Frage von lila33, 322

Nachlassgericht-Erbfolge?

Sachverhalt: Wir haben jezt jetzt Post v. Nachlassgericht bekommen. Lt. dem handgeschr. Testament sollte das ganze Vermögen die Tochter aus 2. Ehe erben Die Tochter aus 1. Ehe soll nur den Pflichtteil erben. Auch der Enkel einer verst. Tochter aus 1. Ehe soll nur den Pflichtteil erben. Jetzt kam aber Schreiben v. Nachlassgericht u.a.:

Zu Miterben sind nach Aktenlage berufen: Tochter aus 2. Ehe Tochter aus 1. Ehe Die Tochter aus 1. Ehe ist doch kein Miterbe,sondern nur Pflichtteilsberechtigt ? Oder ist das nur ein juristischer Ausdruck? Vielen Dank für Antworten

Antwort
von archibaldesel, 242

Um das auseinanderzubröseln, musst du erstmal die Familienverhältnisse der Beteiligten darstellen.

  • Wer ist überhaupt gestorben
  • In welchem Verhältnis steht ihr/du zum Erblasser?
  • Hat die Erblasserin einen Ehegatten weitere Kinder?


Antwort
von Dea2010, 217

Das Nachlassgericht wird das Testament geprüft haben.

Vielleicht entspricht die Form nicht den gesetzlichen Vorgaben und das Nachlassgericht hat das Testament nicht als gültig anerkannt?

Ein Anwalt für Erbrecht kann da helfen, denn er kann Akteneinsicht fordern und haben.

Antwort
von lohne, 194

Auch ein pflichtteilberechtigter ist ein "Miterbe"

Antwort
von onetop0, 178

Es könnte auch, je nach Güterstand, komplizierter werden. Das Gericht wird dir Auskünfte bezgl. der Verteilung geben.

Antwort
von Chichiri, 174

Pflichtteilsberechtigt bedeutet aber dennoch, dass sie eine Erbin ist und somit eine Miterbin, wenn es mehrere Erben gibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten