

Ich habe auch gehoert dass es haram sein soll den Nachnamen zu aendern, da man seine Zugehoerigkeit zum Vater damit quasi ablegen wuerde und man ja eigtl zum Vater gehoert und nicht zum Ehemann herkunftsmaessig.

Trotzdem, habe ich eine Fatwa von der Al Azhar gelesen, dass es in europaeischen Laendern erlaubt sei, wenn eine muslimische Frau den Nachnamen von ihrem Mann annimmt. Das steht bei dar al iftaa egypt auf der Webseite. Also ich weiss nicht ob es besser ist deinen alten Nachnamen wieder anzunehmen. Du kannst ja mal auf die Seite gehen und oder eine Email hinschicken. wie waere es vllt mit einem doppel-namen oder.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community