Frage von Shirobamba, 98

Nachmieter zahlt Inventar nicht?

Leute, ich brauche jemanden der Bescheid weiß, es gibt da eine Sache die mich tierisch ärgert. Wir sind Ende März ausgezogen und haben viele unserer Einrichtungsdinge den Nachmietern für einen Spottpreis angeboten (Küche, Bad, Rollos usw für insgesamt nur 250€, der eigentliche Wert liegt bei ca 1000€!) Sie haben das Angebot dankend angenommen und die erste von beiden angesprochenen Raten in Höhe von 125€ bezahlt, bei der zweiten Rate musste ich schon länger bohren und erhielt dann nur 70€, auf die letzten 55€ warte ich bis heute. Die Frau hat mich immer wieder vertröstet und hingehalten, belogen und verarscht. Jetzt ist September. Die letzte Deadline war der 31.08.! Sie zahlt einfach nicht. Versteht mich nicht falsch, hätte sie wirklich finanzielle Schwierigkeiten, hätte ich ihr sogar die 55 € erlassen, aber sie lügt einfach nur und hält mich hin! Das ärgert mich sehr, zumal wir ihr schon bei dem Preis so beachtlich entgegengekommen sind! Was kann ich jetzt tun? Der Betrag ist für den Anwalt zu gering, und anzeigen kann ich sie auch nicht? Ich möchte ihr die 55 € aber nicht schenken, Das ist doch Diebstahl, oder? Wir haben bei der Wohnungsübergabe einen einfachen Zettel unterschrieben, dass Sie mir die Schulden innerhalb von zwei Monaten bezahlt. Nützt mir das etwas? Was soll ich jetzt machen?
Wäre sehr dankbar wenn jemand weiter weiß!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von ErsterSchnee, 52

Schreib ihr einen letzten Brief mit Fristsetzung, bis wann das Geld bei dir zu sein hat. Danach gibst du das an den Anwalt und läßt ihn das machen. Sie rechnet doch damit, dass du auf das Geld verzichtest.

Antwort
von miboki, 22

Wenn die letzte Deadline schriftlich (in Papierform, nicht per Mail oder Whatsapp) gesetzt wurde, befindet sie sich in Verzug. Du kannst über www.online-mahnantrag.de einen Mahnbescheid beantragen. Dann musst Du zwar erstmal die Kosten (ca. 25 Euro) vorstrecken, kannst dann aber 30 Jahre vollstrecken lassen (inkl. Kosten und Zinsen). 

Wurde noch nicht schriftlich gemahnt, schickst Du Ihr ein Einschreiben, setzt sie in Verzug und weißt darauf hin, dass weitere erhebliche Kosten anfallen.

Zur Beweiskraft musst Du Dir keine Sorgen machen. Durch die bereits geleisteten Zahlungen kannst Du die Forderung dem Grunde nach beweisen. Sollte die Forderungshöhe bestritten, kannst Du anhand des Zettels das auch glaubhaft machen.

Diebstahl liegt übrigens nicht vor. Es liegt nach Deinen Informationen gar keine Straftat sondern ausschließlich ein Zivilrechtlicher Anspruch vor.

Kommentar von Shirobamba ,

Super, das mit Deadline ist tatsächlich über Whatsapp vereinbart worden. Ich werde also jetzt ein Einschreiben zukommen lassen! Vielen Dank für deine hilfreiche Antwort!

Kommentar von mepeisen ,

Dann musst Du zwar erstmal die Kosten (ca. 25 Euro)

Sind mittlerweile 32€. Nur so am Rand erwähnt.

Antwort
von timeneo, 34

Das ist wirklich schade. Rein rechtlich kannst du jetzt eine Mahnung schreiben und nach Fristablauf ein gerichtliches Mahnverfahren anstreben.
Wenn du einen Titel erhälst hast du die Möglichkeit pfänden zu lassen.

Das kostet aber Geld und Nerven du ich pers. für 55€ nicht auf mich nehmen würde.
Versuch weitere Gespräche aber klingel oder ruf nicht täglich an, damit könntest du sie ja nötigen.

Falls vehement nicht gezahlt wird wirst du um deines Willen die 55€ wohl als Lehrgeld abschreiben müssen.

Antwort
von Katie27, 33

sowas ist wirklich ärgerlich, ich hätte als erstes jetzt auch auf finanzielle Schwierigkeiten getippt, welchen Grund sollte es sonst geben, da ja Teilzahlungen geleistet und andere Fristen vereinbart worden. Suchen Sie doch einmal direkt das Gespräch und fragen statt einer weiteren Aufforderungen konkret nach den Gründen. Vielleicht ist das mit dem Vortäuschen ja auch ein Irrtum.

Was den Nachweis angeht, alles das selbst aufgezeichnet und nicht unter Zeugen oder nicht beglaubigt ist ist generell schwierig als ausreichend zu betrachten, im Ernstfall wird dies nicht ausreichen, meine Meinung ist dennoch besser etwas als nichts; haben Sie denn die Personalien darauf mit vermerkt oder lief die Überlassung samt Unterschrift mit über den Vermieter? Damit sollte es einen offiziellen Charakter haben über den Sie es einfordern könnten. Vielleicht wäre es noch eine Alternative sich an diesem zu wenden und es mit über die Miete zu verrechnen!?

Kommentar von mepeisen ,

Was den Nachweis angeht

Der unterschriebene Zettel reicht doch.

Antwort
von LeaMeier83, 29

Du kannst über das Amtsgericht einen Mahnbescheid senden lassen. Dafür brauchst Du nichteinmal etwas belegen. Da es von einem Gericht kommt, wird sie vermutlich zahlen. 

Antwort
von Charlybrown2802, 27

du kannst ihr mit einem Anwalt drohen, sie weiß ja nicht, dass der betrag zu gering ist ;-)

schreib es ihr.

alternative ist, du gehst zu einem Schiedsmann, such mal bei Google nach einem schiedsman in deinem ort

Kommentar von ErsterSchnee ,

Wieso ist der Betrag zu gering? Zivilrechtlich gibt es kein "zu gering". Der Anwalt treibt auch 3,50 Euro ein, wenn man ihn beauftragt.

Kommentar von Shirobamba ,

Das stimmt schon, nur hab ich bei meiner Rechtsschutzversicherung 150€ Selbstbeteiligung und somit sind die 55€ die einzutreiben sind einfach... Zu gering..

Antwort
von Grautvornix, 25

Du kannst einen gerichtlichen Mahnbescheit erwirken, den musst du aber bezahlen, ca. 50 €.

Antwort
von taunide, 21

...scheint aber offensichtlich, dass die Dame Geldprobleme hat sonst hätte sie gleich bezahlt.

Kannst mit Werkzeug anrücken und drohen, dass Du Teile wieder ausbaust aber das willst Du ja auch nicht.

Wenn's bei dir nicht so brennt lass ihr noch Zeit.

Wenn DU aber sicher bist dass sie Geld hat, dann bleib auf der Matte stehen bis du die Kohle hast. 

Antwort
von OnlinePolizei, 14

Schreibe sie höflich an und sage ihr das du mit deiner Geduld am Ende bist und eine allerletzte Zahlungsfrist setzt. Sollte es zu keinen Zahlungseingang bis "Datum XXX" geben, übergibst du den Fall einen Anwalt und leitest unverzüglich ein gerichtliches Mahnverfahren ein. 

Wenn man mit einen Anwalt droht bewirkt dies meistens Wunder.  

Weise sie auch noch einmal darauf hin, wenn es zu einen Verfahren kommt, dass sie als Schuldner die vollen Kosten zu tragen hat und dies mit erheblichen Mehrkosten verbunden ist als die 55 Euro. 

Antwort
von Hemerocallisto, 40

und anzeigen kann ich sie auch nicht?

doch, kannste, aber das bringt dir das geld nicht unbedingt wieder. aber du könntest ja versuchen, sie damit einzuschüchtern. fahre hin, klingele, verlange das geld und sage ihr, du zeigst sie wg. betrugs an, wenn sie nicht zahlt.. vielleicht klappts.. zu verlieren haste nix.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community