Frage von lexusdriver, 43

nachdem es in Deutschland eine krankenversicherungspflicht gibt, würde mich mal interessieren, was passiert, wenn jemand, der schon 47 Jahre nicht mehr kranken?

versichert ist, sich wegen eines Arzt- oder Krankenhausbesuchs outen muß., muß er dann mit weiteren rechtlichen Folgen rechnen, außer daß er die anfallenden Kosten natürlich selbst bezahlen muß??

Antwort
von Apolon, 20

Er muss dann für eine gewisse Zeit Beiträge nachzahlen und sich bei einer Krankenversicherung anmelden.

Um hier eine weitere Auskunft erteilen zu können, müsste man aber auch wissen, bei welcher Krankenversicherung (GKV oder PKV) er zuletzt versichert war.  Wenn die GKV zutrifft, ob er dort GKV-pflichtig oder freiwillig versichert war.

Außerdem sollte jedem der mit Hauptwohnsitz in Deutschland gemeldet ist, bekannt sein, dass wir eine Kranken- und Pflegeversicherungspflicht haben.

Gruß N.U.

Antwort
von kevin1905, 27

Die letzte KV kann die Kosten der letzten 4 Jahre (GKV) bzw. 3 Jahre (PKV) einfordern.

Das Nicht-Zahlen einer privaten Pflegepflichtversicherung ist eine Ordnungswidrigkeit, die mit Bußgeld geahndet werden kann und ggf. auch mit Ordnungshaft.

Antwort
von SupraX, 40

Nicht krankenversichert zu sein ist keine Straftat. S(eine) KV wird die Kosten übernehmen und die offenen Beiträge (Mit der Pflicht zur Versicherung geht auch die Pflicht zur Zahlung der Beiträge einher) seit Einführung der Versicherungspflicht (2007) nachfordern. Können die Beiträge nicht aufgebracht werden (auch in Raten nicht) oder weigert sich der Versicherte zu zahlen klopft bald der Zoll an die Türe um die Schulden einzutreiben. Bringt auch das nichts, dann folgt die eidesstattliche Erklärung (Offenbarungseid). Ein Erlass bzw. eine Verringerung der Beitragsschulden ist nur denkbar, wenn bis zur Nachmeldung bei der KV keine Leistungen in Anspruch genommen wurden.


Kommentar von sassenach4u ,

Nachzahlungszeitraum ist nicht seit 2007, sonder für das laufende und die vorangegangenen Jahre- auch hier gibt es eine Verjährungsfrist!

Kommentar von SupraX ,

Teilweise. Die 4-Jahres-Frist gibt es, sie greift aber nur, wenn Beiträge unwissentlich nicht geleistet wurden. Wurde bewusst und mit Vorsatz nicht gezahlt sieht das anders aus.

Aber du hast recht, in diesem Fall wird die Verjährungsfrist wohl greifen. Danke für die Ergänzung.

Antwort
von eulig, 20

darf man nach dem Alter fragen, wenn man schon 47 Jahre nicht versichert ist? hat denn jemals eine gesetzliche Krankenversicherung bestanden? ist überhaupt bekommt, wo er mal versichert war? was ist der Grund für die fehlende Krankenversicherung? Selbständigkeit?

Kommentar von lexusdriver ,

der mann ist 70 Jahre alt, war bis 1970 in der GKV (Barmer), der Grund für die fehlende Krankenversicherung war Selbständigkeit.

Kommentar von eulig ,

hat er sich damals von der Versicherungspflicht befreien lassen, oder ist er wegen Nichtzahlung der Beiträge aus der Versicherung geflogen?

grundsätzlich wäre die Barmer, wenn keine Befreiung von der Versicherungspflicht vorlag damals, der Ansprechpartner.

die Nachweisbarkeit, dass damals eine Versicherung bei der Barmer bestand, ist schwierig. die Aufbewahrungsfristen sind schon lange abgelaufen. wenn er nachweisen kann, dass er dort versichert und nicht befreit war von der Versicherungspflicht, dann sollte der Weg direkt zur Barmer sein. allerdings werden rückwirkend Beiträge fällig. Beitragsrückstände haben zur Folge, dass nur Versicherungsschutz für Notfall- und Schmerzbehandlungen entstehen wird. auf andere Leistungen besteht dann kein Anspruch.

ich kann mir nachwievor nicht vorstellen, dass er so lange nicht versichert war. irgendwas stimmt an der Geschichte nicht.

wurde die Selbständigkeit aufgegeben? wann? von was lebt er aktuell? bekommt er eine gesetzliche Rente? oder private Vorsorge?

Antwort
von abeena, 36

 Es gibt eine Krankenkassenreform, wo alle solche Fälle rehabiiltiert werden können. Mach schnell und du bekommst alle alten Beiträge erlassen und kannst dich neu versichern. Ist irgendwie Alters gebunden. Lass dich am besten beraten, bei einer unabhängigen Stelle. Mein Bruder war ewig nicht versichert und bei ihm kam es zum Tragen. Ich glaube du darfst nicht älter als 55  Jahre sein.. Falls du in Berlin wohnst lass dich von http://www.creso-online.de/ beraten. Die kennen sich da aus. Stand für die Reform war 2015. Viel Glück

Kommentar von Apolon ,

 Mach schnell und du bekommst alle alten Beiträge erlassen und kannst dich neu versichern.

Was für ein Unsinn hier geschrieben wird.

Oder hast du dafür eine Rechtsquelle ?

Kommentar von sassenach4u ,

Leider nicht mehr möglich, die Chance hat dei Person verpasst!

Antwort
von landregen, 35

Nein, mit weiteren rechtlichen Folgen muss er nicht rechnen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community