Frage von Ontario, 22

Nachdem es jetzt kaum noch Zinsen für Spargeld gibt, wo soll oder kann man sein Geld noch gewinnbringend anlegen?

Draghis Entscheidung, für die nächsten 18 Monate, weiterhin jeden Monat 60 Milliarden zum Kauf von Staatsanleihen zu verpulvern, hat das den Finanzamrkt zunächst schockiert. Für den Sparer aber heisst das, dass er für sein Gespartes quasi nichts mehr an Zinsen bekommt. Nun stelle ich mir die Frage, wo kann man noch einigermasen sicher und mit etwas Rendite sein Geld anlegen ? Damit meine ich keine Fonds oder andere spekulative Anlageformen mit langen Laufzeiten. Wie sähe das aus, so man Euros in Dollar umtauscht und auf einer US Bankfiliale z. B. in Frankfurt das Geld bunkert. Bekommt man da Zinsen wie in den USA, denn dort sind die Guthabenzinsen sehr interessant. Oder halte die sich auch an den Niedrigzins, der in Deutschland gezahlt wird ? Leider bekommt man auf Fragen wegen Geldanlagen immer nur uninteressante Vorschläge.

Antwort
von Gerneso, 19

Wer viiieeeel Geld hat kauft am besten Immobilien in sehr begehrten Lagen. Die steigen in der Regel im Wert.

Antwort
von tevau, 15

Bei Finanzanlagen bewegst Du Dich IMMER im Wechselspiel von Risiko und Rendite. Entweder Du hast eine sichere Anlage, die aber wenig bringt, oder Du erkaufst Dir eine höhere Rendite mit einem größeren Risiko, dass das Geld ganz oder teilweise futsch ist.

Du sagst ja auch nicht: "Autohändler machen mir immer nur uninteressante Angebote: Entweder ein Golf für wenig Geld oder ein Mercedes für viel Geld. Was ich will, ist ein Mercedes für wenig Geld".

Antwort
von kenibora, 13

Gewinnbringend...? Um welchen Betrag sprichst Du denn...? Ottonormalverbrauchers wären oder sind schon froh wenn sie Ihr Geld sicher anlegen....investieren in Sachwerte wie z.B. Immobilien (Das Geld wird immer weniger wert!)

Kommentar von Ontario ,

Einen Bertrag möchte ich verständlicherweise hier nicht nennen. Meine Frage konntest du nicht beantworten. Manche sagen, der Euro wird nur noch eine begrenzte Zeit als Währung überleben. Andere widersprechen. Eine Immobilie kann eine sinnvolle Investition sein, muss sie aber nicht. Eine Immobilie brauche ich keine, da ich eine habe. Dann gibt es die Vermutung, dass in Schäubles Schubladen schon eine ausgereifte Sache schlummert, wie man von dem Gesparten der Leute noch etwas abzwacken könnte. Z. B. man schöpft prozentual je nach Höhe der vorhandenen Geldmenge etwas ab. Das müsste dann quasi von jetzt auf sofort umgesetzt werden, damit die Sparer nicht in der Lage sind, rechtzeitig ihr Geld von der Bank zu holen. Die Bank wäre dann verpflichtet den Betrag direkt an das Finanzamt zu überweisen. Da wir schon genug an Steuern und Abgaben zahlen, fast keine Zinsen mehr bekommen, stellt sich schon die Frage, wie man am besten sein hart erspartes Geld vor weiteren Zugriffen des Staates, schützen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten