Frage von 215AxD, 15

Nachhilfe Mathe wie aufbauen?

Hallo,

ich gebe morgen meine erste Nachhilfestunde in Mathe. Es handelt sich um einen 5. Klässler und ich frag mich nun wie ich die Stunde am Besten aufbauen kann. Ich dachte daran, zunächst die Aufgaben aus seinem Regelheft nochmal gemeinsam mit ihm durchzurechen, damit ich einen ungefähren Eindruck habe was der Junge bereits kann und was noch nicht, und auch, was überhaupt der Stoff ist den er gelernt hat. Wenn danach noch Zeit ist, dann würde ich ein mir ggf die Hausaufgaben anschauen, oder Aufgaben aus dem Schülerbuch. Ist die Vorgehensweise gut? Sollte ich für die kommenden Stunden dann immer Aufgaben im Internet raussuchen oder ist es ausreichend, sich mit Hausaufgaben und dem Schülerbuch zu beschäftigen?

Ich danke euch für eure Erfahrungen! Lg

Antwort
von Chumacera, 6

Dein Vorgehen für die erste Stunde finde ich gut. Wobei du dir da nicht zu viel auf einmal vornehmen solltest.

Für so junge Kinder ist es auch wichtig, dass man sein Gegenüber ein bisschen kennenlernt. Ich würde an deiner Stelle auch was über mich erzählen und ihn auch ein bisschen über ihn erzählen lassen. Das schafft auf jeden Fall mal Vertrauen.

Dann würde ich ihn auch dazu befragen, was denn seiner Meinung nach seine größten Lücken in Mathe sind und wie er denkt, dass du ihm jetzt helfen könntest. Dann kennst du schon mal seine Erwartungen in dich.

Grundsätzlich würde ich eher viel am Unterrichtsmaterial arbeiten, also Aufgaben aus dem Buch und Übungsheft machen, diese eventuell ein bisschen variieren und die Zahlen verändern, wenn es nicht genügend gibt.

Die Aufgaben im Internet helfen mir zumindest bei meinen Kindern immer nicht viel weiter, denn da bekomme ich immer zu hören "wir hatten das so nicht im Unterricht". Sie wollen das halt nach Schema F haben und genau so, wie sie es aus dem Unterricht kennen. Im Internet sind die Aufgaben dann immer etwas anders aufgebaut und davon fühlen Kinder sich dann leicht irritiert.

Antwort
von ishigo56768, 2

Okay deine Idee ist gut.

würde ihn auch noch mal einen motivationsschuss geben

denn wenn er in mathe besser werden möchte muss er auch daran lust haben.

was du für Aufgaben gibst ist völlig egal hauptsache du fängst nicht zu groß an.

versuche nicht dauerhaft durch zu machen,kleine Pause sind gut für die erholung des Gehirns.

Viel glück!!^^

LG^^

Antwort
von GazellenBoost, 2

frag ihn genau was er im Moment in der schule macht . halte dich an sein Schulbuch da dort eigendlich alles gut strukturiert ist

Antwort
von Peterwefer, 7

Ja, durchaus. Ich würde ihn noch eine Aufgabe, die er immer wieder falsch rechnet, geben und würde ihm dabei exakt (im wahrsten Sinne des Wortes) auf die Finger gucken und eingreifen, sobald der Fehler gemacht wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten